Arthedain – Arias Exalted

Arthedian - Arias ExaltedEin ordentliches und zugleich rasantes Brett aus Black und Death Metal zocken hier ARTHEDAIN. Angefangen und gegründet als reines Soloprojekt von Charles Wolford, fand er in Tobias Schuler recht schnell den passenden Weg- und Musikgefährten, der hier sehr gute Arbeit am Schlagzeug leistet. Die zwei Macher brauchen nur knappe 15 Minuten, um dem aufgeschlossenen Black Metal Freak von heute zu zeigen, was sie drauf haben, und dem Hörer der schwarzen Zunft zu beweisen, dass es keinen Skandinavien-Bonus braucht, um auf sich aufmerksam zu machen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  ,

2015-03-29 – CHILDREN OF GOD, ANCST und CREVASSE im „Privat“

2015-03-29 - Children Of God - Ancst - CrevasseIm Ernst: Auf eine Sonntagsshow hat ja eigentlich niemand Bock. Man ist noch im Sack vom Samstag und mitten im Pre-Montags-Blues. Am nächsten Tag droht der Wecker mit verfrühtem Klingeln, also kann man nicht mal richtig die Sau rauslassen. Und zu allem Überfluss war das Wetter auch nicht sonderlich einladend: Regen und Orkanböhen verlocken doch nun wahrlich mehr zum rumgammeln vor dem heimischen Computer, wo die neusten Katzenbilder gesichtet werden wollen.… weiterlesen

 Live-Berichte  , ,

Obscure Infinity – Death Metal mit der gewissen schwarzen Aura

Obscure Infinity - Special - Cover

Wer sich im Underground wenigstens ein bisschen auskennt, der weiß, dass OBSCURE INFINITY seit Jahren im Death Metal der alten und rasanten Schule verankert und zu Hause sind. Mit „Perpetual Descending Into Nothingness“ treiben sie es auf die Spitze und erschaffen ein wahres Death Metal Monstrum aus technischer Raffinesse, dem richtigen Gespür für eingängige, aber auch morbide Melodik und krassem Highspeed Death Metal. Zugegeben, Death Metal Bands gibt es heutzutage wie Sand am Meer, aber mich persönlich interessieren nicht die typischen, nicht die gewöhnlichen Death Metal Bands.… weiterlesen

 Bandcamp, Interviews, Specials  

Albez Duz – The Coming Of Mictlan

Albez Duz - The Coming Of MictlanEs vergeht in der Tat kein Monat, in dem nicht irgendwas saugeiles, außergewöhnliches oder auch einfach nur was total abgefucktes (was hier positiv gemeint ist) über Iron Bonehead herauskommt und weggeht wie warme Semmeln. Iron Patrik hat sich zum Glück nicht auf ein spezielles Metal-Genre spezialisiert, nein, Hauptsache ist, die Musik bringt das gewisse Etwas mit. Angefixt durch ein sehr geiles Review und ein kurzes Hineinhören bestellte ich diese LP rein interessehalber einfach mal mit.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , ,

Fatal Underground # 43

Fatal Underground - Issue 43Leo holt ein weiteres Mal zum metallischen Rundumschlag aus und haut mittlerweile seine 43. Ausgabe heraus, Respekt! In der momentan aktuellen Ausgabe gibt’s ne ganze Menge an gutem und unterhaltsamem Lesestoff.

Los geht’s mit einem sehr ausführlichen Gespräch mit Mr. Deichkot (Eastfrisean Terror, u.a.), der scheinbar auch nachts im Schlaf arbeitet, denn die Liste, wo er überall seine Finger mit im Spiel hat, ist wirklich verdammt lang und wahrlich beeindruckend.… weiterlesen

 Reviews  

Obsolete Incarnation – New Breed Of An Uncurable Disease

Obsolete Incarnation - New Breed Of An Uncurable DiseaseBrutaler und technischer Death Metal ist meist ein schwieriges Thema. Viele Bands vergessen gänzlich den eigentlichen Song, und verlieren sich lieber in Superlativen. Schneller, komplexer, tiefer, brutaler. Am Ende versumpft die Musik in einem Einheitsbrei aus Saitengewichse, monotonem Bree-Bree oder stumpfsinnigem Gekloppe. Da ist es umso erfrischender, dass OBSOLETE INCARNATION den schwierigen Spagat zwischen Brachialität, technischem Anspruch, Abwechslungsreichtum und guten Songs recht souverän auf ihrem Debüt absolvieren.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Kalopsia – Sanguine Epitaph

Kalopsia - Sanguine EpitaphZwei Jahre nach ihrem letzten Album „Amongst The Ruins„, melden sich KALOPSIA mit einem kurzen Leckerbissen zurück! „Sanguine Epitaph“ ist dabei eine konsequente Fortsetzung des bisherigen Stils. Vielleicht mit weniger Thrash-Passagen. Dafür immer noch richtig gut gemachter Death Metal abseits von aktuellen Trends. Mit guten Riffs und geschickten Momenten, die die Songs immer wieder um interessante Fassetten bereichern.

Wenn man denn irgendwelche Totschlagvergleiche anstreben will, kann man sicherlich wieder mittlere Cannibal Corpse, etwas Broken Hope und Suffocation und auch Deicide nennen.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  ,

Call Of The Void – Ageless

Call Of The Void - AgelessMetallischer Hardcore als Genre-Kontainerbegriff ist ja heutzutage an sich mindestens genauso überfrachtet wie Schubladen wie Doom Metal, Sludge oder Post Metal. Dennoch hat er meiner Meinung nach seine absolute Berechtigung, denn nicht alles metalbeeinflusst ist, ist gleich Metalcore, nicht alles mit tiefen Klampfen Death Metal, nicht alles mit D-Beats gleich Crust und Blastbeats sind noch lange keine hinreichende Bedingung für Grindcore. In all diese Schubladen aber wurden die ehemaligen Iron Horse, mit dem Relapse-Debüt unter dem Moniker CALL OF THE VOID firmierenden Wüteriche gepackt.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Entrapment / Massive Assault – Split 7″

Entrapment - Massive Assault - SplitDass die holländische Death Metal Undergroundszene quicklebendig ist, muss man, glaube ich, nur jenen erzählen, die gerne ihr Dasein unter Steinen fristen. Die letzten Jahre haben sich nicht nur massig klassische Bands wieder zum Musizieren zusammengefunden, sei es, um alte Zeiten wieder aufleben zu lassen, sei es, um neue Werke abzuliefern – mal mehr, mal weniger gelungen -, auch der Underground blüht wie seit 20 Jahren nicht mehr.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Human Remains – Using Sickness As A Hero (Vinyl Re-issue)

Human Remains - Using The Sickness As A Hero25 Jahre Relapse Records! Na wenn das mal kein Grund zum Feiern ist. Und natürlich feiern sich Relapse selbst mit einer Reihe von Vinyl-Reissues aus dem reichhaltigen Backkatalog, von denen noch so manche folgen sollen (und meinetwegen auch können). Sinnvoll auf jeden Fall, da so manches Original nicht mehr bezahlbar ist oder so mancher Tonträger niemals überhaupt auf Vinyl veröffentlicht wurde. So auch diese grandiose EP „Using Sickness As A Hero“ von New Jerseys semiklassischen HUMAN REMAINS.… weiterlesen

 Reviews  , ,