Agathocles / Disorder – Split 10″ LP

Agathocles / Disorder - Split AGATHOCLES können wohl einfach nicht anders, die Belgier ziehen einfach ihr Ding durch, ganz egal, ob es einem passt oder nicht. Es vergeht kaum ein Monat, in dem nicht wieder eine neue EP auf dem Markt erscheint, über Sinn und Zweck lässt sich natürlich streiten.

Aber zur Scheibe selbst. AGATHOCLES brezeln wieder herrlich kauzig ihren rödelnden Uftata-Mincecore ungeschminkt in die Runde und servieren 4 raue Songs, die zwischen 2013 und 2014 aufgenommen wurden.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Regurgitated Innards – Feeding the Abominable

Regurgitated Innards - Feeding the AbominableIn Sachen Veröffentlichung war es eine Zeitlang recht still bei Sille von Vulgar Rec., aber jetzt hat es Sille wieder gepackt, und so steht aktuell dreckiger, abgedrehter Death/Grind auf dem Menüplan. Obwohl es REGURGITATED INNARDS schon seit 1998 zu geben scheint, habe ich bis dato noch nichts von denen vernommen.

Mit „Feeding the Abominable“ serviert man dem Krachfetisch-geeigneten Hörer 12 brutale, saftige Happen, die es echt in sich haben.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Yacøpsæ / Corrosive – Verfaulte Durchschauung (Split 6″)

Yacopsae - Corrosive - Verfaulte DurchschauungYACØPSÆ sind ein Urgestein aus der deutschen Hardcore/Power Violence-Szene. Seit 1990 lärmt die Band unablässig herum, bespielt kleinere und größere Festivals und hat sich nicht zuletzt mit einer ordentlichen Anzahl (Split-)EPs einen relativ bekannten Namen erarbeitet.
Ein sogar noch älteres Urgestein sind CORROSIVE, die bereits seit 1986 ihren Krach fabrizieren. Nur durch eine wesentlich geringere Veröffentlichungsrate, ist diese Band deutlich unbekannter als ihre hamburger Kollegen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , ,

Graveyard Ghoul – Cryptic Brood – The Graveyard Brood

Graveyard Ghoul - Cryptic Brood - SplitDa haben sich ja die beiden Richtigen gefunden! Nicht nur sind GRAVEYARD GHOUL und CRYPTIC BROOD dicke Buddies, die auch schon so manchen Gig gemeinsam abgerissen haben, auch musikalisch passt es bei den beiden wie Faust aufs Auge. Natürlich haben beide Bands unterschiedliche Ausprägungen. Aber in der Schnittmenge Doomed Death Metal sind beide sicherlich hervorragende Repräsentanten des deutschen Undergrounds.

Veröffentlicht auf Final Gate Records, wo GRAVEYARD GHOUL bereits ihre beiden Alben rausbrachten, erschien „The Graveyard Brood“ zunächst an Sam Hain, respektive Halloween des letzten Jahres.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , ,

Ancst / Ast – Split

Ancst - Ast - SplitEndlich neues Futter von ANCST! Nachdem das bisherige Schaffen der Band zwei Mal neu aufgelegt wurde, einmal als Kassette und einmal als LP, jeweils mit einem brandneuen Song, gibt es nun eine Split mit der Black Metal Band AST, die sich wohl auch Mitglieder mit dem berliner Kollektiv teilt. Raus kam die LP über Vendetta, das bereits für die Vinyl-Fassung von „In Turmoil“ verantwortlich war.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , ,

Iron Merda – Iron Merda

Iron Merda - Iron MerdaDen Bandnamen find ich schon mal cool und abgefahren. IRON MERDA kommen aus Palma de Mallorca, wo es eine sehr gut funktionierende D-Beat/Punkszene gibt, und lassen hier richtig Druck ab. Wer etwas für schnellen, schnörkellosen D-Beat/HC, Punk und ähnliches Geschepper übrig hat, mit ungeschliffenem Sound und rotziger Herangehensweise überhaupt kein Problem hat, na hey, der ist hier genau richtig. Also, Platte aufgelegt, und los geht’s.

Nach dem überaus bekannten „Number of the Beast„-Intro geht es mit einem lauten Furz los, und dazu gibt es den passenden „Uhhhh…“-Schrei.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Ulcerous Phlegm-Phlegm As A Last Consequence

Ulcerous Plegm - Phlegm As A Last ConsequenceMit dieser coolen Wiederveröffentlichung schickt uns P.I.U. auf eine Zeitreise und dokumentiert mit vorliegender LP, was die Bayern damals in ihrer Jugend und somit Sturm- und Drangzeit zwischen 1990-92 musikalisch so getrieben haben. Obwohl es 2008 und 2009 schon mal zwei Compilations gab, die über zwei unterschiedliche Labels herauskamen, einmal als Kassette und später auf CD, macht diese LP dennoch Sinn, denn es befinden sich hier ein paar Sachen drauf, die eben bisher noch nicht ausgegraben wurden.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Albez Duz – The Coming Of Mictlan

Albez Duz - The Coming Of MictlanEs vergeht in der Tat kein Monat, in dem nicht irgendwas saugeiles, außergewöhnliches oder auch einfach nur was total abgefucktes (was hier positiv gemeint ist) über Iron Bonehead herauskommt und weggeht wie warme Semmeln. Iron Patrik hat sich zum Glück nicht auf ein spezielles Metal-Genre spezialisiert, nein, Hauptsache ist, die Musik bringt das gewisse Etwas mit. Angefixt durch ein sehr geiles Review und ein kurzes Hineinhören bestellte ich diese LP rein interessehalber einfach mal mit.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , ,

Entrapment / Massive Assault – Split 7″

Entrapment - Massive Assault - SplitDass die holländische Death Metal Undergroundszene quicklebendig ist, muss man, glaube ich, nur jenen erzählen, die gerne ihr Dasein unter Steinen fristen. Die letzten Jahre haben sich nicht nur massig klassische Bands wieder zum Musizieren zusammengefunden, sei es, um alte Zeiten wieder aufleben zu lassen, sei es, um neue Werke abzuliefern – mal mehr, mal weniger gelungen -, auch der Underground blüht wie seit 20 Jahren nicht mehr.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Human Remains – Using Sickness As A Hero (Vinyl Re-issue)

Human Remains - Using The Sickness As A Hero25 Jahre Relapse Records! Na wenn das mal kein Grund zum Feiern ist. Und natürlich feiern sich Relapse selbst mit einer Reihe von Vinyl-Reissues aus dem reichhaltigen Backkatalog, von denen noch so manche folgen sollen (und meinetwegen auch können). Sinnvoll auf jeden Fall, da so manches Original nicht mehr bezahlbar ist oder so mancher Tonträger niemals überhaupt auf Vinyl veröffentlicht wurde. So auch diese grandiose EP „Using Sickness As A Hero“ von New Jerseys semiklassischen HUMAN REMAINS.… weiterlesen

 Reviews  , ,