Hooded Menace – Gloom Immemorial

 , , ,

Hooded Menace - Gloom ImmemorialGloom Immemorial“ ist quasi Service am Fan! Es ist eine Compilation mit Raritäten, Split-Beiträgen, Demo-Songs und der „Labyrinth Of Carrion Breeze„-EP von HOODED MENACE. Alles längst ausverkauft und wenn überhaupt nur noch für dickes Geld über Ebay zu beziehen. Das fanden scheinbar Band-Mastermind Pyykkö und Doomentia, die einen Großteil der Sachen veröffentlicht hatten, nicht so toll. Darum gibt es nun eine retrospektive Zusammenstellung des zuvor vinyl-only Materials auf CD. Ein feiner Schachzug für den frustrierten Komplettisten und den Neueinsteiger in die Band! Denn selbst auf den Bandcamp-Seiten von Band und Label findet man längst nicht alles. Und wer als Sammler doch noch was besonderes will, bekommt die CD auch als Box mit Nachdrucken der originären Artworks. Das neue Cover stammt von Misanthropic Art und ist erste Sahne. Genau in dem Horrorfilm-Flair, den HOODED MENACE an „Die Nacht Der Reitenden Leichen“ so inspirierend fanden.

Eröffnet wird „Gloom Memorial“ mit den zwei Liedern der „The Eyeless Horde“ Demo. Beide Songs sind zwar auch auf dem Debütalbum „Fullfill The Curse“ vertreten, doch da ich dieses nicht kenne, weiß ich auch nicht, ob sich die Lieder von Demo und Full-Length signifikant unterscheiden. Es folgt das Anima Morte-Cover „A Decay Of Mind And Flesh“ von der Split mit eben jenen. Ein Instrumentaler Giallo-Soundtrack. Nach „The Haunted Ossuary“ von der Split mit Coffins, findet man den Beitrag zur „Live Evil Volume One„-Compilation, der wohl die größte Rarität auf dieser Compilation ist.
Anschließend folgen Schlag auf Schlag die Split-Beiträge von den gemeinsamen Scheiben mit Ilsa, Asphyx und Horse Latitude. Nach den zwei Songs der „Labyrinth Of Carrion Breeze„-EP, endet der Beitrag von der Split mit Loss.

Dabei ziehen HOODED MENACE konsequent ihr Ding durch. Vom ältesten Material, dem Demo von 2007, bis hin zu den jüngsten Liedern, der Split mit Loss (Frühjahr 2014), klingen die Songs immer stimmig nach HOODED MENACE. Die Variationen sind winzig und stellen fast schon den größten Schwachpunkt an „Gloom Immemorial“ dar; über 76 Minuten fehlt es etwas an heraus stechenden Momenten und Überraschungen.

Dennoch ist es eine unterhaltsame Zusammenstellung. Nicht nur im historischen Wert, als Zusammenfassung der bisherigen Bandgeschichte abseits der drei Full-Lengths. HOODED MENACE schreiben an sich auch gefällige Doom/Death Nummern. Im Tempo zwischen tonnenschwer drückend und ziemlich zäh-schleppend, gehen die Riffs immer gut ins Ohr. Der hohe Melodie-Anteil trägt da natürlich das seine bei. Dabei sind die Lead-Gitarren aber immer genau richtig zwischen morbiden Harmonien, griffigen Melodien und obskuren Tonfolgen. Die finnische Herkunft können Pyykkö und seine Jungs definitiv nicht verleugnen!
Dazu kommen eigentlich immer coole Soli. Anfangs schon gut, aber spätestens wenn die Twin-Guitar einsetzt, muss man zwangsläufig mitnicken. Sehr fein und erinnert natürlich nicht selten an Iron Maiden.
In der Mischung aus tiefen Death Metal Growls, etwas Horrorfilm-Atmosphäre, einer Atmosphäre zwischen Friedhof und Melancholie und dem zähflüssigen Groove, macht „Gloom Immemorial“ auszugsweise immer viel Spaß. Nur eben über die gesamte Spieldauer wirkt es etwas langatmig. Da war das kurze Format der Split-EPs vielleicht intelligenter. Doch diese gewisse Eintönigkeit war bereits bei den Alben von HOODED MENACE das größte Problem. Mal sehen, was die neue Scheibe bringt. Die soll nämlich noch 2015 erscheinen.

Am Ende ist „Gloom Immemorial“ eine sehr sinnvolle Zusammenstellung – vorausgesetzt, man ist nicht fanatischer Sammler der ersten Stunde und besitzt bereits alle 7″ und 12″! Dann könnte noch der Beitrag zu „Live Evil Volume One“ ganz interessant sein. Für Neueinsteiger eignet sich die Compilation aber auch sehr gut. Denn zeigt sie HOODED MENACE in ihrem typischen Sound und unterschiedlichen, wenngleich moderaten, Fassetten.

Infos:.
Doomentia Records – 2014
CD – 11 Lieder / 75:35 Min

https://hoodedmenace.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/HoodedMenace

https://www.facebook.com/DoomentiaRecords
http://www.doomentia.com/
https://doomentiarecords.bandcamp.com/