Morfin – Consumed By Evil

MORFIN sind mit ihrem zweiten Album am Start, und diesmal haben sie alle bisherigen Kritikpunkte ausgebügelt. Als Ergebnis ist „Consumed By Evil“ exzellenter Oldschool-Worship – vorausgesetzt, man limitiert dieses Schlagwort auf die US-amerikanische Ausprägung des Death Metals: Death, Gorguts, die neuen Vertreter Skeletal Remains und die niederländische Niederlassung Pestilence ihn ihren Frühtagen.

Bereits „Inoculation“ hat die Marschrichtung natürlich vorgegeben. Doch fanden sich auf dem Debüt noch einige Längen und Holprigkeiten, besonders in den Soli.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Impactor – Arise In Decay

Nachdem von Final Gate Records, dem junge Schwesternlabel von Rotten Roll Rex, die ersten Releases in meinem Briefkasten lagen, habe ich mir das Debüt-Album von IMPACTOR erstmal für die die morgendliche Fahrt zur Arbeit gerippt und auf den MP3-Player gespielt. Dabei ist scheinbar ein kleiner Fehler passiert und die Header der Dateien wurden beschädigt. Als Resultat vermeldete mein Abspielgerät eine Gesamtspieldauer von über drei Stunden für „Arise In Decay„.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Tormented – Graveyard Lust

TORMENTED sind jung. Zumindest als Band, wo sie gerade mal 2008 zusammen kamen. Dennoch sorgten sie bereits für etwas Aufmerksamkeit im Underground. Ohne Umschweife über ein Demo, kam 2009 das Debüt „Rotten Death“ über Iron Fist Productions heraus. Schnell folgten Empfehlungen vom Mystical Music Fanzine und ich meine auch der Necromaniac hatte eine gute Meinung über die Band. So fand das Debüt schnell seine Neuauflage über Listenable Records.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Morbidity – Pits Of Eternal Torment

Oha! Eine Band aus Bangladesh. Gerade mal 2011 gegründet – oder zumindest in den letzten Zügen des Jahres 2010. Bisher gab es noch kein Lebenszeichen von MORBIDITY. Und nun kommt ihr Demo direkt über Imperium Productions heraus. Streng limitiert auf 100 Exemplare. Da muss doch was besonderes dran sein, oder?

An dieser Stelle sollte man wohl genauer hinhören. Denn im ersten Moment ist „Pits Of Eternal Torment“ ein typisches Demo.

weiterlesen

 Reviews  , , ,

Weregoat – Unholy Exaltation Of Fullmoon Perversity

Wenn man blutverschmiert, mit Tierknochen behangen durch seinen Keller tanzen und dabei die finstersten Rituale von R’hley zelebrieren will, braucht man schon den passenden Soundtrack. Sicherlich wird man da im aktuellen Fundus der andauernden Retro-Welle fündig. Doch ehrlich, kann man zu Demonical oder Blood Mortized Jungfrauen opfern? Sind Entrails wirklich böse genug für die Huldigung der ziegenköpfigen Inkarnation des Baphomet? Nein, viel zu weichgespült und angesagt.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Deserted Fear – Demo 2010

Das erste Mal bin ich über den Namen DESERTED FEAR in der aktuellen Ausgabe vom Necromaniac gestoßen. Im entsprechenden Interview hat mir Macher Thomas die Band auch noch mal persönlich nahe gelegt. Und kurze Zeit später hat mir Gitarrist Fabian auch schon das noch aktuelle Demo der Band zukommen lassen. Im Moment nimmt die Band bereits ihr erstes Full-Length auf, das zum Mix und Mastering zu Dan Swanö gehen soll.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Corpsessed – The Dagger & the Chalice

Irgendwie bin ich durch die Untiefen des Internets über den Promo-Clip zu „Altar Of Worms„ gestoßen. Das war wohl gegen Ende 2010 und seither bin ich dem düsteren, schweren Sound von CORPSESSED verfallen. Auf die entsprechende Release musste ich aber noch etwas warten. Erst im Mai 2011 hat sich Dark Descent der CD-Version angenommen, derweil Me Saco Un Ojo im Julie/August zusammen mit Dark Descent die Vinyl-Variante veröffentlicht hat.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Trash Amigos – Hijos De La Chingada

Ein Image hat sicherlich mancher Band zu mehr Popularität verholfen, als es ihre Musik jemals gekonnt hätte. Also mal eben aus einem feucht-fröhlichen Tequilla-Abend heraus ein Konzept gestrickt und schon stehen die TRASH AMIGOS. Sombrero, Poncho, Stiefel und Mexican Sugar Skull Schminke. Und das bei einer Band aus Schweden. Und das bei Musikern aus Harms Way, Merciless, Death Breath oder Nirvana 2002.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Torture Throne – Thy Serpent’s Cult

TORTURE THRONE sind eine der Bands aus der New Wave Of Old School Death Metal. Gerade mal 2009 gegründet geben sie bereits ein Jahr später das erste Lebenszeichen an die Metal-Welt, die Debüt-EP „Thy Serpent’s Cult„. Diese EP hat dem Hacker (ex-Unholy Terror) so gut gefallen, dass er sie über sein Label Obscure Domain Productions noch einmal für eine breitere Masse veröffentlicht hat.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,