DÉPARTE – Post-Death Metal aus Australien


Departe - Logo

Kurz vor ihrer Europa-Tour als Opener für Ulcerate, Wormed, Gigan und Requiem Of Solace, haben die Australier DÉPARTE ein 2-Track-Demo auf Bandcamp veröffentlicht. Intensives Zeit zwischen Ulcerate, Beyond Terror, Beyond Grace, Inter Arma, Nero Di Marte und etwas Neurosis. Für mich locker das beste Demo des Jahres und interessanteste Stück Musik seit langem. Da mussten unbedingt ein Interview her!
In Rekordzeit beantwortete mir Sänger Sam meine Fragen; Donnerstag vor dem Schlafen gehen hingeschickt, fand ich beim Aufstehen bereits seine Antworten in meinem Posteingang. Respekt, vielen Dank nochmal für diese umgehende Antwort!


1. Hey Sam! Wie geht es Dir? Konntest Du Dich bereits etwas von eurer Europa-Tour mit Ulcerate erholen und hattest einen guten Start in das neue Jahr? Greif Dir ein Bier und leg eine gute Platte auf, damit wir mit unserem Gespräch loslegen können. Was ist Dein Soundtrack der Wahl zur Beantwortung meiner bescheidenen Fragen?

Hi Chris, mir geht es gut, vielen Dank! Wir bereiten gerade alles für unsere nächsten beiden Shows in Tasmanien vor, die wir am Wochenende mit den Franzosen Birds In Row und Calvaiire spielen werden. Gerade höre ich „An Eclectic Account“ von Rhino, einer lokalen Band aus Hobart.

Departe - Sam2. DÉPARTE ist eine sehr junge Band. Ihr habt bisher nicht mal einen Eintrag auf Metal-Archives.com! Und da ihr keine richtige Webseite habt, gibt es kaum Informationen über euch im Interwebs. Also lass uns das Interview mal mit einer kleinen Geschichtsstunde beginnen. Wer seid ihr und wie hat alles damals in 2011 angefangen? Was hat euch beeinflusst, eure eigene Band zu gründen? Hattet ihr bereits zuvor Erfahrungen in anderen Bands?

Départe entstand, nachdem ich meine erste Band Separatist in 2011 verlassen hatte. Es begann damit, dass ich alleine ein paar Sachen geschrieben hatte. Und dann habe ich mit unserem Drummer Michael, mit dem ich zuvor bereits in ein paar anderen gespielt habe, diese Lieder gejammt. Anschließend haben wir ein Live-Line-Up mit Mitgliedern aus anderen lokalen Bands zusammengesucht. Darunter auch ein paar Leute von Separatist. Das erste Material wurde unter dem Namen Ørannis geschrieben und war eher geradliniger Black Metal in Richtung Dark Funeral und Marduk. Aber wir haben uns schnell davon weg bewegt und mehr mit Atmosphäre und sludgy Vibe gespielt. Zu dieser Zeit haben wir das Corpsepaint abgelegt und uns in Départe umbenannt.

3. Was war eure Inspiration, als ihr mit DÉPARTE angefangen habt? Ich höre viel Ulcerate, Beyond Terror, Beyond Grace und Inter Arma. Aber auch einige Einflüsse aus Post-Rock/Metal so wie klaren Gesang und viele Emotionen in eurer Musik. Derweil die zuvor genannten Bands sehr nihilistisch sind, habt ihr auch leichte Momente der Hoffnung in eurem Sound…

Wie bereits gesagt, als die Band anfing, wollten wir schweren und intensiven Black Metal spielen, beeinflusst von Bands wie Dark Funeral und Marduk. Aber heute ziehen wir unsere Inspiration von Bands wie Ulcerate und BTBG, wie Du bereits erkannt hast. Aber auch von Deathspell Omega, Celeste, Neurosis, Rosetta, Nero Di Marte und wenn wir neues Material schreiben, finden wir auch Einflüsse aus dem Post-Rock, von Bands wie This Will Destroy You und Jakob.

Ich persönlich war schon immer interessiert an Licht und Schatten in der Musik und ich denke, das manifestiert sich auch in der Musik von Départe, in Momenten der Befreiung oder „Hoffnung“, wie Du es nennst, neben düsterer, schwerer und dissonanter Atmosphäre, die unsere Musik hauptsächlich umfasst. Ich denke nicht, dass es eine bewusste Entscheidung war, obwohl wir immer Musik machen wollten, die sowohl Elemente aus Dunkelheit und Dissonanz so wie Schönheit und Licht beinhaltet.

Departe - Live24. Auf eurem Facebook-Profil nennt ihr auch moderne Black Metal Bands wie Celeste, Wolves In The Throne Room, Deafheaven, Altar Of Plagues als Einflüsse. Aber um ehrlich zu sein, höre ich diesen Stil weniger in eurer Musik, abgesehen von der düsteren Atmosphäre. Ihr bezeichnet eure Musik selber als Post-Metal/Black Metal/Death Metal. Ist es für euch noch zu früh, um den Neologismus „Post-Death Metal“ zu adaptieren, den Metalsucks.com für Ulcerate und Nero Di Marte erfunden hat?

