Livstid – Livstid

Ich bin mir sicher, da spricht das Bier aus mir. Nach einem durchgearbeiteten Wochenende gibt es aber nichts besseres als Bier und richtig angepissten Crustcore, um sich in bester Katharsis den Frust von der Seele zu schaffen. An dieser Stelle kommen mir LIVSTID mit ihrem Debütalbum ganz gerecht. Und es ist mir egal, ob das Bier nun aus mir spricht, oder meine subjektive Meinung. Das selbstbetitelte Album der Norweger rockt einfach mörderisch!… weiterlesen

 Reviews  , ,

Brainoil – Death Of This Dry Season

So richtig passen BRAINOIL nicht in das Konzept des NecroSlaughters. Doch beim Durchhören einiger Promos ist mir „Death Of This Dry Season“ positiv aufgefallen. Und da ich gerne immer mal wieder über den Tellerrand schaue, habe ich mich mit dem „Album“ etwas eingehender beschäftigt.

Mit gerade mal knapp 25 Minuten Spielzeit ist „Death Of This Dry Season“ für ein Full-Length ein wenig knapp ausgefallen.

weiterlesen

 Reviews  , , ,

Dephosphorus – Axiom

Ein wenig albern ist es schon, wenn jede Band eine neue Genre-Schublade für sich aufmachen muss. Im Falle von DEPHOSPHORUS heißt der erwählte Neologismus „Astrogrind“. So unnötig das erfinden von neuen Stilbezeichnungen an sich eigentlich auch ist, so sehr kann ich der aktuellen MLP aber gleichermaßen bescheinigen: Mit einem Schlagwort lässt sich „Axiom“ nicht beschreiben!

Das macht die Musik der griechischen Experimentierfreunde in mehrfacher Hinsicht interessant.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Miasmal – Less Is More

Eine Band, drei Releases, ein Name: MIASMAL. Die Band steht für geradlinigen Death Metal mit fettem Crust-Schlag und dicken Riffs. Eine so gute Mischung, dass das Full-Length „Miasmal“ sogar über drei Label veröffentlicht wurde.
Da musste ich doch glatt mal ein paar Fragen bei Sänger und Gitarrist Pontus lassen, der auch bei den Crustpunks Martyrdöd aktiv ist. Das Ergebnis ist zwar kurz, dabei aber immer noch kurzweilig!… weiterlesen

 Interviews  , ,

Looking For An Answer – Eterno Treblinka

Bereits 1999 gegründet, sind die spanischen LOOKING FOR AN ANSWER schon lange im Underground aktiv und haben standesgerecht bisher mehr Split-Veröffentlichungen als volle Alben draußen.
Dennoch fristete die Band eher ein Dasein im Underground. Bis auf Zusammenarbeiten mit Cripple Bastards und Agathocles waren die Split-Partner eher unbekannte Krachkapellen. Entsprechend wurden die meisten Veröffentlichungen auch über Underground-Label getätigt. Bis 2009 Relapse Records die „La Caceria„-EP rausbrachte.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Miasmal – Miasmal

MIASMAL sind ein kleiner Geheimtipp im Underground. Dafür spricht die gewisse Euphorie, die dem selbstbetitelten Debüt-Album aus der Szene bereits im Vorfeld entgegen gebracht wurde, wie alleine der Umstand, dass die Vinyl Version in Kooperation von Detest Records und Me Saco Un Ojo Records erschien, wie dass sich Dark Descent für die CD Umsetzung in die Verantwortung nahm.

Dabei sind MIASMAL nicht sonderlich kreativ. Alleinig dass sowohl das erste Demo, die erste EP wie nun auch das Debüt-Album allesamt „Miasmal“ heißen, zeugt nicht gerade von großem Ideenreichtum.

weiterlesen

 Reviews  , , ,

Winds Of Genocide – The Arrival Of Apokalyptic Armageddon

Die Rückbesinnung auf die alte, schwedische Schule des Death Metals ist mittlerweile schon en Voque. Wo kann man sich da noch gegen Trends auflehnen und mal richtig den Punk rauslassen? Genau, in der Rückbesinnung auf den Punk! Genau das machen die britischen WINDS OF GENOCIDE, die rotzig bis rockigen Hardcore-Punk mit Death Metal Elementen verbinden. Das Resultat klingt dann wie Wolfbrigade mit Barney Greenway am Mikrophon.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Bastard Priest – Under The Hammer Of Destruction

Da liebt aber jemand die alte Schule, triefend vor Klischees! Das Cover könnte aus den späten 80ern stammen, Albumtitel und Songnamen wie „Merciless Insane Death“ sprechen eine so deutliche Sprache: Hier regiert König Oldschool, „Under The Hammer Of Destruction“ klingt schon fast so altbacken, dass die Punk-Wurzeln der ersten Death Metal-Welle deutlich durchscheinen. Und gerade die punkigeren Songs stehen dem Duo hinter BASTARD PRIEST gut zu Gesicht!… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Sound Of Detestation – Ge Fan I Vara Liv

Bereits mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum haben SOUND OF DETESTATION eine deutliche Marke hinterlassen und entsprechend war ich erfreut, dass nun endlich das Nachfolgewerk mit Namen „Ge Fan I Vara Liv“ erschienen ist! Wieder über das australische Grindhead Records böllert die schwedische Grindcombo abermals durch eine Spielzeit von gerade mal etwas über 25 Minuten – und schimpft das dann auch noch „Full-Length“… Aber So intensiv, wie die Musik von SOUND OF DETESTATION ist, ist die kürzere Spielzeit wohl auch besser für die Gesundheit des Hörers!… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Greed Killing – Conspiracy Theories

Die Grindpunks mit dem Dead Kennedys-Rip-Off-Logo sind wieder zurück! Doch ob „Grindpunks“ für GREED KILLING noch die richtige Bezeichnung ist, ist fraglich. Denn der letzte Output „Another Lesson In Resistance“ hatte kaum mehr Bezüge zum Grindcore und den Namensgebern der Band, Napalm Death. Mit „Conspiracy Theories“ geht man wieder etwas back to the roots und liefert deutlich punkigeres Material ab, das wieder leicht auf die „Police State“ hindeutet.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,