Der Rote Milan – Aus Der Asche

Der Rote Milan - Aus Der AscheOh Mysterium und Gerüchteküche. Wie kann man die Marketingtrommel sonst am besten spielen? Über DER ROTE MILAN gibt es keine offiziellen Informationen. Die Musiker sind schlicht römisch durchnummeriert, und „Aus Der Asche“ betitelt das erste offizielle Lebenszeichen der trierer Band, direkt als Full-Length. Natürlich mauschelt der ein oder andere, dass hier Leute von Stellar Master Elite oder Ichor mit am Werk seien. Doch ist solcher Gossip eher sekundärer Natur.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  ,

Victims – Sirens

Victims - SirensCrust/Hardcore-Fans aufgepasst! VICTIMS haben nach fünf Jahren endlich ein neues Album am Start: „Sirens“! Empfehlung kann ich aber nur an Fans der Band und bedingt an Genre-Anhänger geben….

Denn bereits „A Dissident“ hinterließ einen eher fahlen Beigeschmack bei mir. Ordentlich gemachter Crustcore. Schicke Hadrcore-Riffs, nette Wolfbrigade– und Maiden-Leads. Aber insgesamt eher zahnlos. Und da knüpft „Sirens“ leider direkt an.

Einige Leads dürften den Wolfbrigade-Fans immer noch gefallen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , ,

Totem Skin – Weltschmerz

Totem Skin - WeltschmerzIch mag ja Bands, die unterschiedliche Genre zu einem eigenen Brei vermischen. Und wenn die Mischung dann auch noch so extrem fett ist, wie auf „Weltschmerz“, dann bin ich schlichtweg begeistert.

D-Beat-Uptempo trifft auf Hardcore unterschiedlichster Ausprägung. Mal eher düster und fatalistisch, wie bei Fall Of Efrafa, mal eher treibend und schnell wie bei Victims. Mal wird es tiefschwarz, schneidet Grenzen zum Black Metal an, Downfall Of Gaia nicht unähnlich.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , ,

Unru – Als Tier Ist Der Mensch Nichts

Unru - Als Tier Ist Der Mensch NichtsKeine leichte Kost. Und erst Recht nichts für Schöngeister. UNRU hauen uns ihr Debütalbum bitterböse um die Ohren. Alleine das Cover-Artwork dürfte für Kontroversen sorgen. Eine Kollage aus Menschenteilen, irgendwo zwischen „Reek Of Putrefaction“, Night Slugs „Dismal Fucker“ und „ Hear Nothing See Nothing Say Nothing“ – wobei das Auge in der Zusammenstellung fehlt. Diese scheinbar willkürliche Konstellation von menschlichen Körper(teilen) deutet auf keinen Fall an, was dreckiges, finsteres Stück Musik sich dahinter verbirgt.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  ,

Spheron – A Clockwork Universe

Spheron - A Clockwork UniverseIch muss gestehen: „A Clockwork Universe“ kam für mich recht unerwartet. Zugegeben, bereits „Ecstasy Of God“ hat mich zwar durchaus positiv angesprochen. Doch mit ihrem zweiten Album machen SPHERON mal eben locker einen Satz nach vorne und gesellen sich locker zu Obscuras „Akróasis“; mit zu dem Spannendsten, was progressiver/technischer Death Metal 2016 so bieten kann.

Dabei wäre es infam beide Bands zu vergleichen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Kannibal Krach – Untermenschen in der Überzahl

Kannibal Krach - Untermenschen In Der ÜberzahlMit der „Fickt euch Allee“ kokettieren Großstadtgeflüster ihr hedonistische Trotzigkeit. Doch nur KANNIBAL KRACH meinen es so richtig ernst. Ihr „Fickt euch ALLE!“ geht wortwörtlich gegen alles und jeden. Keiner bleibt verschont, ihre angepisste Wut geht gegen rechte Dumpfbacken, linke Jungspunde, die das Wohnzimmer ihrer Oma zum autonomen Freiraum erklären, bigotte Ärzte, Islamisten, die ihr Futter anbrennen lassen, Marktforschung und Paybackpunkte, die reichen Ein-Prozent, Kommentarspalten-Ritter, Metalheads, der Spaßgesellschaft im Allgemeinen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , ,

Cobra Death – Sick

Cobra Death - SickZuallererst ein großes „Sorry“ an Ralf von Kink Rec., dass ich so ewig für dieses Review gebraucht habe, um aus der Hüfte zu kommen. Mann, ich bin echt eine Flitzpiepe, jetzt liegt die Scheibe schon seit Monaten hier auf Halde, und das nur, weil mir im Grunde genommen die A-Seite nicht so recht behagt bzw. nicht wirklich was hängen bleiben wollte. Cobra Death kommen aus der Schweiz und haben mich mit ihrer 2013 selbstveröffentlichten und gleichnamigen 12“ mal so richtig umgehauen, und somit wachgerüttelt, denn gerade ihr kompromissloser Mix aus schnellem Thrash mit aggressiven HC-Einflüssen wusste zu überzeugen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Harmony Dies – Indecent Paths Of A Ramifying Darkness

Harmony Dies - Indecent Paths Of A Ramifying DarknessDass die Berliner HARMONY DIES nach über 13 (!) Jahren seit ihrem letzten Album so stark zurückkehren, hätte ich jetzt so auch nicht erwartet. In der Vergangenheit hatte es so einige Male in der Besetzung gerappelt, aber die neue und somit aktuelle Besetzung hätte definitiv nicht besser ausfallen können. Die Karten sind neu gemischt, und ich habe den Eindruck, dass die Berliner nicht nur stärker und ausgereifter, sondern auch ein gutes Stück wütender zurück sind.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  ,

Infant Death – Total Hell

Infant Death - Total HellAlter, was für ein abartiges Gerät! Norwegen ist ja für vieles bekannt, aber in Sachen Thrash sieht es immer noch recht mager aus. Dies wird sich ab sofort ändern, denn hier haben wir mit Abstand die abgefahrenste, wildeste und ungezügeltste Thrash-Scheibe, die aus dem hohen Norden im Umlauf ist. Der Titel ist zu 100% Programm, jeder der 12 Songs ist ein gezielter Schlag aufs Fressbrett für all diese ganzen Poserbands und Trend-Affen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  ,