God Disease – Rebirth Of Horror

god-disease-rebirth-of-horrorKurz ist die bisherige Geschichte von GOD DISEASE. Laut Metal Archives existiert die Band bereits in der zweiten Inkarnation. Die erste Konstellation lebte nur von 2010 bis 2012, ohne ein weitreichendes Lebenszeichen. Seit der Wiedergeburt 2013 folgten aber schlussendlich dann ein Demo und drei EPs. Letztere erschien zunächst über die Band. Digital und wahrscheinlich als selbstgebrannte CD – wobei das an dieser Stelle lediglich meine Mutmaßung ist; ich kenne nur die Veröffentlichung auf Kassette.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Carnal Tomb – Rotten Remains

Carnal Tomb - Rotten RemainsZwei Jahre nach Bandgründung, einem Demo und einer EP, erscheint mit „Rotten Remains“ das Debütalbum von CARNAL TOMB, deren Logo schon ein wenig Ähnlichkeit zu dem von Grave Ritual hat. Die berliner Debütanten sind vielleicht nicht ganz so finster, haben dafür aber andere Stärken auf ihrer Seite.

„Rotten Remains“ hat klar den Fokus auf der stockholmer Death Metal Schule. Grave und Vomitory dürften als grober erster Vergleich gerne herhalten.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  ,

Galvanizer – Horrid Tales Of Death

Galvanizer - Horrid Tales Of DeathNicht nur alte Recken versuchen seit einigen Jahren, Finnland nach dem Auswimpen von Xysma und Disgrace und Convulse, von Sentenced und Amorphis, wieder auf die gute, alte Death-Metal-Map zurückzubringen. Auch so manche junge Kapelle zeigt Stil und Mut und so durften wir Zeugen von so frischen und unverbrauchten Großtaten wie „Where Death And Decay Reign“ und „Abysmal Thresholds“ werden. Stilistisch ist heuer wieder die ganze Bandbreite gegeben, von typisch finnischem Doom & Gloom bis zu derbem Gebolze, mal mehr, mal weniger erfolgreich, jedoch fehlte mir dabei immer eine musikalische Ecke gänzlich – oder ich habe einfach kaum eine vor allem jüngere Band mitbekommen, die diesen vermissten Stil fährt.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Ekranoplan – Ekranoplan

Erkanoplan - ErkanoplanGemischter Krach ist (fast) immer spannend. Wenn eine Band Elemente aus unterschiedlichen Stilistiken vermengt und einen eigenen Cocktail braut, der konsequent eine gerade Linie verfolgt, entsteht schnell interessanteres Tonmaterial, als es ausgetretene Pfade mit Scheuklappenblick erlauben. So ist auch das erste Material von EKRANOPLAN in seinen Ansätzen eine ziemliche Wand. Wütend und furios, aber dennoch mit Verständnis von Groove und dem Wissen um die druckvolle Macht der Langsamkeit.… weiterlesen

 Bandcamp, Download Dungeon, Reviews  , , , ,

Damage Source – Come Heresy…

Damage Source - Come Heresy...Zwei Jahre nach dem ersten Lebenszeichen melden sich DAMAGE SOURCE wieder mit einem neuen Demo zurück. Diesmal standesgemäß auf Kassette, aber auch zeitgenössisch als Download. Mit vier neuen Songs im Gepäck knüpfen die kölner Thrasher nahtlos an „Raise Hell“ an – selbst das leidige Thema mit dem Schlagzeuger scheint nach wie vor vorhanden.

Bereits die erste Demo wurde von Session-Drummer Hannes Feder eingespielt. Doch auch mit dem nachfolgenden Trommler Ulas Saglam scheint man kein besonderes Glück gehabt zu haben.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , ,

Ossuaire – Le Troubadour Necrophageophile

Ossuaire - Le Troubadoud NecrophageophileAusnahmsweise beglückt uns Nihilistic Holocaust mal nicht mit dem Demo einer jungen, aufstrebenden Band, die demnächst einen Deal bei einem größeren Label bekommt und dann von allen Magazinen abgefeiert wird (Solothus, Trenchrot oder Entrails). Diesmal hat der gute Gabriel etwas in Geschichte des französischen Untergrunds gewühlt, und bringt das erste Demo von OSSUAIRE erneut raus.

Ursprünglich von der Band im Jahre 2005 in streng limitierter Form auf CD(r) veröffentlicht, kommt das Re-Release standesgemäß als Kassette.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Morbid Panzer – Demo

Morbid Panzer - DemoMORBID PANZER sind ein lebender Anachronismus. Dabei ist die Band selber eigentlich noch recht jung, gerade ist ihr erstes Lebenszeichen in Form einer Demo draußen. Welche Musiker dahinter stehen, ist ein kleines Mysterium. Denn Informationen findet man im Internet keine. Keine eigene Homepage, erst recht kein modernes Facebook. Lediglich die sechs Songs der Demo kann man auf Bandcamp anhören und gegen Spende (für die Knausrigen unter euch auch für den Betrag von 0 Euro) herunterladen.… weiterlesen

 Bandcamp, Download Dungeon, Reviews  , , , ,

Gouge – Doomed To Death

Gouge - Doomed To Death MCAch Fuck! Nun ist es eigentlich auch schon wieder zu spät. Zumindest für euch, die nicht rechtzeitig zugeschlagen haben. Denn die furiose Raserei von GOUGE wurde erneut veröffentlicht. Ursprünglich 2012 als rote 7″ in 333er Auflage via Hells Headbangers rausgekommen, hat Weedhunter Records nun die Kassetten-Version rausgehauen. Im Dezember 2014 erschien „Doomed To Death“ auf 166 professionell bedruckten Tapes. Richtig edel, aber gleichzeitig auch so oldschool, wie es der Musik gebührt.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Sardu – Standing At The Precipice

Sardu – Standing At The PrecipiceSchon mal was von den Kanadiern SARDU gehört? Nicht? Solltest du aber, denn SARDU spielen einen richtig geilen Mix aus Black Metal, Thrash, ein bisschen Speed und Crust, das Ganze mit einer Kelle Punk versehen, und fertig ist ein echt endgeiles Debütalbum, was sich verdammt gewaschen hat.

SARDU besteht aus drei coolen Typen, die ein Faible für Horrorfilme haben, was zum einen das Cover zeigt und zum anderen ihre Filmintros, die hier vorzüglich zur Musik passen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , ,

Eastwood / Captain Caveman – Split MC

Eastwood - Captain Caveman - SplitEigentlich wollte ich über diese Split Kassette schon längst was geschrieben haben, aber wie das halt so ist, kommt ständig was dazwischen und manchmal bin ich auch einfach nur eine faule Sau. Aber egal, dafür jetzt umso ausführlicher. EASTWOOD sind bei mir mittlerweile schon „alte Bekannte“ und so freute ich mich echt, als mir Necro-Chris vor einigen Wochen dieses Teil bei unserem gemeinsamen Tausch zuschickte.

Die EASTWOOD Seite kannte ich ja bereits, da mir der Schreihals von EASTWOOD auf dem GHRN in Trier letztes Jahr eine gebrannte CD-R zusteckte, wo unter anderem auch das Material dieser Veröffentlichung schon zu hören war.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,