Vorbericht: Chaos Descends Festival 2016

 

2016-CDFNachdem wunderbaren und erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr ist das bittersüße Schwelgen in Pößnecker Erinnerungen gar nicht mehr nötig: Das CHAOS DESCENDS Festival geht in die zweite Runde! Wieder im beschaulichen Crispendorf, wieder im putzig-anachronistischen ‚NVA-Trainingslager‘ Ferienland mitten im Nirgendwo, wieder mit einem kunterbunten, geschmackvollen Line Up, das hierzulande seinesgleichen sucht!

 

Traditionsgemäß bietet auch die diesjährige Auflage ein abwechslungsreiches Billing allerlei klassischer Spielarten, wieder garniert mit ein paar ungewöhnlichen und mutigen, herausragenden Überraschungen, die die Grenze zum Metal mitunter hinter sich lassen. THE BLACK HEART REBELLION ist eine dieser Überraschungen, die mit ihrem experimentellen, zerbrechlichen Post Punk eher auf der Bühne eines AJZs zu erwarten gewesen wäre denn auf einem traditionsorientierten Metal-Festival. Nichtdestotrotz eine exquisite, ja großartige Wahl. Auch ARTHUR BROWN, über Generationen hin bekannt für seinen Hit „Fire“ und sein tiefes Organ und mit Sicherheit ein kauziger Vertreter der britischen Rockgeschichte, hätte man wohl kaum in Crispendorf erwarten dürfen. Dies allerdings setzt die Tradition fort, einen Blick in die Vergangenheit zu wagen jenseits ausgelatschter Pfade. Wir sind gespannt!

 

Und noch zwei weitere Künstlerkollektive fallen etwas aus dem Rahmen: ALUK TODOLO, die französischen Progressive Avantgarde Zauberer, die aber für sich genommen schon die schwärzeste Band dieses Reigen sein dürften, und Österreichs wunderbare OUR SURVIVAL DEPENDS ON US mit ihrem eigenwilligen, jedoch jederzeit überwältigenden Stilmix, der sich nach den ersten Gehversuchen meilenweit von den Neurosis-Roots entfernt hat, und heuer mit mitunter ungeschönt fragilen, spirituellen und naturverbundenen Hymnen mitreißt und fesselt.

 

Obwohl purster Stahl, so stechen dieses Jahr RAM allerdings auch hervor, sind sie doch die einzige Kapelle des Festivals, die sich dem wahren Metal verschrieben hat. Nun aber zur Schlachtbank: Hier gehen wahre Legenden mit prächtigen Newcomern einher. INCANTATION und lustigerweise PROFANATICA bedürfen wohl kaum einer Vorstellung. Beide Bands haben längst Klassierstatus inne und Karrieren, die sich über drei Jahrzehnte strecken. Mit MYSTICUM gibt sich eine klassische norwegische Kultband die Ehre, die für sich zu Recht in Anspruch nehmen kann, den Industrial Black Metal erfunden zu haben. 2014 meldeten sich die Norweger eindrucksvoll mit „Planet Satan“ zurück, rasend und eiskalt. Mit Misþyrming präsentieren die Veranstalter eine der derzeitig spannendsten Black Metal Bands, deren Debütalbum „Söngvar elds og óreiðu“ wahrhaftig einschlug wie eine Bombe (und mehrere ausverkaufte Vinylauflagen nach sich zog). Rigoros-militant die Bühne zerlegen werden REVENGE mit ihren ungeschönten, groben Knüppelarien, gegen die so ziemlich alles andere feingeistig wirkt. Wesentlich kontrollierter, aber keineswegs weniger zerstörerisch agiert dafür Griechenlands wohl zurzeit bestes und populärstes Todeskommando DEAD CONGREGATION, die sich bei dieser Gelegenheit mit ihren großen Vorbildern INCANTATION messen können.

 

Doch auch von der reinen Lehre abweichende Kauz-Kapellen haben wie immer Platz in Crispendorf: MALOKARPATAN präsentieren eigenwilligen, leicht folkigen, vollkommen humpafreien Schwarzstahl, wie er schelmiger nicht sein könnte. Mit neuem Logo mit Ausrufezeichen kehren REVEAL zurück auf die Bühne und werden neues Material präsentieren, worauf man nach dem großartigen Erstling wirklich gespannt sein darf. Schließlich feiert mit EURYNOMOS Okkulto, seines Zeichens nach Originalsänger der Rabaukentruppe DESASTER, seine Rückkehr auf die Bühne.

 

Ein Traditionsbruch wäre es allerdings, wenn man nicht auch Newcomern die Bühne bereiten würde. Mit HORNS OF DOMINATION schicken sich Ex-Excoriate an, mit doomigen Pesthymnen die Verdammung zu propagieren, während die Bayern SACROSCUM wild und primitiv und mit einer ordentlichen Crust-Schlagseite vor allem Darkthrone huldigen. Und mit Slægt , mit ihrer grandiose letztjährige MLP „Beautiful And Damned“ im Gepäck, dürfen wir uns auf besten melodischen Black/Death freuen, wie er Mitte der Neunziger in Schweden seine Hochzeit hatte und seitdem kaum in dieser Güte wieder aufgefahren wurde.

 

Wie leicht zu erkennen ist: Das CHAOS DESCENDS verspricht einmal mehr Abwechslung und Überraschungen mit großartigen und spannenden Bands – und dies in einer einzigartigen Location mitten in der Natur. Wir freuen uns auf jeden Fall schon sehr darauf, Crispendorf wieder zu besuchen und dort gemütlich zu feiern!

 

VVK und Homepage: http://chaosdescends.com/

Facebook-Seite: https://www.facebook.com/chaosdescendsfestival/

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1455714944734436/

 

RUNNING ORDER TBA

BANDS

Links: