Vorbericht Party.San Open Air 2017

 

 

„Man findet am Altar die Frommen und in der Kneipe die Bezechten.“ So einst Alighieri. Übersetz zu unserem Zweck: Man findet an der Bühnen die Fans und an der Bar die Bezechten. Willkommen zum Metal-Familienfest 2017!

Zugegeben, bescheiden waren die Veranstalter des Party.Sans mit dem Aufgefahrenen nie, doch 2017 schlägt in Sachen Bands so manches vorherige Festival. Nicht nur bezüglich der eigenen Geschichte, sondern europaweit. Eigentlich sollte es reichen, einfach hier den Flyer hinzuklatschen. Alleine AUTOPSY reichen doch als Argument, den Einlass zu stürmen. Aber der Reihe nach (Dieser Text wurde nach Veröffentlichung der vorläufigen Running Order (Stand: 26.06.), s.u., etwas angepasst und vervollständigt. – der Verf.).

 

Donnerstag ist mittlerweile zum vollen Festivaltag mutiert. Ob das so gut ist, darüber lässt sich zanken. Mehr als gut ist das Angebot allemal und sowieso Grund genug, noch einen Tag früher Urlaub zu nehmen. Alleine die Tentstage bietet so manche Highlights. Germany’s most wanted Black-Metal-Darlings ULTHA und die schwedische Supergroup THE LURKING FEAR mit Klassikertypen der schwedischen Szene von At The Gates, Abhoth, Bombs Of Hades, Skitsystem, Marduk, Edge Of Sanity, Disfear, God Macabre, Fulmination – schwer sexuell also – geben hier deutlich den Ton an. Doch auch die aus alten Szenerecken bestehenden, tiefschwarzen Tulpentöter LUCIFERICON versprechen ein Höllenbrett. Die Hauptbühne wartet zunächst protzig mit Klassikerbands wie OVERKILL und GOD DETHRONED sowie Immortals ehermaligem Kasper ABBATH auf. Geht man etwas ins Detail, darf man sich auf junge Wilde wie Islands famose Newcomer MYSTHYRMING und Polens im Moment beste und spannendste Death-Metal-Heroen AZARATH, deren letzte beiden fulminanten Tonträger wahrlich infernale Monumente sind, freuen. Für etwas Abwechslung sorgen dann Hannover’s most overrated band ever MANTAR mit ihrem immerwährend gescheiterten Versuch, die Melvins nachzuäffen (sorry!), und die kauzigste Black-Metal-Kapelle Europas, URFAUST. NIGHT DEMON runden den Tag mit ihrem wilden und leidenschaftlichen Heavy Metal gone Classic Rock erfahrungsgemäß dann wohl mehr als furios ab. Wie Ihr seht, für jeden ist etwas geboten. Und das war nur der erste Streich!

Dem der zweite folgt sogleich: Fucking AUTOPSY! Sorry, aber lasst Euch das mal auf der Zunge zergehen: A. U. T. O. P. S. Y.! Versteht mich nicht falsch, das Freitagsbilling ist grandios, aber Autopsy degradieren noch so großartige Bands wie die wiedervereinten DEMOLITION HAMMER, Finnlands wahnsinnigste Death-Metal-Truppe DEMILICH oder die Doom-Klassiker CANDLEMASS einfach zu Fußnoten. Basta! Dennoch dürfen wir uns natürlich auch über die Schwarzthrash-Rabauken AURA NOIR freuen sowie auf den hochwertigen Hochglanz-Death-Metal-Hattrick aus VADER, NILE und VITAL REMAINS. Allerdings muss die Frage gestattet sein: Welche Sau brauch noch GUT?
Die Zeltbühne bleibt wiederum spannend: die Norddeutschen VERHEERER, Österreichs Grandiosos KRINGA und Hollands massivste Todesmonolithen KOSMOKRATOR geben hier tiefschwarz und ziemlich breitbeinig den Ton an. Sorry, DEW-SCENTED.

