Myteri – Ruiner

Windrauschen, Donnergrollen. Eine melancholische, getragene Gitarre kündigt einen schwermütigen Auftakt an. Ein leichtes Aufbegehren – und dann die Explosion. Nach knapp zwei Minuten sind MYTERI der Lethargie überdrüssig und lassen all ihrer Wut und Hoffnungslosigkeit freien lauf, brettern konsequent im schnellen D-Beat durch die restlichen 35 Minuten von „Ruiner“. Immer ungezügelt und ungehobelt. Aber zu jeder Sekunde melodisch und melancholisch.

Es ist das zweite Album der schwedischen Crust-Band und schlichtweg grandios.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , ,

Dråp – Rotten Till Allt Ont

DRÅP hauen mit ihrem zweiten Album „Rotten Till Allt Ont“ ein überraschendes Brett heraus. Es ist intensiv, es ist direkt, es ist extrem vielseitig. Und es ist verdammt gut!

Das Cover ist zum einen bereits ein erster Hinweis auf die Musik. Doch wird es gleichzeitig dem Gesamtbild nur annähernd gerecht. Die schwarz-weiße Collage huldigt definitiv dem Grindcore der frühen Tage. Das ist durchaus auch ein essentieller Bestandteil auf dem Album.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , ,

Khmer – Larga Sombra

„Larga Sombra“ ist das Debüt-Album von KHMER, die bereits seit 2012 im Untergrund rumlärmen. Faul waren die Spanier in den letzten fünf Jahren allerdings nicht! Seit Bandgründung gab es bereits ein Demo, eine EP und zwei Splits, eine davon mit den wunderbaren Crust-Punks von Livstid. Dennoch ist mir die Band bisher nicht aufgefallen. Und wer sie auf der kürzlich absolvierten Tour mit den ebenfalls großartigen Teething nicht bereits kennengelernt hat, sollte sich schleunigst das erste Full-Length zulegen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , ,

Ancst – Furnace

ANCST bleiben sich nach ihrem Album „Moloch“ treu, setzten allerdings wieder auf ein kürzeres Format. Wie bereis bei ersten Full-Length angemerkt, ist eine kürzere Spieldauer für das Black Metal/Crust/Hardcore-Kollektiv durchaus dankbarer und so finden sich auf „Furnace“ durchaus wieder alle Trademarks der Band und entbehrt sich der scheinbaren Schwächen des Langspielers.

So ist auf dem neuesten Output durchaus wieder ein gewisser Haven Shall Burn-Touch im Track mit dem Stereotypen-Titel „Broken Oath“ erkenntlich.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , ,

Victims – Sirens

Victims - SirensCrust/Hardcore-Fans aufgepasst! VICTIMS haben nach fünf Jahren endlich ein neues Album am Start: „Sirens“! Empfehlung kann ich aber nur an Fans der Band und bedingt an Genre-Anhänger geben….

Denn bereits „A Dissident“ hinterließ einen eher fahlen Beigeschmack bei mir. Ordentlich gemachter Crustcore. Schicke Hadrcore-Riffs, nette Wolfbrigade– und Maiden-Leads. Aber insgesamt eher zahnlos. Und da knüpft „Sirens“ leider direkt an.

Einige Leads dürften den Wolfbrigade-Fans immer noch gefallen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , ,

Totem Skin – Weltschmerz

Totem Skin - WeltschmerzIch mag ja Bands, die unterschiedliche Genre zu einem eigenen Brei vermischen. Und wenn die Mischung dann auch noch so extrem fett ist, wie auf „Weltschmerz“, dann bin ich schlichtweg begeistert.

D-Beat-Uptempo trifft auf Hardcore unterschiedlichster Ausprägung. Mal eher düster und fatalistisch, wie bei Fall Of Efrafa, mal eher treibend und schnell wie bei Victims. Mal wird es tiefschwarz, schneidet Grenzen zum Black Metal an, Downfall Of Gaia nicht unähnlich.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , ,

Trvefrykt – Fanzine #2

Trvefrykt - Fanzine 2Im digitalen Wandel sterben viele Fanzines. Erst dieses Jahr wurde das Hammerheart zu Grabe getragen und mittlerweile klingt es fast schon nach altbackener Nostalgie, der Gloria von Necromaniac, Mystical Music, Carnage, Leprozine, CFMD, etc. hinterher zu trauern. Denn hin und wieder erscheinen ja auch neue Hoffnungsschimmer, die weiterhin am gedruckten Format festhalten und dennoch mit der modernen Welt des Internets harmonieren können.

Jüngstes Beispiel ist das TRVEFRYKT.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Fredag den 13:e – Domedager

Fredag den 13:e – DomedagerNenn es Crust, Hardcore, oder einfach nur D-Beat, am Ende passen alle drei Begriffe. Die ollen Schwedenkrusten hauen derweil ihr drittes Album raus und bleiben ihrem störrischen, mit leichtem Rock’n Roll getränkten Krustensound treu. Dass die Jungs aus Skandinavien kommen, würde man auch merken, wenn sie ihre Texte in Englisch heraus plärren würden, denn gerade die leicht verfiedelten, teils melodischen Einschübe, diese manische Wut, die einen regelrecht verfolgt, aber eben auch die furztrockene Herangehensweise, all das sind Merkmale, die unter anderem den Schwedensound ausmachen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Turbocharged – Militant

Adobe Photoshop PDFDu willst noch mal ordentlich Deine Bude zerkloppen? Viele der Bands aus der New Wave Of Swedish Death Metal sind Dir mittlerweile zu ausgelutscht und zahm? Du willst noch mal rohe, ungezügelte Aggression? Dann ist das neue TURBOCHARGED Album definitiv der Stinkefinger an den tausendsten Entombed-Klon dort draußen und somit genau das richtige Futter für Dich!

Freilich hört man bei „Militant“ immer noch die schwedischen Wurzeln heraus.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Ekranoplan – Ekranoplan

Erkanoplan - ErkanoplanGemischter Krach ist (fast) immer spannend. Wenn eine Band Elemente aus unterschiedlichen Stilistiken vermengt und einen eigenen Cocktail braut, der konsequent eine gerade Linie verfolgt, entsteht schnell interessanteres Tonmaterial, als es ausgetretene Pfade mit Scheuklappenblick erlauben. So ist auch das erste Material von EKRANOPLAN in seinen Ansätzen eine ziemliche Wand. Wütend und furios, aber dennoch mit Verständnis von Groove und dem Wissen um die druckvolle Macht der Langsamkeit.… weiterlesen

 Bandcamp, Download Dungeon, Reviews  , , , ,