Skeletal Remains – Condemned To Misery

Skeletal Remains - Condemned To Misery

 

Drei Jahre nach ihrem Debüt „Beyond The Flesh„ melden sich SKELETAL REMAINS zurück. Im Underground hat die Band mit ihrem Demo und ersten Full-Length bereits für etwas aufsehen gesorgt. Und mit dem neuen Werk „Condemned To Misery“ werden sie sicherlich einschlagen wie eine Bombe!

Der bisher bekannte Weg wird konsequent fortgesetzt. Gleichzeitig zeigen sich die Musiker aber auch ordentlich gewachsen. Sowohl an ihren Instrumenten, wie auch ihren Einflüssen und dem Songwriting.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Ad Nauseam – Nihil Quam Vacuitas Ordinatum Est

Ad Nauseam - Nihil Quam Vacuitas Ordinatum EstSeit 2011 stand das Pre-Production Sample von „My Buried Dream“ auf Youtube. Wesentlich später machte mich Jan von Lavadome Productions auf den Track aufmerksam. Und seither wartete ich sehnsüchtig auf das fertige Album von AD NAUSEAM. Besagtes Label hat sich schlussendlich in die Verantwortung genommen und diesen Leckerbissen im März 2015 veröffentlicht. Dem Jan gebührt dafür größter Dank, denn AD NAUSEAM legen hier schlicht eines der besten Alben vor, das dieses Jahr erscheinen kann.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , , , , ,

Minsk – The Crash and the Draw

Minsk - The Crash and the DrawMINSK, eine Band, die qualitativ wirklich eine Berg- und Talfahrt hinter sich hat, was ihre Alben angeht, hat wohl endlich und somit verdient nach mehrjähriger Releasepause zu ihrem Stil gefunden. Und wie! „The Crash & The Draw“ ist nicht nur mein bisher favorisiertes Album des Jahres – was ich gerade aus dieser Ecke NIE erwartet hätte, nicht nur das beste Album dieser Band (übrigens war der famose Sanford Parker einmal Teil dieses Reigens) bisher, nein, MINSK schaffen es sogar, mit nichts Neuem einem meiner Meinung nach völlig überlaufenen und totgespielten Genre tatsächlich wieder Leben einzuhauchen und das Feeling aufleben zu lassen, als dieses Genre noch quasi in der Teenagerschuhen steckte.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Chapel Of Disease – The Mysterious Ways Of Repetitive Art

Chapel Of Disease - The Mysterious Ways Of Repetitive ArtCHAPEL OF DISEASE haben wirklich alles richtig gemacht! Zunächst sind sie mit ihrem doch recht traditionellem Debüt in der Szene eingeschlagen wie eine Bombe. Bereits zuvor hat ihr Demo in einem kleineren Adressatenkreis für aufsehen gesorgt. Doch „Summoning Black Gods“ sorgte erst richtig für Aufsehen bei Presse und Fans. Damals noch mit relativ innovationsarmen- aber dadurch nicht minder unterhaltsamen –  Death/Thrash für Fans von Morgoth, Death oder Pestilence.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Obscure Infinity – Perpetual Descending Into Nothingness

Obscure Infinity - Perpetual Descending Into NothingnessDas Jahr ist noch jung und frisch. Dennoch legen uns OBSCURE INFINITY bereits das erste Highlight hin, das die Messlatte für die Konkurrenz unweigerlich hoch legt. Die Entwicklung der Band ist immens, vom Debüt „Dawn Of Winter“ angefangen, war die Steigerung zu „Putrefying Illusions“ immens. Das deutete bereits die Split mit Profanal imposant an. Seither zeugten diverse andere Splits mit Humiliation, Deathronation oder den Label-Kollegen Wound von ihrer Experimentierfreudigkeit und Weiterentwicklung.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Départe – Demo MMXIV

Departe - Demo MMXIVDÉPARTE sind eine ganz junge Band aus Australien. Dennoch durften sie mit auf die Europa-Tour von Ulcerate mit Wormed, Gigan und Solace Of Requiem. Zu Recht, wie die kurz zuvor veröffentlichte 2-Track Promo eindrucksvoll beweist. Denn in Intensität, Atmosphäre und Qualität sind DÉPARTE sehr nahe an Ulcerate, Inter Arma und Beyond Terror, Beyond Grace! Leider gibt es noch keinen physischen Tonträger von der Band, die sich aktuell noch auf Labelsuche befindet.… weiterlesen

 Bandcamp, Download Dungeon, Reviews  , , ,

Blut Aus Nord – Memoria Vetusta III: Saturnian Poetry

Blut Aus Nord - Saturnian Poetry

BLUT AUS NORD ist eine der forwärtsdenkensten Black Metal Bands unserer Zeit. Kein Album klingt wie der Vorgänger, Scheuklappen besitzt die Band keine und Genregrenzen werden auch gerne mal gesprengt. Von rohem und minimalistischen Schwarzmetall über progressive Klangwelten hin zum letzten Zyklus, „777„, der die unterkühlte und angepisste Attitüde aus dem Black Metal in atmosphärischen Industrial transportierte; BLUT AUS NORD entwickeln sich stetig weiter und liefern immer Qualität auf hohem Niveau auf.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , ,

Sun Worship – Elder Giants

Sun Worship - Elder GiantsSeitdem SUN WORSHIP das erste mal live gesehen habe, bin ich hin und weg. Ein Powertrio, zwei Gitarren und ein Schlagzeug, aber mehr braucht es auch nicht! Die Band ist ein mächtiges Abrisskomando, sowohl auf der Bühne, wie auch auf Platte. Doch bisher gab es immer nur Appetithappen. „Surpass Eclipse„, eine Single-Sided EP, gerade mal zwei Songs. Die Split mit Unru, auch nur ein neues Lied.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Stench – Venture

Stench - VentureEndlich ist es da, das zweite Album von STENCH! Eine fundierte Kritik an „Ventures“ ist aber kein leichtes Unterfangen. Neben der eigenen Entwicklung von STENCH, muss man sicherlich auch zum gewissen Maße Tribulation betrachten, gewisse Parallelen ziehen und doch beide Bands unabhängig voneinander sehen.

Nachdem die erste EP „Reborn In Morbidity“ einfach nur fantastisch, und das Debütalbum gleichermaßen gut ist, lagen große Hoffnungen in der Zukunft der Band.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Wound / Obscure Infinity – Souls Of Eternal Damnation

Wound_Obscure_Infinity_splitEP_coverartOh, wie habe ich mich auf diese Split gefreut! WOUND, die bereits mit ihrem Demo und ihrem Debüt hier deutlich eingeschlagen sind und seither ziemlich häufig laufen, zusammen mit OBSCURE INFINITY, meiner Meinung nach eine der besten deutschen Death Metal Bands. Vereint auf einer 7″ EP, die über FDA Rekotz rauskommt. Da kann doch eigentlich gar nichts mehr schief gehen, oder? Dazu das passende Artwork von Rebecca Hirschkonditor, die bereits das Cover von „Inhale The Void“ gemacht hat, und für „Souls Of Eternal Damnation“ noch mal archaischer und roher agiert.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,