Keitzer – Descend Into Heresy

Verzeihung, haben Sie vielleicht die Nummer von dem Dampfer notiert, der mich da gerade überfahren hat? Ach, das waren ja KEITZER mit ihrer neuen Scheibe „Descend Into Heresy„! Verdammt, das Teil ist aber auch ein richtig derbes Brett!

Stellt euch vor, Misery Index wären etwas melodischer und treffen auf Mörser und vielleicht an manchen Stellen auch Obligatorisk Tortyr. Moderner, verzweifelter und angepisster Grindcore mit Death Metal-Touch, da werden keine Gefangenen gemacht!

weiterlesen

 Reviews  , , ,

Macabre Demise – Dead Eyes

Der totale Underdog mag bei dem Namen Andreas Rieger ein leichtes Rascheln im Hinterstübchen haben. Der Junge hat das winzige Label Rebirth The Metal, auf dem dennoch Perlen wie Moonfog veröffentlicht haben. Und bei wem es noch etwas mehr raschelt, der weiß vielleicht auch noch, dass der Andi bei Bloodshot Eyes teilweise an den Kesseln saß und Gebrüllt hat. Und nun meldet er sich mit seiner Ein-Mann-Kapelle MACABRE DEMISE zu Wort und schlägt genau in die Kerbe, die bereits diverse Bands gleicher Besetzung aus den USA präsentiert haben: Brutaler Death-Grind.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Murder Construct – Murder Construct

Normalerweise bin ich „Allstar“-Projekten gegenüber immer sehr skeptisch. Häufig ist hinter dem beliebten Name-Dropping nur heiße Luft, wenn der Tonträger erstmal in der Anlage liegt. Ähnliches Gefühl hatte ich auch bei MURDER CONSTRUCT, auch wenn ich hier vergleichsweise hohe Erwartungen in die Namen hinter dieser Grindcore-„Supergroup“ gesetzt hatte: Travis Ryan (Cattle Decapitation), Leon del Muerte (Exhumed, D.I.S., ex-Impaled, ex-Phobia), Kevin Fetus (Watch me Burn, Fetus Eaters), Caleb Schneider (Bad Acid Trip) und Danny Walker (Intronaut, Exhumed, ex-Jesu, ex-Uphill Battle) sind altbekannte Gesichter und haben bisher immer Qualität abgeliefert.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

ISHITROBOTS – Doom

Bei dem Namen mag man fast eine trendige Nerdcore-Kapelle vermuten. Doch weit gefehlt, ISHITROBOTS sind alles andere als massenkompatibel! Eher das Gegenteil ist der Fall! „Doom“ ist ein absolut abgedrehtes Stück technischer Scheiße! Überall überraschende Breaks, wahnsinnige Sweeps, Hochgeschwindigkeits-Tappings und Songstrukturen, die aus mindestens 1000 Teilen bestehen. Jazz- und Funk-Passagen inklusive, wie sie früher höchstens Cryptopsy drauf hatten. Untermalt mit einem mörderischen Presslufthammer-Schlagzeug und unmenschlichem Bree-Bree bringt uns das Duo wahrlich den Untergang des Abendlandes – was aber äußerst positiv gemeint ist!… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Charred Flesh / Anal Carnage – Split MP3

Moderne Technik macht es für eine Underground-Band vergleichsweise einfach. Sollte sich kein geeigneter Drummer finden, braucht man nicht mal mehr einen richtigen Drum-Computer, sondern kann eine Software-Lösung verwenden, in ein Studio muss man nicht, kann man doch alles am heimischen PC machen und als Vertriebsweg genügen MP3-Dateien über einen Filehoster.

So haben sich auch CHARRED FLESH aus Griechenland und die chilenischen ANAL CARNAGE zu einer virtuellen Zusammenarbeit gefunden und veröffentlichen eine „Split-MP3-Sammlung“ über den Hoster Megaupload.

weiterlesen

 Reviews  , , ,

Nervous Impulse – Enough For Dementia

Ein bisschen erinnert mich „Enough For Dementia“ an einen Treckermotor: Es stottert, knattert und holpert beim Start, wenn er aber einmal warm ist und rund läuft, pöttert es kraftvoll und rhythmisch! Doch erst mal von vorne: „Enough For Dementia“ ist das Debüt-Album aus dem Jahre 2009 der kanadischen Death-Grinder NERVOUS IMPULSE. Und eigentlich sollte schon die Herkunft gewisse Qualität versprechen, denn bisher kenne ich aus Quebec keine richtig schlechte Band.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Quest Of Aidance – Dark Are The Skies At Hand

So gehet hin und nehmet zwei von jeder Art – dachten sich QUEST OF AIDANCE – und nahmen zwei alte, zwei neue und zwei unnütze Songs um ihre aktuelle EP zu erschaffen. Die zwei alten Songs sind dabei richtig alt, stammen sie doch von der ersten EP aus 2006, die wiederum das erste Demo von 2005 mit neuem Cover ist.
Die beiden unnützen Songs sind zwei instrumentale, einmal ein unsägliches Rauschen mit etwas Beat und leichten Synthie-Klängen („Soundtrack To Hish„) und einmal ein hässliches Orchesterspiel aus der japanischen Konserve („Yautjan Overture„).… weiterlesen

 Reviews  ,

Debt Of Nature – Crush, Kill And Burn

Bis vor kurzer Zeit waren mir DEBT OF NATURE gänzlich unbekannt. Doch auf der diesjährigen Metalnight in Neuss haben mich die Jungs und das Mädel so begeistert, dass ich mir direkt das aktuelle Album „Crush, Kill And Burn“ kaufen musste. Das Teil kommt offiziell eigentlich erst am 12.07. über die niederländischen Deity Down Records raus und ist das zweite Full-Length des NRW Joint Ventures.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Gorezone – Brutalities Of Modern Domination

GOREZONE sollten spätestens nach dem letzten Album „Hate, Peace & Understanding“ den Freunden von brutalem deutschen Death Metal ein Begriff sein. Fünf Jahre sind ins Land gezogen, man hat sich zwischenzeitlich von Sänger Torben getrennt und Ende 2009 das dritte Full-Length „Brutalities Of Modern Domination“ über Xtreem Music, das Label von Avulseds Dave Rotten veröffentlicht.

Mit Hilfe von Christoph Madarasz (Irate Architect) und dem nun festen Mitglied Karsten Schöning (u.a.

weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Tzun Tzu / Altars – Nephenthe… Sepulcher / Ko‘ muso

Zwei Bands aus Down-Under präsentieren sich hier mit ihrer ungewöhnlichen Musik auf einem ungewöhnlichen Weg! Mit jeweils einem Song bringen ALTARS und TZUN TZU eine Split-CD über Advoco Terra Sonitus Productions heraus. Die Aufmachung ist schon mal auffällig, das schöne Gatefold hält die CD in einer Tasche, anstatt in einem Plastikbett, wird von einer Seite mit einem ungewöhnlichen asiatischen Motiv und auf der anderen Seite mit einem schwarzen Glanzdruck von ALTARS-Logo auf schwarzem Grund geziert.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,