Agoraphobic Nosebleed – Agorapocalyse

agoraphobic-nosebleed-agorapocalypse
Wie einst Metallica ihre Platte „Kill ‚Em All“ begonnen haben, beginnen nun auch AGORAPHOBIC NOSEBLEED ihr drittes Album – Mit dem Krach, mit dem die meisten Bands ihre Konzerte beenden. Und an dieser Stelle ist ein Bezug zwischen den ollen Thrashern und der Grindcombo nicht mal so sehr an den Haaren herbeigezogen, wie man vielleicht denken mag! Zwar haben Scott Hull und seine Sänger nicht direkt Metallica als musikalische Paten für „Agorapocalypse„, dennoch finden sich einige Einflüsse aus den rohen, schnellen Tagen des Thrash Metals.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

25.04.2009 – Mosh It Up XIV

2009-04-25-mosh-it-up-xivInfos:
Sonntag, 25.04.2009 / Musikbunker, Aachen
Eintritt: 10 Euro
Beginn: 18:20h

Bands:
Decay, Arkngthand, Agamendon, Battlesword, Havocate, Cripper, Face Down Hero, The Claymore, Blind Sight, Orden Ogan

Das Mosh It Up Festival ging in die vierzehnte Runde und hat sich langsam als eine festen Institution in Aachen etabliert! Bereits vor Konzertbeginn war dies an relativ vielen schwarz gekleideten, langhaarigen Menschen zu erkennen, die bereits gegen frühen Nachmittag den Frankenberger Park, das anliegende Plus und den Bahnhof Rothe Erde unsicher machten.… weiterlesen

 Live-Berichte, Reviews  , , ,

Susperia – Attitude

susperia-attitude
Um ehrlich zu sein, SUSPERIA gingen mir immer ordentlich an der Poperze vorbei! Damals habe ich noch in die „Predominance“ bei Kollegen Martin reingehört und für mich beschlossen, dass diese klinische Musik mit Black Metal Schlag nichts für mich ist. Auch wenn mein marginaler Eindruck vom darauf folgendem Album etwas besser war, konnte die Band mich nicht für sich gewinnen.

Und viel anders sieht das nun auch mit dem aktuellen Album „Attitude“ nicht aus.

weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Witchmaster – Trücizna

witchmaster-trucizna
Die Oldschool-Thrash-Welle hält an und das nächste Release auf eben dieser ist die neue WITCHMASTER-Platte „Trücizna“ auf Agonia Records. Hier wird komplett auf Weiterentwicklung, Innovation oder andere solche Spielereien geschissen! Vom Sound, der einfach nur das Prädikat oldschool verdient hat – auch wenn „Gut“ anders ist… – bis hin zu dem Coverartwork, was zwar recht gelungen ist, aber sicher keinen mehr schocken, oder hinter dem Ofen hervorlocken wird.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Blood Tsunami – Grand Feast For Vultures

blood-tsunami-grand-feast-for-vultures
Ihr kennt das sicher: Man hört sich auf MySpace eine Band an, und denkt sich „schon wieder so eine Band auf dem oldschool Thrash Metal Trip“ oder „naja, ganz nett, aber eigentlich nichts sagend“, oder? Doch dann gibt es auch wieder große Überraschungen, wenn man sich genauer mit dem Material einer Band beschäftigt und dieses plötzlich ungeahnte Qualitäten entwickelt und offenbart – für mich eigentlich eher ein Pluspunkt für eine Band oder CD, als wenn man am Anfang positiv angetan ist, und sich das Material mit weiterem Hören abnutzt.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Havok – Rebuilding Sodom

havok-rebuilding-sodom
Das 2004 gegründete Quintett HAVOK hat sich zur Aufgabe gemacht, abwechslungsreichen Death Metal zu spielen. Dazu wirft die Band alten Todesstahl der amerikanischen und schwedischen Schule zusammen mit einem Hauch brutalen Slam-Death Metal in einen Pott und reichert alles mit etwas Götheburg-Sound und oldschool Thrash Metal an. Damit diese ordentliche Ladung an alten Einflüssen nicht zu angestaubt klingt, gibt es dann hier und da noch ein paar Stakkatos und moderne Einflüsse, die man so auch bei Slipknot gefunden hätte.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Absu – Absu

absu-absu
Ich hätte nach der Assaulter-CD nicht unbedingt gedacht, dass mich ein Black/Thrash Metal Album mit ordentlich Oldschool-Touch doch noch so aufhorchen lassen würde! Aber die selbstbetitelte Scheibe von ABSU hat es echt in sich! Zackig auf die Zwölf brettert das Trio durch die gut 50 Minuten der Platte und wechselt immer zwischen blackened Thrash Metal und thrashing Black Metal, haha! Primär geht es aber zwischen Ufta-Ufta und Blastbeats ordentlich durchs gehobene Tempo.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

07.03.2009 – Scornage CD-Release-Party

2009-03-07-born-to-murder-the-world-release-party_kleinInfos:
Sanstag, 07.03.2009 / Musikbunker, Aachen
Eintritt: 6 Euro
Einlass: 20:00h
Beginn: 20:45h

Bands:
Havocate, The New Dominion, Contradiction, Scornage

Am 20.03.2009 erscheint die neue CD von Scornage: „Born To Murder The World„. Grund genug, dass die Band zwei Wochen vorher eine CD-Release-Party veranstaltet und zusammen mit drei weiteren Bands aus dem näheren Umfeld des Thrash Metals den aachener Musikbunker beschallt.

Wie schon auf dem kleinen Bruder des Mosh It Up-Festivals durften die eschweiler Newcomer HAVOCATE den Abend eröffnen.… weiterlesen

 Live-Berichte, Reviews  , , ,

Tribulation – The Horror

tribulation-the-horror
Oldschool Death/Thrash Metal ist momentan total angesagt! Und das scheinbar gerade bei jüngeren Musikern. Wenn ich mir das Bandfoto von TRIBULATION anschaue, wirkt keines der Mitglieder älter als Mitte 20. Und Obwohl die Band erst 2004 gegründet wurde und mit „The Horror“ aktuell ihr Debüt vorlegen, hätte ich auch ohne Probleme geglaubt, dass die Scheibe 20 Jahre auf dem Buckel hat! – Was an dieser Stelle aber nichts schlechtes heißt!… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Deceiver – Thrashing Heavy Metal

deceiver-thrashing-heavy-metal
Da sind sie wieder für ein drittes und letztes Album, DECEIVER haben noch ein mal zueinander gefunden! Mit ihrem Debüt in starker Anlehnung an meine ersten Heavy Metal Helden Metallica konnte das damalige Quartett mich richtig überzeugen. Doch man hat sich scheinbar weiterentwickelt: Sänger Destromo hat die Band verlassen und überlässt das Mikrofon nun Gitarrist Pete Flesh. Außerdem gab es wohl 2006 noch eine zweite, mir unbekannte Full-Length.… weiterlesen

 Reviews  , , ,