No Gods No Masters – No Gods No Masters

Zwar kann man mit dem Moniker NO GODS NO MASTERS (womöglich nach dem Amebix Klassiker benannt) keinen Originalitätspokal mehr gewinnen, das ändert aber nichts daran, dass sie Niederländer ein weiteres gelungenes Beispiel dafür sind, dass Sludge noch fies und dreckig und nicht glatt poliert, postrockend, scharzmetallisch oder irgendwie pseudointellektuell aufgepäppelt sein muss. Nein, mit ihrem […]

Artikel weiter lesen »

Skelethal – Morbid Ovation

SKELETHAL aus dem Norden Frankreichs haben bereits für Aufmerksamkeit in der Szene gesorgt. Zunächst wurde „Morbid Ovations“ als Eigenproduktion veröffentlicht. Schnell wollte Disharmonic Records auch 100 Einheiten von dem Demo-Tape rausbringen. In Übersee hat Caligari Records gleichsam 100 Kassetten machen lassen, hier als Split mit Inisans. Und ganz unberechtigt ist das Interesse an dem Duo […]

Artikel weiter lesen »

Demonic Rage – Venomous Wine From Putrid Bodies

Mit nicht ganz so neuen, aber stetig an Popularität gewinnenden Bands wie Unausprechlichen Kulten, Dominus Xul, Trimegisto, Melektaus, Magnanimus oder wiederentdeckten Klassikern wie Totten Korps (ihrerzeit auf Dave Rottens legendärem Repulse Records erschienen) gewinnt heuer die chilenische Death Metal Szene zunehmend an Bedeutung und Bekanntheit im internationalen Undergroundtreiben, und das gemessen am Dargebotenen völlig zu […]

Artikel weiter lesen »

Ancst – In Turmoil

Ich mag ja ANCST. Nicht umsonst habe ich, beeindruckt von ihrer letzten EP „In Humane Condition„, ein ausgiebiges Interview mit dem Kollektiv führen müssen. Und ich mag die Veröffentlichungspolitik hinter dem ambitionierten Projekt. In regelmäßigen Abständen erscheinen EPs, Splits, Side-Projects, Compilation-Beiträge. Fast alles parallel physisch auf Kassette/CDr und digital zum Anhören und Runterladen. Digital meist […]

Artikel weiter lesen »


Incarceration – Sacrifice

Ein Hinweis zum Thema: „Seid schnell oder bereut es später!“. INCARCERATION sind richtige Senkrechtstarter und dürften wohl alsbald ziemlich bekannt werden. Eigentlich wundert es mich, dass die Band um ex-Brasilianer Daniel Duracell nicht bereits in aller Munde ist! Dabei war die Band doch erst kürzlich mit Escarnium – mit denen bereits 2012 eine gemeinsame Split […]

Artikel weiter lesen »


Trenchrot – Dragged Down To Hell

Kommt es mir nur so vor, oder wird der Untergrund immer schnelllebiger? Im Januar diesen Jahres veröffentlichten TRENCHROT ihr erstes Lebenszeichen überhaupt. Drei Songs gab und gibt es auf ihrem Bandcamp-Profil zum Anhören und Runterladen – als Pay-What-You-Want-Download ohne preisliche Untergrenze. Wahrscheinlich ist Gab von Nihilistic Holocaust auch über diesen Kanal auf das Quartett aus […]

Artikel weiter lesen »