Massgrav – Extra Nitad


Massgrav - Extra NitadMASSGRAV sind vielleicht eine kontroverse Band. Sie haben den Ruf nicht immer politisch korrekt zu sein – was dank der schwedischen Texte und Liedtitel hierzulande wohl die wenigsten berühren dürfte – und auch schon mal ordentlich gegen die eigene Szene zu wettern. Wie war das? „Killlar med liten kuk gillar grind„, Typen mit kleinem Schwanz mögen Grind? Ein Liedtitel vom Album mit nicht minder provokantem Titel „This War Will Be Won By Meateaters„. In der überwiegend veganen Punk/Crust/Hardcore-Szene ein deutliches Statement. Oder auch der selbstbewusste Name des letzten „Full-Lengths“: „Still The Kings„. An dieser Stelle ist sicherlich das Interview im aktuellen Grinded Into Sludge ganz aufschlussreich, wie die Band tickt und wie ihr Sinn für Humor aussieht.

Doch hat das alles nur peripher mit „Extra Nitad“ zu tun. Hier hat Power It Up Records bereits veröffentlichtes Material genommen und es zum ersten Mal auf Vinyl zugänglich gemacht. Im Gatefold, das mit seiner kontrastreichen schwarzweiß Grafik richtig schick aussieht, findet man im Innenteil den impliziten Hinweis, woher die Lieder stammen. Die A-Seite scheint „Napalm Över Stureplan“ entliehen, die B-Seite stammt von bereits erwähnter „This War Will Be Won By Meateaters„. Zumindest jeweils teilweise. Ich bin nicht im Besitz der beiden CDs und muss mir aus schwedischen Liedtiteln und den Informationen von Discogs war zusammenreimen. Da scheinen die ersten 16 Lieder von „Napalm Över Stureplan“ in der gleichen Reihenfolge entnommen. Und von „This War Will Be Won By Meateaters“ scheinen einige Songs in recht willkürlicher Reihenfolge auf das Vinyl transportiert. Doch auch nur 20 der ursprünglich 27 Lieder. Was mit dem überschüssigen Material geworden ist, kann ich nun nicht sagen. Wurde es vielleicht auf einer anderen Split bereits auf Schallplatte veröffentlicht? Für „Extra Nitad“ ist dies eigentlich egal.

Wie man es bereits von den High-Speed Punks kennt, gibt es hier über 36 Lieder in knappen 25 Minuten Vollgas. Dabei ist die „Napalm Över Stureplan“ noch deutlich „gesitteter“. Immer noch turboschneller Hardcore/Punk, wie Diskonto auf Speed, roh und brutal wie Bolle. Die 20 Lieder der B-Seite sind so richtig ungezügelter Hardcore, gerne auch Fastcore, nahe an der Grenze zum Grind. Bämm, noch eine gute Steigerung an Aggression oben drauf. Inklusive Blastbeats und mit wesentlich mehr Rock’n Roll Appeal klingen MASSGRAV hier schon etwas abwechslungsreicher. Gefällt mir sehr gut, diese Seite.

Leider scheint bei der Aufbereitung für die Vinyl nicht alles so rund gelaufen zu sein. Einige Songs von „This War…“ enden ziemlich abrupt, so als ob das Ende abgeschnitten wurde. Wie gesagt, mir fehlen die CDs, um mit dem Original vergleichen zu können. Und die B-Seite ist leiser als die Aufnahmen von „Napalm Över Stureplan„. Doch das sind nur kleine Details.

Am Ende ist „Extra Nitad“ ein schöner Einstand in die „Vinyl Collector Series“, die auf dem Cover angekündigt wird. Wie war das? „Record Collectors are pretentious Arseholes“. Da bieten MASSGRAV auch wieder Futter für die Kontroverse. Und Power It Up eine kurzweilige Punkrock-LP, die so manche Grindcore-Platte ziemlich lahm und lasch aussehen lässt. Up The Punks!

Infos:
Power It Up – 2014
LP – 36 Lieder / 25:11 Min.

https://www.facebook.com/massgrav
http://www.massgrav.com/

http://www.power-it-up.de/
https://www.facebook.com/pages/Power-it-up/423461250157