Whoresnation – Whoresnation

Coole Sache, dass man immer wieder mal ein paar Bands findet, die den alten Krachspirit noch in sich haben und ihn weiterhin am Leben erhalten. Die Franzgickel knallen dem Hörer hier mit ihrem ersten vollen Album recht ruppigen zügigen Crust/Grindcore vor die Füße, der sowohl von der alten als auch von der neueren Schule beeinflusst […]

Artikel weiter lesen »

Standing On A Floor Of Bodies – Sacrilegious And Culturally Deficient

Was. Ein. Brett! STANDING ON A FLOOR OF BODIES sind ein reines Himmelfahrtskommando, das sich post-apokalyptischem Horror und der Bekämpfung der Musikalität verschrieben hat. Dabei ist die Band mit dem etwas sperrigen Namen im Endeffekt nur Mike Stitches, der Drum Programming, Bass und Gesang übernimmt. An manchen Stellen unterstützt ihn wohl – soweit ich recht […]

Artikel weiter lesen »

Beyond – Enter Transcendence

Ein Jahr nach ihrem ersten Lebenszeichen, dem Demo-Tape „Relentless Abomination Vortex„, melden sich BEYOND zurück. Ursprüngich war die aktuelle EP „Enter Transcendence“ für einen Release über Detest Records geplant, das sich bekanntlich auch dem Demo-Tape der Band angenommen haben. Doch nachdem Jerry sein cooles Label an den Nagel gehangen hat, mussten sich die ehemaligen Shapeless […]

Artikel weiter lesen »






Dust – Distortion Empire

Ich bin ehrlich: Grindattack haben mich überrascht. Alleine vom Labelnamen und den Tacheless-Releases hätte ich zunächst eine monolitische Ausrichtung zum Grindcore vom Bielefelder Label erwartet. Doch zu den aktuellen Veröffentlichungen von Chef Andi gehört auch das nunmehr dritte Album der ebenfalls in Bielefeld beheimateten DUST. Mit seinem doomigen Sound wirkt „Distortion Empire“ nicht unbedingt passend […]

Artikel weiter lesen »

Dephosphorus / Wake – Split 7″

Eigentlich sollte jedem Fan von außergewöhnlichem Grindcore direkt das Wasser im Munde zusammenlaufen. DEPHOSPHORUS aus Griechenland und WAKE aus Kanada bringen eine Split raus. Und dann auch noch über das detailverliebte Underground-Label 7Degrees Records. Muss ich da überhaupt noch etwas schreiben? Ich hinterließ ja bereits sehr lobende Worte für die interessante Genre-Interpretation von „Axiom„, DEPHOSPHORUS‚ […]

Artikel weiter lesen »