Ihsahn – After

Vielleicht mag es mein Glück sein, dass ich mich nie sonderlich für Emperor interessiert habe – auch wenn mich sicherlich nun einige Leute gerne steinigen würden. Doch so kann ich ganz unvoreingenommen an das neue Solo-Album von ex-Emperor-Kopf IHSAHN rangeben, ohne etwaige Vergleiche anzustellen oder durch falsche Erwartungshaltungen enttäuscht zu werden. Denn wenn ich so […]

Artikel weiter lesen »

Avicularia – Born To Be Vile

Da kommt wieder der Hobby-Arachnologe in mir zum Vorschein: AVICULARIA ist nämlich der wissenschaftliche Artenname der holotypischen Vogelspinnenart, die für den Trivialnamen dieser Familie der Spinnen verantwortlich war. Die erste beschriebene Art heißt heute offiziell AVICULARIA avicularia und wurde bereits im 17. Jahrhundert auf Kupferstichen als vogelfressende, baumbewohnende Spinne dargestellt. Wen wundert es da, dass […]

Artikel weiter lesen »

Diablo Swing Orchestra – Sing Along Songs For The Damned And Delirious

In Schweden ist Tag der offenen Türen in allen Irrenhäusern. Die wirklich mental abgedrehtesten Gestaltern haben sich zusammengefunden um den dazugehörigen Soundtrack zu schreiben, alles unter der Dirigentschaft vom Toifel persönlich! Das Ergebnis ist das zweite Album von DIABLO SWING ORCHESTRA! Wo bereits der Vorgänger „The Butcher‘ Ballroom“ (der übrigens für Lau bei Jamendo zum […]

Artikel weiter lesen »

Way To End – Desecrated Internal Journey

Scheinbar drehen sich in Frankreich die Uhren anders. Und vor allen Dingen im Bereich des Black Metal scheinen die Menschen aus dem Land der Pantomimen (die tragen immerhin auch Corpsepaint) etwas anders zu ticken, als zum Beispiel die grimmigen Nordmänner. Zugegeben, grimmig sind stellenweise auch die ungewöhnlichen Vertreter dieser Stilistik von Blut Aus Nord oder […]

Artikel weiter lesen »

Horna – Musta Kaipuu

Die finnischen HORNA haben auf mich schon mit dem 2006er „Album“ „Ääniä Yössä“ einen bleibenden, guten Eindruck hinterlassen. Nun kam am 17.07.2009 „Musta Kaipuu“ ebenfalls über Debemur Mori raus, was chronologisch aber vor „Ääniä Yössä“ anzusiedeln ist. Denn auf dem aktuellen Album werden zum ersten Mal Lieder auf CD präsentiert, die aus den Aufnahme-Session zum […]

Artikel weiter lesen »

My Cold Embrace / Rapture – Schnittmenge

MY COLD EMBRACE sind eine außergewöhnliche Band im Death Metal. Mit frischen Ideen und atypischen Songs mischen sie schon seit mittlerweile 11 Jahren den Underground auf. Und auch wenn ich die münchener RAPTURE bis zu dieser Veröffentlichung noch nicht kannte, kann ich im Nachhinein sagen, dass diese Band ebenfalls sehr außergewöhnlich ist und abseits sämtlicher […]

Artikel weiter lesen »

Anaal Nathrakh – In The Constellation Of The Black Widow

Kategorie: „Bands, deren Namen man schon häufiger gehört oder gelesen, sich aber nie weiter mit beschäftigt hat“; in dieser Episode ANAAL NATHRAKH, die mittlerweile auch schon seit 10 Jahren lärmen und leider bisher weitestgehend an mir vorbei gegangen sind. Eine wahre Schande, denn nachdem ich das neue Album „In The Constellation Of The Black Widow“ […]

Artikel weiter lesen »


Ephel Duath – Melodien die wie Sand schmecken

Interview für das 2009er Album „Through My Dog’s Eyes“ – 15.01.2009 EPHEL DUATH sind extreme Avantgardisten in der Metal-Szene. Sie machen keinen Halt vor stilfremden Einflüssen aus Blues, (Stoner) Rock, Industrial, Drum’n Bass oder (Post-) Hardcore und ziehen konsequent ihr (!) Ding durch – Was auch schon mal heißen kann, dass sie ihr Konzept radikal […]

Artikel weiter lesen »

Ephel Duath – Through My Dog’s Eyes

Die italienischen Extremisten von Ephel Duath sind und bleiben einfach wirkliche ein ziemlich abgedrehtes Unikat in der extremen Musik-Szene! Wo viele Bands einfach nur schneller, härter, lauter versuchen, scheint das Trio mit „Through My Dog’s Eyes“ gänzlich diesem Triumvirat entkommen und spielt in einer komplett anderen Liga! Meine Erfahrungen mit Ephel Duath umfassen zwar nur […]

Artikel weiter lesen »