Gegen Autopsy dann am Samstag noch irgendwas aufzufahren, ist nicht leicht. Sind wir ehrlich. Das wird nichts! Nichtdestotrotz bleibt auch der letzte Festivaltag fett. MORBID ANGEL mit Steven Tucker und vermutlich einer reinen Tucker-Ära-Setlist (Fucking „Fomulas Fatal To The Flesh“, Mann!) (Morbid Angel mussten ihre Sommer-Tour komplett canceln, 19.07.) Der Celtic Frost-Nachfolger und Machtmaschine TRIPTYKON und CRYPTOPSY mit ihrem Überwerk „None So Vile“ am Stück? Killer! Und POSSESSED, die Mitbegründer des Genres. Dazu das Schwedengespann NECROPHOBIC und MERCILESS… ich falle auf die Knie! Eigentlich fehlte nun nur noch, dass MARDUK „Dark Endless“ am Stück spielen. Wird wohl eher nicht passieren, aber dafür gibt es endlich mal eine Goregrind-Kapelle, die ich überaus schätze: GRUESOME STUFF RELISH, Teenage Giallo Grind, alte Carcass und General Surgery im Easy-Listening-Format. Auch dieser Hauptbühnen-Tag wird mit etwas Doom und Black Metal abgeschmeckt: die alten Bekannten von MOURNING BELOVETH und DESASTER ebenso wie die US-Newcomer UADA, während der Nebenkriegsschauplatz Tentstage vor allem mit den Metalpunk-Senkrechtstarteren INDIAN NIGHTMARE – FUCK YEAH! – aufzutrumpfen weiß. In wie fern KRATER, HUMILIATION oder ATOMWINTER in Sachen Intensität mit den Wahlberlinern mithalten werden können, muss man abwarten.

Na, überzeugt? Dann freut Euch mit uns auf drei gemütliche Tage auf dem entspanntesten und fanfreundlichsten Großfestival unserer Breitengrade! Alle Infos findet Ihr dort: https://www.party-san.de

 


(Running-Order in druckfreundlich)

 


INDIAN NIGHTMARE

  • Origin: FLAG
  • Style: Black/Thrash Metal
  • Roots: Venom, Sodom, Hellhammer
  • added on: 24.05.2017

AURA NOIR

  • Origin: FLAG
  • Style: Black / Thrash Metal
  • Roots: Venom, Sodom
  • added on: 07.04.2017

VERHEERER

  • Origin: FLAG
  • Style: Black Metal
  • Roots: Mgla, Uada
  • added on: 07.04.2017

GRUESOME STUFF RELISH

  • Origin: FLAG
  • Style: Gore / Death Metal
  • Roots: Carcass, Impetigo
  • added on: 07.04.2017

BLOOD OF SEKLUSION

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Vomitory, Driller Killer
  • added on: 07.04.2017

PIGHEAD

  • Origin: FLAG
  • Style: Brutal Death Metal
  • Roots: Suffocation, Dying Fetus
  • added on: 07.04.2017

NILE

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Death, Massacre
  • added on: 29.03.2017

INQUISITION

  • Origin: FLAG
  • Style: Black Metal
  • Roots: Immortal, Bathory
  • added on: 29.03.2017

LUCIFERICON

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Possessed
  • added on: 29.03.2017

THE LURKING FEAR

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Repulsion, Autopsy
  • added on: 29.03.2017

KOSMOKRATOR

  • Origin: FLAG
  • Style: Death / Black Metal
  • Roots: Grave Miasma, Blasphemy
  • added on: 10.03.2017

KALMAH

  • Origin: FLAG
  • Style: Melodic Death Metal
  • Roots: Children of Bodom, Amorphis
  • added on: 10.03.2017

NAILED TO OBSCURITY

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: My Dying Bride, Katatonia
  • added on: 10.03.2017

MERCILESS

  • Origin: FLAG
  • Style: Death / Thrash Metal
  • Roots: Sadus, Kreator
  • added on: 09.03.2017

DEMILICH

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Carcass,Venom
  • added on: 22.02.2017

DEW-SCENTED

  • Origin: FLAG
  • Style: Thrash Metal
  • Roots: Sacrifice, Sadus
  • added on: 22.02.2017

HUMILIATION

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Bolt Thrower, Obituary
  • added on: 22.02.2017

INSOMNIUM

  • Origin: FLAG
  • Style: Melodic Death Metal
  • Roots: Amorphis, early In Flames
  • added on: 26.01.2017

UADA

  • Origin: FLAG
  • Style: Black Metal
  • Roots: Dissection, Naglfar
  • added on: 26.01.2017

