Orphalis – Human Individual Metamorphosis

Orphalis - Human Individual Metamorphosis
Human Individual Metamorphosis“ ist ein mächtig abstraktes Album. Dabei glaube ich nicht mal, dass ORPHALIS es als solches konzipiert haben. Nun, vielleicht in den Grundzügen. Denn das biomechanische Coverartwork und die futuristische Schrift im Booklet unterstreichen die ungegenständlichen Texte. Hier positioniert sich die 2010 gegründete Band aus Dortmund bewusst in einem kybernetischen Kontext.

Und irgendwie ist auch die Produktion von „Human Individual Metamorphoses“ eine Transzendenz weg vom Menschlichen.

weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Beyond Mortal Dreams – Dreaming Death

Beyond Mortal Dreams - Dreaming Death
Lasst euch vom CGI-Cover nicht abschrecken! BEYOND MORTAL DREAMS machen kein modernes Cyber-Tech-Gewichse. Fast ist es das Gegenteil, roher, finsterer Death Metal ohne Schnörkel, Haken und Ösen. Aber nur fast. Denn es wäre ein fataler Fehler, wenn man „Dreaming Death“ als stumpfes Haudrauf-Monster abstempeln würde!

Zugegeben, der Anfang von „Feast Of Carrion“ mag falsche Schlüsse erlauben. Aber im weiteren Verlauf des gut sechs Minuten langen Brechers, entwickeln sich epische Ausmaße.

weiterlesen

 Reviews  , , ,

Chaos Inception – The Abrogation

Es ist ein wunderschönes Coverartwork! Gezeichnet von Paolo Girardi, strotzt das Bild nur so vor Düsternis und liebevollen Details. Die verrotteten Leichen, die im unteren Teil in knorriges Geäst übergehen, die Fläche der Zerstörung der einstigen Zivilisation im Mittelteil. Die Ursache dieser Apokalypse zeigt sich im oberen Drittel und erinnert in seiner Verschmelzung von organischem Horror und übernatürlichen Naturgewalten ein wenig an die Visionen Lovecrafts. Im gewählten Farbton wirkt dieses dreckig-braune Szenario noch trister, bedrückender.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Perversity – Ablaze

Aus irgend einem Grund erinnert mich das Logo von PERVERSITY ein wenig an jenes der amerikanischen Disgorge. Dabei sind die Ähnlichkeiten wirklich nur marginal. Und von dieser eigentlich unbegründeten Assoziation sollte man sich auch nicht in die Irre führen lassen! Auch wenn die Slowaken Brutal Death Metal amerikanischer Machart spielen, haben sie mit Disgorge eher weniger gemein.

Ablaze„, das bereits vierte Full-Length der seit 1995 aktiven Truppe, huldigt eher der alten amerikanischen Schule.

weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Malfeitor – To Hell, Farewell

MALFEITOR sind eigentlich alte Hase in der Szene. Angefangen hat alles 1990 mit ein paar Musiker, die später in Blood Mortized, Excruciate, Grave oder Coercion spielen sollten. Doch bevor es zu einem Release kam, löste sich die Band 1995 wieder auf.

2007 wurde das zwischenzeitlich ebenfalls trockengelegte Projekt Blood Mortized reaktiviert, wo aber Gitarrist Benny Moberg 2010 ausstieg, um MALFEITOR auch wieder aus der Versenkung zu holen.

weiterlesen

 Reviews  , , ,

Fleshgod Apocalypse – Mafia

Was ein verdammtes Brett! Nachdem FLESHGOD APOCALYPSE bereits mit ihrem Longplayer „Oracles“ in der Szene für Furore gesorgt haben, liefern sie mit ihrer Mini-CD „Mafia“ den absoluten Überflieger im Brutal Death Metal ab! Das Zeug ist technisch, brutal, intelligent und unglaublich eigenständig! Ursprünglich erschienen über das amerikansiche Willowtip Records kommt diese EP glücklicherweise nun via Hammerheart Records auch nach Europa und kann hier offene Münder hinterlassen.… weiterlesen

 Reviews  , , , , , ,

The Sickening – Death Devastation Decay

Bei Norwegen denkt man nicht unbedingt als erstes an Brutal Death Metal. THE SICKENING werden das sicher mit ihrem Debütalbum auch nicht ändern. Dennoch werden sie in der Szene einiges an Aufsehen erregt haben. Zwar ist das Album mit dem vor Buzzwords nur so triefendem Titel „Death Devastation Decay“ bereits vor einem Jahr erschienen (Dezember 2009), dennoch sollte der Fan von eingängigem und stellenweise melodischem Death Metal mal ein Ohr an THE SICKENING halten – falls noch nicht geschehen!… weiterlesen

 Reviews  , ,

Fractured Insanity – Mass Awakeless

Ein wenig haben FRACTURED INSANITY schon einen sprechenden Namen gewählt. Denn zum einen ist die belgische Brutal Death Metal Truppe wahnsinnig technisch und schnell, zum anderen aber auch musikalisch ein wenig zerklüfted… So steckt „Mass Awakeless„, ihre Debütalbum bei Xtreem Music voller guter Ideen, die aber leider nie bis zu Ende durchgehalten werden. Der quasi eröffnende Titeltrack („Echoes From Dispair“ ist nur ein cooles und kraftvolles Intro) hat einige melodische Anleihen, die in Kombination mit dem brutalen Death Metal etwas an Kronos (Fra) oder Gorod erinnern.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Victimizer – Tales Of Loss And New Found Serenity

So richtig von Erfolg gekrönt war die Geschichte von VICTIMIZER bisher ja nicht. Die niederländische Böllertruppe wurde bereits 1996 gegründet, hat aber vor 2002 nie wirklich was veröffentlicht. Seither gab es dann insgesamt ein Demo (2002), das Debütalbum von 2003 und eine EP (2007), die allesamt in Eigenproduktion erschienen. Eigentlich ein Jammer, wenn man das zweite Album „Tales Of Loss And New Found Serenity“ anhört, das nun glücklicherweise über Deity Dawn Records erschienen ist.… weiterlesen

 Reviews  , , ,