Ad Nauseam – Nihil Quam Vacuitas Ordinatum Est

Ad Nauseam - Nihil Quam Vacuitas Ordinatum EstSeit 2011 stand das Pre-Production Sample von „My Buried Dream“ auf Youtube. Wesentlich später machte mich Jan von Lavadome Productions auf den Track aufmerksam. Und seither wartete ich sehnsüchtig auf das fertige Album von AD NAUSEAM. Besagtes Label hat sich schlussendlich in die Verantwortung genommen und diesen Leckerbissen im März 2015 veröffentlicht. Dem Jan gebührt dafür größter Dank, denn AD NAUSEAM legen hier schlicht eines der besten Alben vor, das dieses Jahr erscheinen kann.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , , , , ,

Ulcerate – Vermis

Ulcerate - Vermis
Oooh, es kann nur ein gutes Jahr werden, wenn Gorguts endlich ihr Comeback veröffentlichen, und ULCERATE mehr oder minder zeitgleich den heiß-erwartete Nachfolger zu „The Destroyers Of All“ raushauen. Zugegeben, „Vermis“ kam ein wenig überraschend, denn die Neuseeländer reden nicht lange um den heißen Brei, sondern machen einfach ihr Ding.

Zunächst mag es nach großer Konkurrenz aussehen: Neues Futter von der kanadischen Avantgardisten und eben die neue ULCERATE-Scheibe.

weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , , , ,

Gorguts – Colored Sands

Gorguts - Colored Sands
Zwölf Jahre sind seit „From Wisdom To Hate“ vergangen; Fünfzehn seit einem der wichtigsten Death Metal-Alben ever, „Obscura„. In dieser Zeit ist eine Menge passiert, GORGUTS haben viele Bands beeinflusst, die von ihren Meistern gelernt haben, sich weiterentwickelten. Funktioniert eine Rückkehr von Luc Lemay in Zeiten von Deathspell Omega und Ulcerate?

Ja, vollkommen! Seinerzeit hat „Obscura“ so viel zu sagen gehabt, die Zweifel waren gering; warum sollte gerade ein so unkonventioneller Avantgardist wie Lemay bitte ein neues Album schreiben, wenn er keine Ideen mehr hätte?

weiterlesen

 Reviews  , , , , , ,

Ephel Duath – On Death And Cosmos

Die Stille war lang, die Spannung war groß! Wohin sollte die Reise gehen? Nach dem 2009 erschienenen Konzept-Album „Through My Dog’s Eyes“ wurde es still um EPHEL DUATH. Dann kam die Meldung: Alles neu! Davide Tiso ist mittlerweile von Italien in die USA migriert. Dort hat er EPHEL DUATH komplett neu aufgebaut. Den Gesang übernimmt seine Frau Karyn Crisis (ex-Crisis). Den Bass hält niemand geringerer als Steve DiGiorgio (u.a.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Retarded Noise Squad – Bananas

Lange ist es her, das letzte Lebenszeichen von RETARDED NOISE SQUAD. Doch im Frühjahr 2005 konnte die eigenwillige Interpretation des Thrash Metals auf „Plastic Surgery And World Domination“ meinen Kollegen Martin so sehr überzeugen, dass er von den „heißesten Newcomern des Jahres“ sprach und empfahl, den weiteren Werdegang der Band im Auge zu behalten. Die Jahre zogen ins Land und nichts geschah. Mittlerweile haben wir 2011 und RETARDED NOISE SQUAD hat mittlerweile ein neues Album am Start.… weiterlesen

 Reviews  , , , , , ,

Noisear – Subvert The Dominant Paradigm

Wir leben in einer verdammt stressigen Zeit. Neuigkeiten flattern dankt Twitter im Sekundentakt herein, der Verkehr in den Straßen lässt die Infrastruktur einer Stadt nahe dem Infarkt leben und im Berufsleben wird immer mehr Multitasking von uns erwartet. Schnell und effizient soll man arbeiten und am besten noch tausend und eine soziale Tätigkeit in seiner Freizeit unterbringen. Lichtsmog und Verkehrslärm belasten unsere Sinne. Kein Wunder also, dass Stress eine Zivilisationskrankheit in post-industriellen Staaten ist.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Umbrtka – Ivo

Wow, UMBRTKA sind wohl das ungewöhnlichste, was ich dieses Jahr, wenn nicht so gar überhaupt zu hören bekommen habe! Doch meine ich dies auch nur bedingt positiv, denn die Mischung, die auf „Ivo“ präsentiert wird, ist schon sehr avantgardistisch und gewöhnungsbedurftig.

Der Grundtenor ist schön dreckig, wie man es von tschechischen Bands kennt und vielleicht sogar liebt. Irgendwo in den gut 70 Minuten kristallisiert sich ein Fundament aus Black Metal heraus.

weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Nachtmystium – Addicts: Black Meddle Pt.2

Da will es sicher einer mit der Szene und wohl jedem Schwarzmetaller dort draußen ordentlich verscherzen! „Addicts: Black Meddle Pt. 2“ ist ein riesengroßer Stinkefinger in die Richtung aller engstirnigen Traditionalisten, Konformisten und Corpsepaint-Träger. Denn mit dem im Titel enthaltenen „Black Meddle„, bzw. dem früheren Sound von NACHTMYSTIUM, hat „Addicts“ nicht mehr viel gemein, sondern bietet mehr subtile Schnittpunkte zwischen Black Metal, Post-Punk/Rock, Wave und etwas Psychodelic Rock.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,