Boiler – Der Mann umgekehrt proportional zur eigenen Maske

Zu ihrer letzten Veröffentlichung, der 2009 erschienenen Promo „Mit Druckluft durch die Prärie„, war ich BOILER noch sehr wohlwollend gesonnen. Ich mochte die selbstironische und untypische Herangehensweise außerhalb der Musik. Das Steampunk-Comic-Cover der Promo war richtig schnieke und auch so Wortwitzen wie „Atüla der Druckluftkönig“ (Debüt-Album von 2008) stießen bei mir auf Gefallen. Musikalisch musste BOILER hingegen noch einiges an Nachholbedarf attestiert werden.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Velocidad Absurda – Reborn For The Extermination

Ursprünglich wurden die spanischen VELOCIDAD ABSURDA bereits 1997 gegründet. Doch erst im März diesen Jahres (2011) erschien ihr Debüt-Album. Das hat aber nur bedingt etwas mit Faulheit zu tun, denn die Band löste sich 2004 auf. 2010 reformierte sich die Truppe dann wieder und arbeitete seither an „Reborn For The Extermination„. Vom alten Material scheint es nur „Desmembramiento Preventivo“ in einer überarbeiteten Fassung auf die Full-Length geschafft zu haben.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Katalepsy – Your Fear Is Our Inhabitaney

Mit „Your Fear Is Our Inhabitaney“ hauen uns KATALEPSY ein fettes Demo um die Ohren, bei dem das Aussprechen des Titels fast länger dauert, als die CD selber! Gerade mal knapp 8 Minuten gehen die zwei Stücke auf dem Teil und lassen so natürlich nur eine rudimentäre Stilkritik zu.
Doch was die russische Krawallkombo da produziert, ist definitiv nicht von schlechten Eltern! Abwechslungsreicher Brutal Death Metal, der sowohl mit Technik, wie auch Groove überzeugen kann.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Nervous Impulse – Enough For Dementia

Ein bisschen erinnert mich „Enough For Dementia“ an einen Treckermotor: Es stottert, knattert und holpert beim Start, wenn er aber einmal warm ist und rund läuft, pöttert es kraftvoll und rhythmisch! Doch erst mal von vorne: „Enough For Dementia“ ist das Debüt-Album aus dem Jahre 2009 der kanadischen Death-Grinder NERVOUS IMPULSE. Und eigentlich sollte schon die Herkunft gewisse Qualität versprechen, denn bisher kenne ich aus Quebec keine richtig schlechte Band.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Gorezone – Brutalities Of Modern Domination

GOREZONE sollten spätestens nach dem letzten Album „Hate, Peace & Understanding“ den Freunden von brutalem deutschen Death Metal ein Begriff sein. Fünf Jahre sind ins Land gezogen, man hat sich zwischenzeitlich von Sänger Torben getrennt und Ende 2009 das dritte Full-Length „Brutalities Of Modern Domination“ über Xtreem Music, das Label von Avulseds Dave Rotten veröffentlicht.

Mit Hilfe von Christoph Madarasz (Irate Architect) und dem nun festen Mitglied Karsten Schöning (u.a.

weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Pathology – Legacy Of The Ancient

Ich muss gestehen, ein wenig verwundert bin ich schon, dass gerade Victory Records das neue Album der aktuellen Spielwiese von Matti Way (Disgorge, Liturgy, Cinerary) rausbringt! Normalerweise bin ich von diesem Label eher trendigen Metalcore gewohnt, denn brutalen Death Metal mit deutlichen Slamparts. Doch ist auch eigentlich wurscht, ob PATHOLOGY nun auf Victory Records oder Unmatched Brutality (gibt es das eigentlich noch?) veröffentlichen, den Fan und Hörer interessiert hauptsächlich die Musik!… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Resurrected – Fierce

Die letzten Nachrichten aus dem Hause RESURRECTED waren nicht unbedingt die besten: Sänger Carsten hat sich auf dem letztjährigen Mountains Of Death eine chronische Lungenentzündung zugezogen und musste darum die Mini-Portugal-Tour der Band Anfang diesen Jahres aussetzen.
Um so schöner ist es, den Jungen mit voller Stimme auf dem neuen Album „Fierce“ zu hören, das letztes Jahr im Dezember über Metal Age Productions rausgekommen ist!… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Remnants Of Flesh – Degenerated Human Cells

Metzgermeister Bandname in schick ausgefranstem Logo, einen nihilistisch-misanthropischen Albumtitel und ein sehr stimmungsvolles Cover von Grin, der auch schon für Despondency, Inveracity oder Spawn Of Possession gemalt hat. Soweit machen REMNANTS OF FLESH schon mal alles richtig auf ihrem Debütalbum. Und auch musikalisch müssen sich die jungen Griechen nicht vor internationaler Konkurrenz verstecken, denn „Degenerated Human Cells“ macht ebenfalls alles richtig, um verdammt guter Brutal Death Metal zu sein!… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Despondency – Revelation IV (Rise Of The Nemesis)

Ich weiß, eigentlich kommt dieses Review ein bisschen spät. Letztes Jahr im März via Brutal Bands erschienen, ist „Revelation IV (Rise Of The Nemesis)“ aber ein so verdammt gutes Album, dass ich nun fast ein Jahr nach Veröffentlichung doch noch eine Kritik schreiben muss. Zugegeben, das erste Full-Length von DESPONCENCY habe ich seinerzeit sträflich missachtet und gerade mal 4 von 6 Punkten vergeben. Eine Schande, wie mir nicht all zu lange nach dem Schreiben der Kritik aufgegangen ist.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Moonfog – Ordinary Misanthropic & Repulsive Anthemes

Moonfog - Ordinary Misanthropic And Repulsive Anthemes
Wie schon bei meinem ersten Kontakt mit MOONFOG erwähnt: Ein Bandname kann täuschen! Auch wenn MOONFOG eher nach einer post-romantischen Black Metal Band klingt, gibt es hier ordentlich brutalen Death Metal um die Ohren. Und auch wenn das Kindergarten/Ostblock-Cover der slowakischen Böllertruppe eher auf ein billiges Rumänen-Dupliklat (Hallo Herr Rüttgers!) von Cannibal Corpse schließen lässt, so kann ich deutlich beruhigen: Hier geht es modern, innovativ und richtig brutal zur Sache!… weiterlesen

 Reviews  , , ,