Ekranoplan – Ekranoplan

Gemischter Krach ist (fast) immer spannend. Wenn eine Band Elemente aus unterschiedlichen Stilistiken vermengt und einen eigenen Cocktail braut, der konsequent eine gerade Linie verfolgt, entsteht schnell interessanteres Tonmaterial, als es ausgetretene Pfade mit Scheuklappenblick erlauben. So ist auch das erste Material von EKRANOPLAN in seinen Ansätzen eine ziemliche Wand. Wütend und furios, aber dennoch […]

Artikel weiter lesen »

Captainpopaptain – Captainpopaptain

Irgendwo zwischen Drone, Doom, Noise-Rock, Klangkollagen und Klamauk stecken CAPTAINPOPAPTAIN fest. Sperrig, eigenwillig und auf jeden Fall eigenständig. Doch so richtig gut, ist diese heterogene Mixtur irgendwie nicht. Das kindlich simple Artwork zwischen JBO-Ästhetik und Manga-Touch soll sicherlich einen ironischen Gegenpol zur krachigen Musik darstellen. Alleine gesehen, schreckt das erst mal ab. Im Kontext des […]

Artikel weiter lesen »

Pyramido – Saga

Lasst euch nicht vom Cover täuschen! Die idyllische Waldlandschaft mag nur zu gerne in „Feld, Wald und Wiesen“ Black Metal deuten. Die verspielte Schriftart hingegen in eine gänzlich andere richtung. Indie, Alternativ, weiß der Kuckuck, das ist alles nicht mein Metier. Erst dem ganz Detailverliebten dürfte die Kulisse am unteren Bildrand auffallen, eine Reihe Tiere […]

Artikel weiter lesen »



Hexis – Abalam

Vor einem Jahr erschien endlich das Debütalbum von HEXIS. Und diese junge dänische Band zeigt auf „Abalam“ locker einem Großteil der traditionellen Metalwelt, wo der Hammer hängt. Angefangen vom erstklassigen Artwork der Scheibe über das umwerfend gut produzierte Video zu „Tenebris“ hin zur eigentlichen Musik, stimmt hier eigentlich alles. Obwohl, oder gerade WEIL HEXIS sich […]

Artikel weiter lesen »


Dephosphorus – Ravenous Solemnity

Oh, sehr habe ich mich auf dieses Album gefreut. DEPHOSPHORUS haben bereits mit ihrem Debüt „Axiom“ einen schweren Eindruck bei mir Hinterlassen. Mit „Night Sky Transform“ ändert sich der Stil ein wenig und die Griechen konnten ihren Einstand deutlich übertreffen. Entsprechend waren die Erwartungen an „Ravenous Solemnity“ verdammt hoch. Die Ankündigung der Doppel-LP schürte die […]

Artikel weiter lesen »

Walk Through Fire – Hope Is Misery

„Hope Is Misery„. Treffender Titel, nur dass in der akustischen Welt dieser Schweden WALK THROUGH FIRE schlicht keine Hoffnung existiert. Nur Leid. Erdrückendes, qualvolles Leid. „Hope Is Misery“ ist harter Tobak. Tiefschwarz, von Verzweiflung zerfressen, das musikalische Äquivalent davon, vom Schicksal erschlagen zu werden. Und im Gegensatz zu vielen ähnlich gelagerten Werken hat „Hope Is […]

Artikel weiter lesen »

Dementia Senex – Hearworm

Obacht! Die italienische Szene hat aktuell einige heiße Feuer im Eisen! Viscera/// oder Nero Di Marte (ex Murder Therapy) waren nur der Anfang, nun treten langsam aber sicher DEMENTIA SENEX auf den Plan und stellen sich ohne Probleme zu den progressiven Vertretern des vorwärtsdenkenden Death Metals! Gegründet 2008, durchlebte die Band zunächst eine recht lange […]

Artikel weiter lesen »