Krossfyre – Burning Torches

 , , ,

Lederjacken, Nieten und Patronengurt-Fraktion aufgepasst! KROSSFYRE laden mit ihrer Debüt-EP zum furiosen Boogie-Woogie! Morbide Melodien, reitender Thrash Metal, garstiger Black Metal und eine gewisse Speed Metal-Attitüde machen „Burning Torches“ zu einem giftigen und dennoch groovenden Biest!

Aber was soll man auch anderes erwarten? Hinter der Band stehen Mitglieder u.a. von Korghull The Exterminator, den guten Graveyard aus Spanien und den exzellenten Sheidim. Also alles keine Frischlinge und allesamt mit ordentlich Ahnung, wie schwarzer Metal zu klingen hat.

Entsprechend ist die Atmosphäre der 20 Minuten von „Burning Toches“ immer düster und driftet sehr häufig ins Schaurig-Morbide. Mal durch die Negative Plane-artigen Harmonien, mal durch die Grooves, die frühen Vampire nicht fremd sind. Natürlich darf da auch gerne der Name Niefelheim fallen.

Alles vorgetragen auf extrem hohem Niveau. In einem Moment rumpeln KROSSFYRE noch ordentlich, scheppern grobschlächtig, aber nie stumpf, durch das Uptempo, nur um im nächsten Moment den dicken Groove rauszuhauen. Mal eher getragen mit derben Friedhofsmelodien, im nächsten Moment etwas fetziger. Gerne auch mal polyphon mit zwei unterschiedlichen Gitarren-Harmonien und einem zusätzlichen Bass, der nicht nur stumpf den Rhythmus vorgibt. Ja, an manchen Stellen, wie beispielsweise im Titeltrack, darf der Tieftöner sogar melodieführend agieren.

So bauen sich die Lieder eigentlich immer schön auf, wechseln zwischen Ruppigkeit und Morbidität, explodieren abermals in totales Chaos oder spielen mit treibenden Beats. Immer düster, immer dreckig, immer ruppig und doch greifbar eingängig und mitreißend.

Einen Meilenstein liefern KROSSFYRE sicherlich mitnichten ab. Doch einen guten und kurzweiligen Einstand zwischen Speed, Thrash und Black Metal, der mit seiner Impulsivität und Harmonieführung mehr als gefällt, gar mitreißt und doch begeistern kann. Für mich persönlich eine starke Konkurrenz zu Possession, die ich definitiv im Auge behalten werde! Hoffentlich sind KROSSFYRE nicht nur ein Projekt der grandiosen Musiker sondern eine Band mit Zukunft.


6 Lieder / 20:09 Min.
15.09.2017 – Hells Headbangers Records (CD, LP, Download)

krossfyre.bandcamp.com
facebook.com/krossfyre666

facebook.com/hellsheadbangers
hellsheadbangers.bandcamp.com
hellsheadbangers.com