Vetus Obscurum – Blood Revelations

Manchmal verstehe ich Black Metal Bands nicht! Wie im Falle von VETUS OBSCURUM, die sich bereits 1995 gegründet hatten, aber auch schon wieder 1996 aufgelöst haben. Natürlich wurde in dieser kurzen Zeit des Bestehens auch keine Veröffentlichung getätigt und so ist die nun erschienene MCD „Blood Revelations“ das erste Werk nach der Wiedervereinigung 2008. Dabei […]

Artikel weiter lesen »


Pestilential Shadows – In Memoriam, Ill Omen

Nordische Kälte und Depression aus dem eigentlich sonnigen Down Under. Mit 3/5 Mitgliedern aus den wohl bekannteren Nazxul haben sich PESTILENTIAL SHADOWS gänzlich dem depressiv suicide Black Metal verschrieben und legen deutliches Augenmerk auf die melancholische und verzweifelte Seite der Musik, ohne dabei in misanthropische oder nihilistische Extrema auszubrechen. Vielmehr ist wirklich tonnenschwere Melancholie in […]

Artikel weiter lesen »


Marduk – Wormwood

Die Vorzeige-Schwarzmetaller MARDUK sind wieder da. Mit „Wormwood“ bringt der angeblich bekannteste Black Metal Act aus Schweden sein 11. Studioalbum in 18 Jahren Bandgeschichte über Regain Records auf den Markt. Doch auch, wenn ich mich nie sonderlich für die CDs der Band interessiert habe, konnten sie mit 2003 auf dem No Mercy Festival schnell zum […]

Artikel weiter lesen »

Vulvark – Vulvark

Über das kleine Label aus dem Nachbarort kommt ein unglaublich finsteres Album auf den Markt: Ván Records veröffentlichen das selbstbetitetelte Debütalbum von VULVARK, die hasserfüllt weit über die Grenzen von gewöhnlichem Black Metal hinausgehen. Selbst bezeichnet das Ein-Mann-Projekt seine Musik als „Nihilistic Black Metal“, doch schlussendlich ist es egal, ob man nun eine eigene Schublade […]

Artikel weiter lesen »

Way To End – Desecrated Internal Journey

Scheinbar drehen sich in Frankreich die Uhren anders. Und vor allen Dingen im Bereich des Black Metal scheinen die Menschen aus dem Land der Pantomimen (die tragen immerhin auch Corpsepaint) etwas anders zu ticken, als zum Beispiel die grimmigen Nordmänner. Zugegeben, grimmig sind stellenweise auch die ungewöhnlichen Vertreter dieser Stilistik von Blut Aus Nord oder […]

Artikel weiter lesen »

Horna – Normalerweise ist es interessanter, schlechte Kritik zu lesen

Während meiner Tätigkeit beim NecroSlaughter habe ich immer wieder Black Metal hören müssen, der mir verdeutlicht hat, dass diese Stilistik einfach nicht meine Baustelle ist. Erst in letzter Zeit konnte ich mich vermehrt den etwas extravaganteren Vertretern dieses Genres öffnen. Doch bereits vor gut drei Jahren hat mich ein Album aufhorchen lassen: „Ääniä Yössä“ von […]

Artikel weiter lesen »

Horna – Musta Kaipuu

Die finnischen HORNA haben auf mich schon mit dem 2006er „Album“ „Ääniä Yössä“ einen bleibenden, guten Eindruck hinterlassen. Nun kam am 17.07.2009 „Musta Kaipuu“ ebenfalls über Debemur Mori raus, was chronologisch aber vor „Ääniä Yössä“ anzusiedeln ist. Denn auf dem aktuellen Album werden zum ersten Mal Lieder auf CD präsentiert, die aus den Aufnahme-Session zum […]

Artikel weiter lesen »