Atka / Shimetsu – Split

Atka - Shimetsu - SplitA Blast from the Past – im doppelten (wenn nicht sogar dreifachem) Sinne! Matt von Ecocentric Records hat mir diese 2008 erschienene Split (Mini-)CD voll abgefucktem Geballer geschickt. Wirklich ein dicker Blast, der aber nicht jedem Hörer schmecken wird; dafür sind die beiden Split-Partner wohl zu abgedreht und inkompatibel. Selbst für extreme Musikrichtungen wie Death Metal und Grindcore.

Die eröffnenden ATKA liegen nach 5 Jahren Existenz nun wieder auf Eis.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Under The Pledge Of Secrecy – Black Hole Mass Evolution

Under The Pledge Of Secrecy - Black Mass EvolutionEs wart eine lange Geburt! Nach der ersten EP „The Convuluted Line“ brauchte das erste Full-Length schlussendlich 6 Jahre. Die Band bekam im Verlauf dieses Prozesses sicherlich das ein oder andere graue Haar. Doch am Ende wart alles gut. UNDER THE PLEDGE OF SECRECY haben endlich ihr Debüt draußen. Auf CD, LP in verschiedenen Farben und als Download über Bandcamp. Deutlich weiterentwickelt vom ersten Lebenszeichen, ist „Black Hole Mass Evolution“ verdammt eigenständig und trotzt jedweder Genre-Schublade.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , ,

29.11.2014 – UNDER THE PLEDGE OF SECRECY Release-Show

2014-11-29 - UTPOS Release ShowAch ja, liebes AZ. Wer nimmt dich bitte noch ernst, wenn Du etwas davon schreibst, dass ein Konzert um 19h beginnen soll, aber am Ende kommt man kurz vor neun an, und es ist noch nichts passert? Zugegeben, bei fünf angekündigten Bands für den Abend, war ich schon etwas unsicher. Erst kürzlich habe ich wieder die straffe Taktung in Köln erlebt, wo 19h Beginn auch wirklich ernst gemeint war.… weiterlesen

 Live-Berichte  ,

Sandokhan – Krupskaya – Split 12″

Es ist ein einfach abgedrehter Release! Das Cover ist total psychodelisch und gibt nur begrenzt Hinweis auf den akustischen Terror, den diese Split 12″ beinhaltet. Doch so freaky auch das Cover aussieht, so
edel ist die Aufmachung gleichermaßen. Mit silbern gedruckten Akzenten und schwarzem Inner-Sleeve zeigen 7Degrees Records die Liebe zum Detail. Dass das Vinyl selber durchsichtig-klar ist, mag hingegen die Zielgruppe spalten. Viele Leute sehen in jeder anderen Farbe als schwarz einen akustischen Nachteil.… weiterlesen

 Reviews  , , , , , ,

Atomçk – Paucities – Split 7″

Der Grindcore-Underground ist ein Phänomen, was man eigentlich nur lieben kann! Zum einen gibt es immer noch diesen nostalgischen Hang zum klassischen Medium Schallplatte und der Kooperation zweier Bands auf Split-Releases. In dem Fall der gemeinsamen 7″-Single von ATOMÇK und PAUCITIES haben sogar mehrere Label, 7Degrees Records, Ill Neglect, Selfish Satan Records, Rauha Turva und Killing Art Records zusammengearbeitet.
Doch was viel interessanter ist: Diese Scheibe erschien gleichsam zur Vinyl auch als kostenloser Download über das Netlabel Torn Flesh Records.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Anomalous – OHMnivalent

Autsch! Da hat wirklich jemand den fatalen Fehler begangen, und ein technisch/progressives Death Metal Album zum (mehr oder minder) gleichen Zeitpunkt veröffentlicht, wie Obscura ihr Drittwerk „Omnivium„. Bei der harten Konkurrenz sicher nicht der schlaueste Schachzug. Auch, wenn ANOMALOUS und Obscura im gleichen Genre deutlich unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Einziger Überschneidungspunkt beider Bands sind wohl die spacigen Prog-Parts. Und da liegt „Omnivium“ um Längen von „OHMnivalent„, wo fast alle Soli relativ ähnlich und auch ein bisschen lieblos klingen.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

ISHITROBOTS – Doom

Bei dem Namen mag man fast eine trendige Nerdcore-Kapelle vermuten. Doch weit gefehlt, ISHITROBOTS sind alles andere als massenkompatibel! Eher das Gegenteil ist der Fall! „Doom“ ist ein absolut abgedrehtes Stück technischer Scheiße! Überall überraschende Breaks, wahnsinnige Sweeps, Hochgeschwindigkeits-Tappings und Songstrukturen, die aus mindestens 1000 Teilen bestehen. Jazz- und Funk-Passagen inklusive, wie sie früher höchstens Cryptopsy drauf hatten. Untermalt mit einem mörderischen Presslufthammer-Schlagzeug und unmenschlichem Bree-Bree bringt uns das Duo wahrlich den Untergang des Abendlandes – was aber äußerst positiv gemeint ist!… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Ion Dissonance – Cursed

Irre! Einfach nur irre ist das, was ION DISSONACE auf ihrem vierten Album „Cursed“ abliefern! Ich muss an dieser Stelle zugeben, dass ich mich zuvor noch nie weiter mit den Kanadiern beschäftigt habe, aber was ich hier höre, gefällt mir so gut, dass ich mich wohl auch etwas mit dem Backkatalog der Kapelle auseinandersetzen werde!

Cursed“ ist intensiv! Die Riffs sind dissonant, verschroben, düster bis infernalisch.

weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Within The Ruins – Invade

Nun, vieles lässt auf eine weitere fancy Deathcore-Kapelle schließen: Das leicht violett-dominierte CD-Cover, der Dicke-Hose-Schriftzug, die Musiker, alles kurzhaarige Jungens mit zugehakten Armen, geweiteten Ohrlöchern und trendigen T-Shirts. Doch der erste Anschein mag ein wenig täuschen! Sicher, WITHIN THE RUINS machen ordentlich einen auf dicke Hose, die Musik ist verdammt modern und die obligatorischen Breakdowns und Gangshouts dürfen auch nicht fehlen. Dennoch unterscheidet sich „Invade“ von den vielen Deathcore-Kapellen, denen es nur auf ein „sick Blastbeat, Bro'“ ankommt!… weiterlesen

 Reviews  , , , , , ,