Sardu – Standing At The Precipice

Sardu – Standing At The PrecipiceSchon mal was von den Kanadiern SARDU gehört? Nicht? Solltest du aber, denn SARDU spielen einen richtig geilen Mix aus Black Metal, Thrash, ein bisschen Speed und Crust, das Ganze mit einer Kelle Punk versehen, und fertig ist ein echt endgeiles Debütalbum, was sich verdammt gewaschen hat.

SARDU besteht aus drei coolen Typen, die ein Faible für Horrorfilme haben, was zum einen das Cover zeigt und zum anderen ihre Filmintros, die hier vorzüglich zur Musik passen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , ,

Eastwood / Captain Caveman – Split MC

Eastwood - Captain Caveman - SplitEigentlich wollte ich über diese Split Kassette schon längst was geschrieben haben, aber wie das halt so ist, kommt ständig was dazwischen und manchmal bin ich auch einfach nur eine faule Sau. Aber egal, dafür jetzt umso ausführlicher. EASTWOOD sind bei mir mittlerweile schon „alte Bekannte“ und so freute ich mich echt, als mir Necro-Chris vor einigen Wochen dieses Teil bei unserem gemeinsamen Tausch zuschickte.

Die EASTWOOD Seite kannte ich ja bereits, da mir der Schreihals von EASTWOOD auf dem GHRN in Trier letztes Jahr eine gebrannte CD-R zusteckte, wo unter anderem auch das Material dieser Veröffentlichung schon zu hören war.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Hexis – Abalam

Hexis - AbalamVor einem Jahr erschien endlich das Debütalbum von HEXIS. Und diese junge dänische Band zeigt auf „Abalam“ locker einem Großteil der traditionellen Metalwelt, wo der Hammer hängt. Angefangen vom erstklassigen Artwork der Scheibe über das umwerfend gut produzierte Video zu „Tenebris“ hin zur eigentlichen Musik, stimmt hier eigentlich alles. Obwohl, oder gerade WEIL HEXIS sich unterschiedlicher Zutaten bedienen. Aus Hardcore, Sludge, Doom und Black Metal entsteht einfach ein fieser und intensiver Hassklumpen, der in seiner Einheit von 35 Minuten vollends funktioniert!… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , ,

Legio Occulta – The Cross Turned Upside Down

Legio Occulta - The Cross Turned Upside DownMorbid Angelo war 2011 absolut nicht ausgelastet. Neben seiner Tätigkeit bei den ambitionierten Entrails und den aktuell eher faulen Birdflesh, hat er locker noch mal ein eigenes Solo Projekt gegründet: LEGIO OCCULTA. Das erste Demo „Slime Crawler„ kam umgehend via Weed Hunter Records heraus. Doch noch im gleichen Jahr folgte das zweite Demo „The Cross Turned Upside Down“. Ursprünglich selber auf Kassetten überspielt, war das Teil schnell ausverkauft.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Haemophagus – Atrocious

Haemophagus - AtrociousHAEMOPHAGUS melden sich mit ihrem zweiten Album zurück. Der ein oder andere kennt sie vielleicht von ihren populäreren Teilnahmen an dem Tribut zu Repulsion oder der gemeinsamen Split mit Repuked. Und wenn man die Band selber nicht kennt, dann vielleicht die Verstrickungen zu anderen Bands wie Assumption oder Undead Creep. Spätestens mit „Atrocious“ sollten HAEMOPHAGUS aber ohne jedwedes Name-Dropping in der Death Metal Szene bekannt werden.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  ,

Archaic Thorn – Hydra Throats

Archaic Thorn - Hydra ThroatsSchnörkellos, ungehobelt, garstig. ARCHAIC THORN sind auf ihrem ersten Lebenszeichen nicht sonderlich zimperlich. Meint man gar nicht, wenn man dem schleppenden Intro mit Glockenschlägen und Drones lauscht. Auch der Einstieg in „Epitomized Evil“ mit seinen morbiden Melodien, folgender Asphyx/Bolt Thrower Walze und abrupten D-Beat lässt nicht unbedingt darauf schließen. Doch alsbald holt das sächsische Trio den Dampfhammer raus und klumpt alles zu Brei!… weiterlesen

 Reviews  ,

Atavisma – Where Wolves Once Dwelled

Atavisma - Where Wolves Once DwelledTonnenschwer und grabestief. ATAVISMA spielen eine brachiale Interpretation des Doom/Death Metals.Vielleicht noch mit einigen Ecken und Kanten. Aber definitiv mit erkennbarem Potential! Darum wurde das erste Demo der 2013 gegründeten Band bereits zwei Mal neu aufgelegt. Zunächst erschien „Where Wolves Once Dwelled“ digital über die Band selber. Dead Center Productions folgten alsbald für eine CD-Version. Und schlussendlich hat Nihilistic Holocaust noch eine Kassetten-Edition rausgebracht.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Exit Humanity – Undead Saviour

Exit Humanity - Undead SaviourDer ein oder andere hat vielleicht mitbekommen, dass Gitarrist Stefan kurz nach dem Release des Debüt-Albums „Cadaver Christi“ bei den Harm ausgestiegen ist. Lange konnte er aber nicht ohne Musik bleiben, und so entstand EXIT HUMANITY. Dort macht Stefan Gitarre, Bass und Gesang, derweil Kumpel Jan die Felle drischt.

Undead Saviour“ ist das erste – und hoffentlich nicht letzte – Lebenszeichen des Duos und erschien stilecht als Kassette.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Bones – Demo 2013

Bones - Demo 2013Wer bis jetzt noch nicht zugeschlagen hat, bekommt hier noch mal eine kleine Chance, das großartige Demo von BONES zu erhaschen. Den belgischen BONES aus Antwerpen, nicht den – gleichermaßen guten – Bones aus Chicago, USfuckingA. Nachdem das selbstveröffentlichte Tape von Anfang 2013 schnell ausverkauft war, und die kleinstauflage von 50 Stück über so ein indonesisches Label wohl kaum hierzulande erhältlich war, hat der Weed Hunter Hannes kurzerhand eine Nachpressung in 166 handnummerierten Kassetten angefertigt.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Decrepid – Mausoleum Of The Forgotten

Decrepid - Mausoleum Of The ForgottenSo recht verstehe ich das nicht mehr. Sind wir mittlerweile an dem Stadium der Retro-Welle angekommen, wo man jede Garagenaufnahme als „oldschool“ verkaufen kann? Wo man für schlicht aufgemachte Kassetten mit drei Liedern 5 Euro verlangen kann? Irgendwie driftet das alles für mich langsam aber sicher in die Absurdität. Sicher, ich mag Kassetten und gebe für gut aufgemachte Veröffentlichungen auch gerne mal einen Groschen mehr aus.… weiterlesen

 Reviews  , , ,