Whoresnation – Whoresnation

Whoresnation - WhoresnationCoole Sache, dass man immer wieder mal ein paar Bands findet, die den alten Krachspirit noch in sich haben und ihn weiterhin am Leben erhalten. Die Franzgickel knallen dem Hörer hier mit ihrem ersten vollen Album recht ruppigen zügigen Crust/Grindcore vor die Füße, der sowohl von der alten als auch von der neueren Schule beeinflusst wurde.

Es ist zwar nicht das Maß aller Dinge, aber dennoch regiert hier gut gemachter, verrückter Krach, der mich des Öfteren an Bands wie Nasum, Sayyadina, Afgrund und Splitter erinnert und somit schon mal punkten kann.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Standing On A Floor Of Bodies – Sacrilegious And Culturally Deficient

Standing On A Floor Of Bodies - Sacrilegious And Culturally Deficient
Was. Ein. Brett! STANDING ON A FLOOR OF BODIES sind ein reines Himmelfahrtskommando, das sich post-apokalyptischem Horror und der Bekämpfung der Musikalität verschrieben hat. Dabei ist die Band mit dem etwas sperrigen Namen im Endeffekt nur Mike Stitches, der Drum Programming, Bass und Gesang übernimmt. An manchen Stellen unterstützt ihn wohl – soweit ich recht mitbekommen haben Ehefrau – Bvnny Stitches mit ein paar hohen Schreien.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Beyond – Enter Transcendence

Ein Jahr nach ihrem ersten Lebenszeichen, dem Demo-Tape „Relentless Abomination Vortex„, melden sich BEYOND zurück. Ursprüngich war die aktuelle EP „Enter Transcendence“ für einen Release über Detest Records geplant, das sich bekanntlich auch dem Demo-Tape der Band angenommen haben. Doch nachdem Jerry sein cooles Label an den Nagel gehangen hat, mussten sich die ehemaligen Shapeless eine neue Heimat suchen. Schnell erklärten sich aber Iron Bonehead bereit, das neuer Material zu veröffentlichen.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Gouge – Doomed To Death

Dreckig! Verdammt dreckig, was GOUGE da mit ihrem ersten Lebenszeichen präsentieren! Da wundert es mich nicht, dass „Doomed To Death“ ohne Umwege über ein selbstfinanziertes Demo direkt als 7″ über Hells Headbangers erschienen ist. Dazu ist die Aufmachung auch richtig schick, wenn ich den Bildern aus dem Internet glauben darf – mir liegt leider wiedermal nur eine digitale Kopie zum Besprechen vor. Rotes Vinyl eingepackt in „grim red paper“ mit passend ranzigem Artwork.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Muknal – Muknal

MUKNAL sind noch ganz frisch in der Szene unterwegs. Gerade mal dieses Jahr gegründet, waren die Musiker nach meinem aktuellen Wissensstand in keiner anderen Band bisher aktiv. Dafür hat man dieses Jahr bereits ein Demo mit drei Songs und eine Split mit The Haunting Presence rausgehauen, die mir bis dahin auch noch kein Begriff waren. Ursprünglich erschien das Demo als Tape mit 100 Einheiten. Doch dies gefiel den Jungs bei Hells Headbangers so gut, dass diese, kein halbes Jahr nach dem ersten Release, die drei Lieder noch mal als 12″ Single rausgebracht haben.… weiterlesen

 Reviews  , , , , , ,

Lifeless – Chapel Of Disease – Chapel Of A Lifeless Cult

Death Metal Doppel Power, made in NRW. LIFLESS aus Dortmund, die vielleicht schon über ihr Debüt „Beyond The Threshold Of Death„ (2008 über Ibex Moon Records, dem Label von Incantation-Chef John McEntee erschienen), treffen hier auf ihre Kollegen CHAPEL OF DISEASE aus Köln. Diese haben zwar gerade mal ein Demo-Tape mit vier Songs draußen, doch damit haben sie im Underground schon reichlich Aufsehen erregt.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Last Legion Alive / Hellstorm – Split LP

Ein Jahr lang ist sie nun draußen. Die Split LP von LAST LEGION ALIVE und HELLSTORM. Erschienen als Zusammenarbeit von Active Rebellion, Deviance, Svoboda, Scream, Ya-Basta und Black Raven. LAST LEGION ALIVE hatte ich auf dem Crustmas 2010 als guten Live-Act erlebt. Dennoch dauerte es irgendwie ziemlich lange, bis ich die Split in die Hände bekam. Und irgendwie verging noch mal ein halbes Jahr, bis ich mich für ein paar Worte zu dem Teil erwärmen konnte.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Unchallenged Hate – New Hate Order

Nachdem Dust und Human Paranoid etwas atypische Releases waren, gibt es mit UNCHALLENGED HATE wieder etwas, was dem Labelnamen Grindattack gerecht wird. Zwar gibt es keinen puren Grindcore, sondern Death-Grind. Doch das soll an dieser Stelle nicht sonderlich stören. „New Hate Order“ ist mittlerweile das vierte Album der 1997 gegründeten Truppe aus dem Rurgebiet und spielt angenehm abseits von gängigen Trends und Klischees. Für Szene-Freaks gibt es auch noch ein Wiedersehen mit Robert Nowak, der vielen vielleicht von seinen aktuellen Bands Fake Idyll und Phobiatic bekannt ist.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Dust – Distortion Empire

Ich bin ehrlich: Grindattack haben mich überrascht. Alleine vom Labelnamen und den Tacheless-Releases hätte ich zunächst eine monolitische Ausrichtung zum Grindcore vom Bielefelder Label erwartet. Doch zu den aktuellen Veröffentlichungen von Chef Andi gehört auch das nunmehr dritte Album der ebenfalls in Bielefeld beheimateten DUST. Mit seinem doomigen Sound wirkt „Distortion Empire“ nicht unbedingt passend zum Namen Grindattack. Das soll dem Album aber nichts an Qualität absprechen.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Dephosphorus / Wake – Split 7″

Eigentlich sollte jedem Fan von außergewöhnlichem Grindcore direkt das Wasser im Munde zusammenlaufen. DEPHOSPHORUS aus Griechenland und WAKE aus Kanada bringen eine Split raus. Und dann auch noch über das detailverliebte Underground-Label 7Degrees Records. Muss ich da überhaupt noch etwas schreiben? Ich hinterließ ja bereits sehr lobende Worte für die interessante Genre-Interpretation von „Axiom„, DEPHOSPHORUS‚ Debüt-Album. Und auch für das Erstwerk von WAKE, irgendwo zwischen Hardcore und Grind, fand mein Herz einen gemütliche Platz.… weiterlesen

 Reviews  , ,