Skeletal Remains – Desolate Isolation

SKELETAL REMAINS sind eine verdammt junge Band. Gerade mal 2011 gegründet, hat die damals aus zwei Leuten bestehende Band direkt im gleichen Jahr ein Demo aufgenommen. Die Auflage war wohl vergleichsweise gering, die Zielgruppe primär der Freundeskreis von SKELETAL REMAINS. Doch schnell wuchs der Interessentenkreis und bald tauchten wurde die Band als kleiner Geheimtipp gehandelt. Natürlich bekam auch Rico von FDA Rekotz Wind von SKELETAL REMAINS und fand glücklicherweise auch gefallen an ihrer Musik.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Gottesmörder – Gottesmörder

GOTTESMÖRDER sind einfach anders. Es ist eine Black Metal Band, deren Konzerte nicht von der Antifa boykottiert werden, sondern die nun sogar bei Alerta Antifascista ihr erstes Full-Length rausbringen. Es ist eine Black Metal Band, die in besetzten Häusern und autonomen Zentren zu Hause ist. Wo die Stilistik frei von Klischees wie Corpse Paint, Leder und langen Haaren gespielt wird. Auf der Bühne wirkt das italienische Trio fast wie ein paar Hipster.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Legio Occulta – Slime Crawler

Entrails geben aktuell vollgas. Ein Jahr nach dem Debüt „Tales From The Morgue„, folgte direkt Album Nummer zwei, „The Tomb Awaits„. Und soweit ich weiß, laufen die Arbeiten am nächsten Full-Length auch schon auf Hochtouren. Einige Fans sind von diesen Veröffentlichungszyklen weniger angetan. Gut Ding braucht doch Weile. Da ist es eigentlich fast schon verwunderlich, dass Bassist und Sänger Joakim Svensson bei dem Arbeitstempo von Entrails überhaupt noch Zeit für etwas anderes hat.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Wound – Confess To Filth – Demo MMXII

In Zeiten von Facebook, Bandcamp und MP3 scheint die Vermarktung einer jungen Band simpel. Doch schnell verlieren sich die ambitionierten Musiker in einer sehr breiten und undurchsichtigen Masse. Wenn jeder seine Musik nur noch digital oder als hässlich verpackte CDr anbietet, wo bleibt da die haptische Komponente, der optische Aspekt, die über die Musik hinaus ein Erlebnis bietet? Dem Hörer in Erinnerung bleibt? Die Rückbesinnung auf alte Medien bietet aktuell vielen jungen Kapellen die Möglichkeit, sich wieder von der digitalen Musikwelt abzuheben – zumindest solange, bis der Retro-Trend seinen Gipfel erreicht hat und wiederum eine Gegenbewegung auslöst.… weiterlesen

 Reviews  , , , , , ,

Morbidity – Pits Of Eternal Torment

Oha! Eine Band aus Bangladesh. Gerade mal 2011 gegründet – oder zumindest in den letzten Zügen des Jahres 2010. Bisher gab es noch kein Lebenszeichen von MORBIDITY. Und nun kommt ihr Demo direkt über Imperium Productions heraus. Streng limitiert auf 100 Exemplare. Da muss doch was besonderes dran sein, oder?

An dieser Stelle sollte man wohl genauer hinhören. Denn im ersten Moment ist „Pits Of Eternal Torment“ ein typisches Demo.

weiterlesen

 Reviews  , , ,

Gutturalia XXX – Tilt!

Oh Gabriel, was tust Du nur? An dieser Stelle ist es gut, dass Du für gewisse Experimente ein Sublabel eröffnet hast. Wäre „Tilt!“ auf Nihilistic Holocaust veröffentlicht worden, hätte das wohl sämtliche Stammkäufer verschreckt. Dagegen war die Powerviolence-Geschichte von Gripe fast noch kompatibel.

Doch GUTTURALIA XXX? Ei, das ist harter Toback. Es wird beworben als „Electro Grind / Brutal Death“. Wer jetzt an Nunwhore Commando 666 oder The Berzerker denkt, hat definitiv noch nicht genug Meth geraucht!

weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Writhings / Ad Patres – Split Tape

Gab vom Nihilistic Holocaust Webzine/Distro/Oldschool DIY-Label hat einfach einen guten Geschmack! Immer wieder präsentiert er uns Perlen aus dem Underground auf Kassette. Sein letzter Release ist dabei nichts geringeres als ein Must-Have für die Death Metal Sammlung.

Dem regelmäßigen Leser fällt vielleicht der Name AD PATRES auf, denen ich bereits mit ihrer „Promo 2010“ eine gute Zukunft neben ihren Landsleuten Kronos und (den leider etwas schwächelnden) Gorod prophezeit hatte.

weiterlesen

 Reviews  ,

Gripe – The Future Doesn’t Need You

Gab von Nihilistic Holocaust Records/Distro hat da eine Art Sublabel: Visceral Circuitry. Und dort bring er Krempel raus, der nicht in die Death oder Black Metal Ecke fällt. Eigentlich gut so, denn der böse, Lederjacken-tragende Metaller dürfte wohl kaum etwas mit GRIPE anfangen können…

2010 in Athen gegründet, ziehen GRIPE ihre Einflüsse aus schnellem Hardcore, Grindcore und Powerviolence. Entsprechend ist die Musik an manchen Stellen schon mal etwas chaotischer.

weiterlesen

 Reviews  , ,

Beyond – Relentless Abomination Vortex

Schade, dass mir zu „Relentless Abomination Vortex“ lediglich die Musik im MP3-Format vorliegt! Denn wenn ich mir die Bilder aus dem Webshop von Detest Records und das Cover vom Blogspot der deutschen Band BEYOND genauer betrachte, verspricht das Artwork dieses Demo-Tapes eine große Detail-verliebtheit. Scheinbar ist das besagte Motiv als ausfaltbares Poster bei der Kassette enthalten – wobei ich hier lediglich Vermutungen äußere. Gewiss ist aber: Das psychodelisch-morbide Motiv mit tausenden dämonischen Fratzen und okkultem Charm übt irgendwie eine gewisse Faszination auf mich aus.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Malfeitor – To Hell, Farewell

MALFEITOR sind eigentlich alte Hase in der Szene. Angefangen hat alles 1990 mit ein paar Musiker, die später in Blood Mortized, Excruciate, Grave oder Coercion spielen sollten. Doch bevor es zu einem Release kam, löste sich die Band 1995 wieder auf.

2007 wurde das zwischenzeitlich ebenfalls trockengelegte Projekt Blood Mortized reaktiviert, wo aber Gitarrist Benny Moberg 2010 ausstieg, um MALFEITOR auch wieder aus der Versenkung zu holen.

weiterlesen

 Reviews  , , ,