Afgrund – Vid Helvetets Grindar

afgrund-vid-helvetets-grindar
Menschenskinder, wie habe ich mich auf dieses Album gefreut? Nachdem mich die eigentlich Schweden mit ihrem Debüt „Svarta Dagar“ und ihrer Split mit Relevant Few so unglaublich aus den Latschen gekloppt haben, hieß es im Interview zum Jahresende 2008:

„15 Lieder eines furiosen Grindcore-Tornados! Erwartet kein weiteres ‚Svarta Dagar‘, denn das neue Album ist schneller, böser und tighter!“

Entsprechend hoch waren auch meine Erwartungen an „Vid Helvetet Grindar„!

weiterlesen

 Reviews  , ,

Insect Warfare – World Extermination

insect-warfare-world-extermination
Nach etlichen Demos, EPs und Splits ist „World Extermination“ der erste Long-Player der Texaner von Insect Warfare. Dabei scheint es Insect Warfare noch gar nicht sooo lange zu geben. 2004 kam die erste CDr-Demo raus. Und “World Extermination” ist seit dem Sommer 2007 bereits als Vinyl erhältlich gewesen. Für mich sind Insect Warfare und ihr erstes Full-Length-CD-Release jedenfalls Neuland.

Wie es sich für eine ordentliche Grindcore-Band gehört, sind die Songs nie länger als 2 Minuten und der Durchschnitt liegt wahrscheinlich knapp über 1 Minute.

weiterlesen

 Reviews  , ,

World Downfall – Beyond Salvation

world-downfall-beyond-salvation
Drei Jahre nach ihrem Debüt „Last Step Before The Fall“ kommen die Kölner Jungs von World Downfall mit ihrem neuen Longplayer „Beyond Salvation“ vorbei. Mittlerweile haben World Downfall sich einen soliden Ruf in der Szene erarbeitet. Völlig zurecht!
Die neue Scheibe hat einen sehr angenehm differenzierten Sound ohne auch nur ansatzweise überproduziert zu klingen. Lediglich die Bass-Drum könnte – meiner Meinung nach – ein kleines bißchen fetter klingen.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Roadside Burial / Corpsickle – Split 2006

roadsideburial_corpsesicklesplit
Mal ehrlich: Wer könnte in einer Welt ohne Mortician leben? In einer Welt, in der nicht zwei Rednecks auf die Idee kommen, mit einem schlecht programmierten Drumcomputer und schlechten Horror-Film-Intros Musik zu machen?
Jeder, der nun mich „Ja, ich kann“ geantwortet hat, braucht gar nicht erst weiter lesen! Beide Teilnehmer dieser zugegebenermaßen schon leicht angestaubten Split-CD vom australischen Grindhead Records besteht aus zwei Mann, jeweils einer am Gesang und einer hinter den Instrumenten.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Mastic Scum – The EP’s Collection 1993-2002

mastic-scum-the-eps-collection-1993-2002
Zum 15-jährigen Bandbestehen (2007) von MASTIC SCUM hat Krachlabel Power-It-Up Records eine Compilation mit allen bisher (ebenso zum Zeitpunkt des Reviews) erschienenen EPs der Band veröffentlicht – Tapes und Split-CDs ausgeschlossen!

Dabei umreißt die Geschichte der hier zusammengefassten Veröffentlichung neun Jahre, von 1993 bis 2002, die in umgekehrt chronologischer Reihenfolge präsentiert werden. Angefangen wird mit der Split-EP „crap„, die sich die Österreicher mit niemand geringerem als Rotten Sound 2002 teilten!

weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Mesrine – Unidentified

mesrine-unidentified
Nachdem Power It Up Records bereits zuvor die EP-Collection („Jack Is Dead„) von MESRINE veröffentlicht hat, hat es sich das kleine Krachlabel nicht nehmen lassen, ebenfalls das dritte Full-Length-Album der Kanadier zu veröffentlichen! Und als weitere Besonderheit haben es die Mörder-Fans geschafft, zum ersten Mal in 10-jährigem Bestehen (die Jungs gibt es seit 1997) richtige Texte zu verwenden – soweit die eigene Aussage der Band!… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Cerebral Turbulency – Segregace K Nule

cerebral-turbulency-segregace-k-nule
1993 haben sich CEREBRAL TURBULENCY gegründet und feierten 2008 somit ihr 15-Jähriges bestehen. Anlässlich dieses Ereignis kam Mitte des Jahres das siebte Album der Band heraus, das auch gleichzeitig das letzte der Band sein sollte. Und nachdem ich „Segregacy K Nule“ gehört habe, und nochmal das Review zur „Crash Test“ gelesen habe, bin ich mir nicht mal so sicher, ob es sich dabei um einen Verlust handelt…

Das letzte „Werk“ der Tschechen ist wiedermal lärmiger Grindcore mit Hardcore-Einschlag, das kaum über die Durchschnittlichkeit hinausgeht.

weiterlesen

 Reviews  , , ,

Hellmouth – Destroy Everything, Worship Nothing

hellmouth-destroy-everything-worship-nothing
Hellmouth sind vier Jungs aus Michigan, die sich scheinbar erst vor kurzer Zeit zum Musizieren zusammengefunden haben. Eine anständige Biographie kann ich nirgendwo finden. Die vorliegende CD „Destroy Everything, Worship Nothing“ ist jedenfalls ihre erste richtige Veröffentlichung nach einer Demo-Aufnahme aus dem Jahr 2008.

Das Erste was mir auffällt ist das Cover. Gemalt von Andrei Bouzikov (bereits tätig gewesen für Municipal Waste) lässt es eine besonders unchristliche Gangart der enthaltenen Musik vermuten.

weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Divine Noise Attack – Creating The End

divine-noise-attack-creating-the-end
Die Braunschweiger DIVINE NOISE ATTACK melden sich zurück! Nachdem 2006 das Re-Release der MCD „Torn Appart“ zusammen mit dem ersten Demo über MDD erschienen ist, kam im Dezember 2007 das zweite Album der Band auf den Markt. Und im direkten Vergleich zu „Torn Appart“ kann man eine deutliche Weiterentwicklung des Quartetts feststellen!
Wesentlich härter und brutaler und gleichzeitig etwas reifer geht es auf „Creating The End“ zur Sache!… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Japanische Kampfhörspiele / Bathtub Shitter – Split CD

jaka-bathtube-shitters
Nicht viel Zeit ist vergangen seit den letzten beiden Veröffentlichungen des Sextetts aus Krefeld (oder ist es jetzt Essen? Zumindest der Herr Kather ist ja umgezogen.). Letztes Jahr erst eine schnuckelige kleine Split mit den Grindern Poostew aus Münster und dann die leckere Neuauflage ihrer größten Hits aus der guten alten DIY-Zeit rausgehauen.
Was uns heute hier erwartet ist wieder eine Split. Diesmal mit den verrückten Japanern von Bathtub Shitter im Rahmen der Slimewave Series von Relapse.… weiterlesen

 Reviews  , ,