MOONSORROW

  • Origin: FLAG
  • Style: Pagan Metal
  • Roots: Bathory, Skyclad
  • added on: 26.01.2017

DAWN OF DISEASE

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Unleashed, Grave
  • added on: 26.01.2017

KRATER

  • Origin: FLAG
  • Style: Black Metal
  • Roots: Funeral Mist, Watain
  • added on: 26.01.2017

MORBID ANGEL

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Possessed, Venom
  • added on: 04.01.2017

DEMOLITION HAMMER

  • Origin: FLAG
  • Style: Death / Thrash Metal
  • Roots: Possessed, Sadus
  • added on: 04.01.2017

POSSESSED

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Possessed
  • added on: 04.01.2017

VIGILANCE

  • Origin: FLAG
  • Style: Heavy / Black Metal
  • Roots: Mercyful Fate, Bathory
  • added on: 04.01.2017

ATOMWINTER

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Bolt Thrower,Deicide
  • added on: 04.01.2017

AUTOPSY

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Venom, Celtic Frost
  • added on: 09.12.2016

VITAL REMAINS

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Possessed, Morbid Angel
  • added on: 09.12.2016

KRINGA

  • Origin: FLAG
  • Style: Black Metal
  • Roots: Darkthrone, Funeral Mist
  • added on: 09.12.2016

OVERKILL

  • Origin: FLAG
  • Style: Thrash Metal
  • Roots: Judas Priest, Mötorhead, Iron Maiden
  • added on: 25.11.2016

DARKENED NOCTURN SLAUGHTERCULT

  • Origin: FLAG
  • Style: Black Metal
  • Roots: Gorgoroth, early Immortal, Darkthrone
  • added on: 25.11.2016

NIGHT DEMON

  • Origin: FLAG
  • Style: Heavy Metal
  • Roots: Judas Priest, Iron Maiden, Misfits
  • added on: 25.11.2016

MARDUK

  • Origin: FLAG
  • Style: Black Metal
  • Roots: Bathory, Venom
  • added on: 10.11.2016

GOD DETHRONED

  • Origin: FLAG
  • Style: Death / Thrash Metal
  • Roots: Possessed, Slayer, Venom
  • added on: 10.11.2016

GUT

  • Origin: FLAG
  • Style: Goregrind
  • Roots: Impetigo, Meat Shits
  • added on: 10.11.2016

ULTHA

  • Origin: FLAG
  • Style: Black Metal
  • Roots: Bathory, Darkthrone
  • added on: 10.11.2016

CANDLEMASS

  • Origin: FLAG
  • Style: Doom Metal
  • Roots: Black Sabbath, Witchfinder General
  • added on: 30.09.2016

CRYPTOPSY

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Morbid Angel, Cannibal Corpse
  • added on: 30.09.2016

ABBATH

  • Origin: FLAG
  • Style: Black Metal
  • Roots: Venom, Bathory, Kiss
  • added on: 19.09.2016

AZARATH

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Morbid Angel, Immolation
  • added on: 19.09.2016

MANTAR

  • Origin: FLAG
  • Style: Sludge, Doom
  • Roots: Neurosis, Darkthrone
  • added on: 19.09.2016

NECROPHOBIC

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Bathory, Possessed
  • added on: 15.08.2016

VADER

  • Origin: FLAG
  • Style: Death Metal
  • Roots: Celtic Frost, Morbid Angel
  • added on: 15.08.2016

URFAUST

  • Origin: FLAG
  • Style: Ambient / Black Metal
  • Roots: Bathory, Dead Can Dance
  • added on: 15.08.2016

MOURNING BELOVETH

  • Origin: FLAG
  • Style: Doom Metal
  • Roots: My Dying Bride
  • added on: 15.08.2016

MISTHYRMING

  • Origin: FLAG
  • Style: Black Metal
  • Roots: Bathory, Darkthrone
  • added on: 15.08.2016

HADES ALMIGHTY

  • Origin: FLAG
  • Style: Black / Pagan Metal
  • Roots: Bathory
  • added on: 15.08.2016

DESASTER

DESASTER Photo

  • Origin: FLAG
  • Style: Black / Thrash Metal
  • Roots: Venom, Sodom
  • added on: 15.08.2016