Morfin – Consumed By Evil

MORFIN sind mit ihrem zweiten Album am Start, und diesmal haben sie alle bisherigen Kritikpunkte ausgebügelt. Als Ergebnis ist „Consumed By Evil“ exzellenter Oldschool-Worship – vorausgesetzt, man limitiert dieses Schlagwort auf die US-amerikanische Ausprägung des Death Metals: Death, Gorguts, die neuen Vertreter Skeletal Remains und die niederländische Niederlassung Pestilence ihn ihren Frühtagen.

Bereits „Inoculation“ hat die Marschrichtung natürlich vorgegeben. Doch fanden sich auf dem Debüt noch einige Längen und Holprigkeiten, besonders in den Soli.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Graveyard Ghoul – Slaughtered – Defiled – Dismembered

GRAVEYARD GHOUL beweisen fluffige Beständigkeit und hauen mit „Slaughtered – Defiled – Dismembered“ ihr drittes Album im zwei-jahres-Takt heraus. Natürlich bleibt sich die Band treu, bewegt sich keinen Moment vom Low-Fi-Sound oder der bekannten Mischung aus Autopsy-Doom/Death, etwas Saint Vitus-Harmonie und rohem Impetigo-Punk weg. Das sollte Fans der der bisherigen Alben durchaus gefallen, bietet aber auch ein paar kleine Fallstricke für die Band.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Benighted – Necrobreed

Über BENIGHTED muss man wohl nicht mehr viel erzählen. MIt ihrer kontemporären Mischung aus Death Metal alter und neuerer Schule wie einer Priese Grindcore haben sie sich mittlerweile zu Recht eine ordentliche Fan-Basis erspielt. „Necrobreed“ festigt diese Position abermals und präsentiert sich als ein äußert abwechslungsreiches und kurzweiliges Album. Perfekt für jeden, der sich in einer Schnittmenge aus Dying Fetus, Aborted, Gorerotted/The Rotted und Cattle Decaptiation wohl fühlt.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Skáphe – Skáphe²

skaphe-skaphe%c2%b2Was ein abgefucktes Drecksstück! Das ist kein Album. Das ist ein tonales Zeugnis eines abartigen Alptraums. Eine Kakophonie aus allen sieben Höllenkreisen; wahrscheinlich sogar darüber hinaus. SKÁPHE waren schon mit ihrem ersten, selbstbetitelten Album unkonventionell, unbequem, verstörend. Doch mit „Skáphe²“ geht das Duo noch einen Schritt tiefer in den Abgrund. Es ist garstig, fies und inhuman. Aber gerade dieser widerliche Klumpen Klangmaterial ist gleichzeitig so unglaublich intensiv, mitreißend und grandios, dass man ihn einfach nur abfeiern muss!… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

God Disease – Rebirth Of Horror

god-disease-rebirth-of-horrorKurz ist die bisherige Geschichte von GOD DISEASE. Laut Metal Archives existiert die Band bereits in der zweiten Inkarnation. Die erste Konstellation lebte nur von 2010 bis 2012, ohne ein weitreichendes Lebenszeichen. Seit der Wiedergeburt 2013 folgten aber schlussendlich dann ein Demo und drei EPs. Letztere erschien zunächst über die Band. Digital und wahrscheinlich als selbstgebrannte CD – wobei das an dieser Stelle lediglich meine Mutmaßung ist; ich kenne nur die Veröffentlichung auf Kassette.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Sisters Of Suffocation – Brutal Queen

Sisters Of Suffocation - Brutal QueenHammerheart Records sind verzückt von SISTERS OF SUFFOCATION. Die junge Band aus Einhoven hat erst im April diesen Jahres ihren Einstand mit der EP „Brutal Queen“ gegeben. Seinerzeit komplett D.I.Y. auf CDr. Schnell war das Teil ausverkauft. Und das Label begeistert. So folgt just am 19.09.2016 das Re-Release als CD und für November ist auch schon die Vinyl-Edition geplant. Doch ist diese Instant-Liebe von Label zu Band gerechtfertigt?… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Eraserhead – Remnants Of Decadence

Eraserhead - Remnants Of DecadenceERASERHEAD spuken schon eine ganze Weile im Underground herum. Der ein oder andere hat die Limburger sicherlich seit Gründung 2008 schon mal gesehen. Nun kommt schlussendlich am 23.09.2016 das Debüt-Album heraus. Ein paar Kinderkrankheiten finden sich aber immer noch auf „Remnants Of Decadence“.

Kurz gesagt: ERASERHEAD dürfen gerne etwas mehr auf den Punkt kommen. Über die Gesamtspielzeit der 47 Minuten finden sich einfach zu viele Längen, alsdass das Debüt ordentlich einschlagen kann.… weiterlesen

 Reviews  ,

Dehuman Reign – Ascending From Below

Dehuman Reign - Ascending From Below

Drei Jahre nach ihrem ersten Lebenszeichen debütieren DEHUMAN REIGN nun mit ihrem ersten Full-Length. Und „Ascending From Below“ ist ein immenser Schritt nach vorne! „Destructive Intent“ hat bereits einen ordentlichen Eindruck hinterlassen. Nun baut die Band ihren Sound noch weiter aus und liefert ein echt gutes Album ab.

Die Grundsteine sind nach wie vor die gleichen. Nur eben besser ausgebaut. Die Riffs wechseln zwischen den coolen Zeiten von Cannibal Corpse und Morbid Angel, der Grund-Vibe ist häufig nahe an Immolation.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  ,

Funeral Whore – Phantasm

Funeral Whore - PhantasmMit einem Konzeptalbum um den Film „Phantasm“, hierzulande vielleicht besser bekannt als „Das Böse“, liefern FUNERAL WHORE ihr zweites Full-Length ab. Fans „Step into Damnation“ bekommen wiedermal genau das serviert, was sie von der Band und Oldschool Death Metal im Allgemeinen erwarten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und durchaus unterhaltsam.

Vielleicht darf man sich vom Artwork nicht abschrecken lassen. Denn so ein bisschen dilettantisch sieht das Cover von „Phantasm“ schon aus.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  ,

Carnal Tomb – Rotten Remains

Carnal Tomb - Rotten RemainsZwei Jahre nach Bandgründung, einem Demo und einer EP, erscheint mit „Rotten Remains“ das Debütalbum von CARNAL TOMB, deren Logo schon ein wenig Ähnlichkeit zu dem von Grave Ritual hat. Die berliner Debütanten sind vielleicht nicht ganz so finster, haben dafür aber andere Stärken auf ihrer Seite.

„Rotten Remains“ hat klar den Fokus auf der stockholmer Death Metal Schule. Grave und Vomitory dürften als grober erster Vergleich gerne herhalten.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  ,