Incinerator – Human Garbage 7″


Incinerator - Human GarbageWas kann man von einer Band denn erwarten, die sich vermutlich nach einem Song der kanadischen Legende Slaughter benannt hat? Genau, alte Schule! Und eben das liefern die jungen Niederländer INCINERATOR auf ihrem Demo „Human Garbage„. Death/Thrash der Rohes-Fleisch-Sorte, basisch, direkt und schnörkellos.

Natürlich schimmern Slaughter hier nicht nur beim so genannten Song durch, allerdings liegt der Fokus schon eher auf europäisch klingendem Stahl.
Düster und fies wetzend, wütend ausbrechend und räudig nicht nur in der Vokalisierung, so mag man manchmal sich an frühe Asphyx oder Swasafix erinnert fühlen, vielleicht auch frühe Pestilence, dennoch haben die Herren auch mal etwas von „Scream Bloody Gore“ gehört. Kurzum: INCINERATOR liegen musikalisch voll auf meiner Welle, wenn es um prähistorischen Death Metal geht.

Und auch die Produktion wird diesen eher altbackenen Ansprüchen gerecht, tönt zwar kräftig, aber keineswegs zeitgemäß und vollkommen dreckig und rundet das kurze Paket vorzüglich ab. Das spartanische Artwörk in unheilvollem Rot unterstreicht die retrospektive Ausrichtung der Band und ist, wie man so schön sagt, das Tüpfelchen auf dem i!

Aufgelegt wurden die vorher nur digital veröffenlichten Songs von Dawnbreed Rec. auf 100 Magnetbändern und von Wolfsbane Rec. auf 400 Siebenzöllern. Neben Gouge habe ich die letzten 2, 3 Jahre keine SO geil räudig und authentisch nach den späten 80ern klingende Death/Thrash Kapelle vernommen: Für Old School Aficionados ist hier zuschlagen oberste Pflicht!

Infos:
Wolfsbane Rec. (7″) / Dawnbreed Rec. (Tape) – 2014

https://www.facebook.com/pages/Incinerator/510069052422555

https://www.facebook.com/wolfsbanerecords