Krossfyre – Burning Torches

Lederjacken, Nieten und Patronengurt-Fraktion aufgepasst! KROSSFYRE laden mit ihrer Debüt-EP zum furiosen Boogie-Woogie! Morbide Melodien, reitender Thrash Metal, garstiger Black Metal und eine gewisse Speed Metal-Attitüde machen „Burning Torches“ zu einem giftigen und dennoch groovenden Biest!

Aber was soll man auch anderes erwarten? Hinter der Band stehen Mitglieder u.a. von Korghull The Exterminator, den guten Graveyard aus Spanien und den exzellenten Sheidim. Also alles keine Frischlinge und allesamt mit ordentlich Ahnung, wie schwarzer Metal zu klingen hat.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Blackevil – The Ceremonial Fire

BLACKEVIL sind ein Anachronismus; aber ein wunderbarer. Wo unter dem Deckmantel der „old school“ heute viele Generika agieren, ist die Band mit ehemaligen Mitgliedern aus Under That Spell und Nocturnal mitreißend anders. Nicht zu räudiger, wilder und wunderbar erfrischend abwechslungsreicher Black/Thrash zwischen traditionellen Heavy-Metal-Harmonien und angeschwärzter Raserei ist auf „The Cermeonial Fire“ Programm. Für die Spikes-&-Leather-&-Dosenbier-Fraktion unverzichtbar!

Klar, dieses Debüt tropft nur so vor Klischees. Alleine Bandname und Logo sprechen deutliche Sprache.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Insulter – Crypts Of Satan

Insulter - Crypts Of SatanObgleich schon seit 2005 unterwegs, markiert „Crypts Of Satan“ das erste Album von INSULTER. Dennoch klingt die Scheibe volle Suppe nach mittleren 80ern. Thrash Metal mit mannigfaltigen Einflüssen, voller Feuer und mit echt feschen Songs.

Klar, der ein oder andere Moment ist schon ziemlicher Proto-Thrash. Fans von Kreator, Sodom, Destruction werden da aber sicher voll drauf stehen und das ein oder andere Auge zudrücken.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , ,

Ghoul – Dungeon Bastards

Ghoul - Dungeon BastardsHeute strömt viel zu viel Musik auf einen ein. Und natürlich bewegt man sich immer in seiner eigenen kleinen Filterbubble. Ich war nie ein großer Thrash Fan und habe mich wohl aus diesem Grund auch knapp 15 Jahre irgendwie vor GHOUL verschlossen. Dabei ist das Konzept eigentlich schon cool: Musiker von Impaled ziehen sich Masken über, machen einen auf Troma-Film und spielen Crossover-Thrash Metal. Party Faktor ist garantiert.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , ,

Derelyction – Surrounded By Death

Derelyction - Surrounded By DeathWhat you see is what you get! DERELYCTION machen bereits mit dem Cover von „Surrounded By Death“ ganz klar, was den Hörer erwartet: Dreckiger, apokalyptischer Crustcore. Endzeitstimmung ohne Beschönigung. Roher, wenngleich differenzierter Sound, leicht hektisches Geschepper. Also eigentlich alles, was der Crustie mit seiner Nietenweste und seinen Dreadlocks liebt. Doch auch für den Metalhead gibt es einige Momente auf dem Langspieler.

Stilistisch spielen DERELYCTION irgendwo zwischen Apalachian Terror Unit, Moribund Scum und Children Of Technology.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , ,

Cobra Death – Sick

Cobra Death - SickZuallererst ein großes „Sorry“ an Ralf von Kink Rec., dass ich so ewig für dieses Review gebraucht habe, um aus der Hüfte zu kommen. Mann, ich bin echt eine Flitzpiepe, jetzt liegt die Scheibe schon seit Monaten hier auf Halde, und das nur, weil mir im Grunde genommen die A-Seite nicht so recht behagt bzw. nicht wirklich was hängen bleiben wollte. Cobra Death kommen aus der Schweiz und haben mich mit ihrer 2013 selbstveröffentlichten und gleichnamigen 12“ mal so richtig umgehauen, und somit wachgerüttelt, denn gerade ihr kompromissloser Mix aus schnellem Thrash mit aggressiven HC-Einflüssen wusste zu überzeugen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Infant Death – Total Hell

Infant Death - Total HellAlter, was für ein abartiges Gerät! Norwegen ist ja für vieles bekannt, aber in Sachen Thrash sieht es immer noch recht mager aus. Dies wird sich ab sofort ändern, denn hier haben wir mit Abstand die abgefahrenste, wildeste und ungezügeltste Thrash-Scheibe, die aus dem hohen Norden im Umlauf ist. Der Titel ist zu 100% Programm, jeder der 12 Songs ist ein gezielter Schlag aufs Fressbrett für all diese ganzen Poserbands und Trend-Affen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  ,

RAGING DEATH DATE 2016

RAGING DEATH DATE 2016 – Neustadt/Orla, 26. + 27.3.2016

2016 - RDD - header SAMSTAG

R: Was macht man zu Ostern? Richtig, man fährt auf ein Festival. Aber nicht auf irgendein Festival, sondern aufs Raging Death.

K: Das Raging Death Date hat sich für uns in den letzten Jahren zur festen Ostertradition entwickelt, an der wir auch 2016 wieder festhalten wollten. Spätestens, als wir die Leipziger ANTLERS auf der Liste der angekündigten Bands entdeckten, war die Entscheidung gefällt.… weiterlesen

 Live-Berichte  , , , , ,

Opprobium (Incubus) – Serpent Temptation

Opprobrium - Serpent TemptationEndlich! Endlich hat sich mal ein Label der originalen 1988er Version des INCUBUS (Louisiana) Klassikers „Serpent Temptation“ angenommen. Dies zwar unter dem aus rechtlichen Gründen heutigen (doofen) Namen der Band, OPPROBRIUM, dafür sonst mit dem Originalartwork. Die von Nuclear Blast sowie Metal Mind Productions in den 90ern und 2000ern veröffentlichten Versionen enthielten jeweils die 1996er Redux-Version mit anderen Vocals (und selbstzensierten Lyrics) und neu eingespieltem Bass.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Wifebeater – Misogynist

Wifebeater - MisogynistBock auf schmutzige Sachen? Dann bleibt dir verdammt nochmal nichts anderes übrig, als diese abgefuckten Zeilen weiter zu lesen. Diese asozialen Stumpfbeutel aus NRW (nicht zu verwechseln mit gleichnamiger Thrashband, gääähn!) habe ich vor ein paar Wochen auf einem Sampler entdeckt und tatsächlich geglaubt, die unehelichen Söhne von Motörhead, GG Allin und Blizzard hätten sich in einem versifften Proberaumbunker verschanzt, um einen ekelhaften Wut- und Hassklumpen in die Welt zu setzen.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,