Total Fucking Destruction / F.U.B.A.R. – Split 7″ EP

Total Fucking Destruction - Fubar - SplitEines vorweg, mit dieser Split kann das norddeutsche Label Power It Up endlich wieder ein paar Pluspunkte verbuchen, denn gerade die letzten Veröffentlichungen waren wahrlich nicht der Bringer. Auf dieser Split-Scheibe trifft Holland auf die USA, und beide Bands passen genremäßig bestens zueinander, und überhaupt sind die Freaks schon lange keine Unbekannten mehr.

Los geht’s mit den Holländern F.U.B.A.R., die seit Jahren für ihren schnellen, ruppigen Blast Beat Grindcore mit allerhand Crustanleihen bekannt sind.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , ,

Agathocles / Disorder – Split 10″ LP

Agathocles / Disorder - Split AGATHOCLES können wohl einfach nicht anders, die Belgier ziehen einfach ihr Ding durch, ganz egal, ob es einem passt oder nicht. Es vergeht kaum ein Monat, in dem nicht wieder eine neue EP auf dem Markt erscheint, über Sinn und Zweck lässt sich natürlich streiten.

Aber zur Scheibe selbst. AGATHOCLES brezeln wieder herrlich kauzig ihren rödelnden Uftata-Mincecore ungeschminkt in die Runde und servieren 4 raue Songs, die zwischen 2013 und 2014 aufgenommen wurden.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Yacøpsæ / Corrosive – Verfaulte Durchschauung (Split 6″)

Yacopsae - Corrosive - Verfaulte DurchschauungYACØPSÆ sind ein Urgestein aus der deutschen Hardcore/Power Violence-Szene. Seit 1990 lärmt die Band unablässig herum, bespielt kleinere und größere Festivals und hat sich nicht zuletzt mit einer ordentlichen Anzahl (Split-)EPs einen relativ bekannten Namen erarbeitet.
Ein sogar noch älteres Urgestein sind CORROSIVE, die bereits seit 1986 ihren Krach fabrizieren. Nur durch eine wesentlich geringere Veröffentlichungsrate, ist diese Band deutlich unbekannter als ihre hamburger Kollegen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , ,

Graveyard Ghoul – Cryptic Brood – The Graveyard Brood

Graveyard Ghoul - Cryptic Brood - SplitDa haben sich ja die beiden Richtigen gefunden! Nicht nur sind GRAVEYARD GHOUL und CRYPTIC BROOD dicke Buddies, die auch schon so manchen Gig gemeinsam abgerissen haben, auch musikalisch passt es bei den beiden wie Faust aufs Auge. Natürlich haben beide Bands unterschiedliche Ausprägungen. Aber in der Schnittmenge Doomed Death Metal sind beide sicherlich hervorragende Repräsentanten des deutschen Undergrounds.

Veröffentlicht auf Final Gate Records, wo GRAVEYARD GHOUL bereits ihre beiden Alben rausbrachten, erschien „The Graveyard Brood“ zunächst an Sam Hain, respektive Halloween des letzten Jahres.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , ,

Ancst / Ast – Split

Ancst - Ast - SplitEndlich neues Futter von ANCST! Nachdem das bisherige Schaffen der Band zwei Mal neu aufgelegt wurde, einmal als Kassette und einmal als LP, jeweils mit einem brandneuen Song, gibt es nun eine Split mit der Black Metal Band AST, die sich wohl auch Mitglieder mit dem berliner Kollektiv teilt. Raus kam die LP über Vendetta, das bereits für die Vinyl-Fassung von „In Turmoil“ verantwortlich war.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , ,

Entrapment / Massive Assault – Split 7″

Entrapment - Massive Assault - SplitDass die holländische Death Metal Undergroundszene quicklebendig ist, muss man, glaube ich, nur jenen erzählen, die gerne ihr Dasein unter Steinen fristen. Die letzten Jahre haben sich nicht nur massig klassische Bands wieder zum Musizieren zusammengefunden, sei es, um alte Zeiten wieder aufleben zu lassen, sei es, um neue Werke abzuliefern – mal mehr, mal weniger gelungen -, auch der Underground blüht wie seit 20 Jahren nicht mehr.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Razors / Yacøpsæ – Live-Split

Razors - Yacopsae - SplitDieses Mal scheinen es Tom und Fabio von Power It Up ziemlich gut (obwohl gut hier unterschiedlich ausgelegt werden kann) mit mir zu meinen: Erst bekomme ich eine Ladung Promos in Vinylform zugeschickt, und jetzt vor ein paar Tagen gibt es eine erneute Promosendung, dieses Mal mit CDs, wo ein zweites Mal genau diese Split-Scheibe hier vertreten ist. Oh Mann, ich sage es ganz offen, ich tue mich mit beiden Bands ENORM(!!!) schwer, denn beide Bands treffen nicht ansatzweise meinen Geschmack.… weiterlesen

 Reviews  , , , , , ,

Eastwood / Captain Caveman – Split MC

Eastwood - Captain Caveman - SplitEigentlich wollte ich über diese Split Kassette schon längst was geschrieben haben, aber wie das halt so ist, kommt ständig was dazwischen und manchmal bin ich auch einfach nur eine faule Sau. Aber egal, dafür jetzt umso ausführlicher. EASTWOOD sind bei mir mittlerweile schon „alte Bekannte“ und so freute ich mich echt, als mir Necro-Chris vor einigen Wochen dieses Teil bei unserem gemeinsamen Tausch zuschickte.

Die EASTWOOD Seite kannte ich ja bereits, da mir der Schreihals von EASTWOOD auf dem GHRN in Trier letztes Jahr eine gebrannte CD-R zusteckte, wo unter anderem auch das Material dieser Veröffentlichung schon zu hören war.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Four Formidable Forms – 4way Split

Four Formidable Forms - 4way SplitSlam Death Metal ist ein Mikrokosmos für sich. Von Traditionalisten verhasst, erfreut sich die Stilistik dennoch international einer aktiven Szene. So vereint Rebirth The Metal nun zwei Bands aus den USA mit zwei Bands aus Asien; eine davon mit Unterstützung aus dem Ural.

Den Anfang machen PARASITIC EJACULATION aus Santa Cruz. Zwei Songs mit typischem analfixiertem Sexismus, in prototypischer Devourment-Art wiedergegeben. Derweil „Anal Incest“ teilweise etwas zerstückelt ist, und dadurch auch an Groove verliert, ruft „Hematogenic Masturbation“ brav zum Circlepit auf.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Kadaverficker / Depression – Split EP

Depression - Kadaverficker - split7EPKnapp zwei Jahre ist es her, dass DEPRESSION eine Split-EP veröffentlichten, und dieser Tage (für die ganz Genauen: am 1.11.) erscheint jetzt eine neue Split in Form eines Siebenzollers.

Den Anfang machen KADAVERFICKER, deren letztes Album bei mir sogar recht gut wegkam. Ja, was soll ich sagen, die ollen Leichenliebhaber bleiben ihrem Grobmörtel-Sound weiterhin treu und wildern sich in muffiger, rotzfrecher Death/Grind Manier durch vier Songs, wobei zwei davon Coversongs sind.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,