Ich denke, diese Bands sind immer noch ein großer Einfluss für uns, wenn auch mehr für das Material, das wir vor dem Demo geschrieben haben. Mit unseren neuen Sachen bewegen wir uns aber definitiv mehr in die Richtung des „Post-Death Metal“-Sounds, und sowohl Ulcerate wie auch Nero Di Marte sind da große Einflüsse. Dennoch sind wir uns bewusst, dass wir zumindest etwas von diesem Black Metal Vibe in unserer Musik erhalten wollen, auch wenn es eher subtil ist.

5. Neben den genannten Bezügen zu modernem Black Metal, „Post-Death Metal“ und Hardcore wie Converge oder Rosetta, zieht ihr da auch noch Einfluss aus traditionellerem Black/Death Metal?

Ich persönlich eher nicht. Das nächste am traditionellen Black Metal, das mich im Songwriting noch beeinflusst, ist Deathspell Omega. Die sind aber auch weit davon entfernt, traditionell zu sein.

6. Denkst Du nicht, dass es auffällig ist, dass Bands aus Australien/Neuseeland ihren sehr eigenen Sound haben? Denkt man an die Post-Death Metal Bewegung mit Ulcerate und Beyond Terror, Beyond Grace, abgefahrenes Zeug wie Altars oder Tzun Tzu sowie die alptraumhaften Portal oder den Black Metal von Nazxul. Auch die Grindcore-Szene ist sehr eigen, wenn man Bands wie Internal Rot oder Ebolism betrachtet. Was denkst Du, was der Grund für diesen einzigartigen Stil ist? Vielleicht die Entfernung zu den Wurzeln dieser Musik?

Ich habe um ehrlich zu sein keine Ahnung, warum der Sound aus Australien/Neuseeland so einmalig ist. Aber ich liebe ihn!

Departe - Band

7. Vor eurer Tour mit Ulcerate, Gigan, Wormed und Requiem Of Solace, habt ihr zwei Songs als Demo veröffentlicht. Ich habe euch in Köln gesehen und weiß, dass ihr noch ein paar mehr Lieder im Gepäck hattet. Warum habt ihr dann nur zwei Tracks als Demo veröffentlicht? Habt ihr nicht mehr aufgenommen? Oder wolltet ihr den Rest für eine richtige Release aufsparen?

Diese beiden Nummern sind die Lieder, die am jüngsten geschrieben wurden und repräsentieren mehr die Richtung, in die wir uns entwickeln wollen. Das andere Material ist älter und wird wahrscheinlich nicht auf unser erstes richtiges Release kommen. Oder zumindest nicht ohne ein paar ordentliche Änderungen, da sie aus unserer Sicht nicht wirklich passen.

8. Ich mag die Produktion der beiden Lieder sehr. Sie haben einen dichten Sound, aber lassen immer noch genug Spielraum für diese Post-Metal/Shoegaze Momente und die Dynamik am Schlagzeug, wo man auch ruhige Noten hört. Und ich mag es, dass der Bass nicht nur die tiefen Frequenzen füllt, sondern auch als Harmonieinstrument agieren darf. Das ist alles sehr professionell für ein Demo!

Danke Dir! Ich bin über das Ergebnis auch sehr zufrieden. Wir haben alles gerade mal ein paar Tage vor der Tour aufgenommen, was einige schlaflose Nächte zur Folge hatte, damit wir alles rechtzeitig einspielen und mischen konnten.

Departe - Demo MMXIV9. War es für euch keine Option, ein paar gebrannte CDs mit auf Tour zu nehmen? Wolltet ihr etwas an Gepäck sparen oder einfach nicht eure Musik in einer so „billigen“ Form präsentieren? Ich kann mir vorstellen, dass ein paar Leute was von euch kaufen wollten, nachdem sie euch live gesehen haben…

Ursprünglich wollten wir ein ein paar CDrs mitbringen und auf den Tisch zu unserem Merch legen, aber nach ein paar Diskussionen entschieden wir, dass wir uns nicht so präsentieren wollten. Wir haben eine kleine Menge mit handgemachten Covern mitgenommen und sie an Veranstalter und Label verteilt. Am Ende hatten wir welche über und haben sie kostenlos zu unseren T-Shirts verschenkt. Ein paar glückliche Leute haben also eine Kopie bekommen. Aber eigentlich ist das nicht die Art, wie wir unser Produkt verbreiten wollen.

10. Wo wir von eurer Tour sprechen, wie seid ihr in das Package gekommen? Es ist schon sehr beeindruckend, wenn eine junge Band, die noch nichts veröffentlicht hat, eine Tour durch ganz Europa mit so großartigen anderen Bands machen kann!

Wir sind auch sehr glücklich, dass wir bei der Tour teilnehmen konnten. Wir sind gute Freunde mit Ulcerate und haben mit ihnen bereits 2 Mal getourt, als sie die letzten Male nach Australien gekommen sind. Nun haben wir eine eMail von ihnen bekommen, in der sie uns fragten, ob wir nicht den Eröffnungsslot für ihre Europa-Tour füllen wollen. Natürlich nahmen wir die Möglichkeit sofort war! Wir wollten auch finanzielle Unterstützung von der Kunstabteilung unserer Regierung haben, aber sie haben abgelehnt, weil das Projekt nicht passen würde. Also haben wir alles aus eigener Tasche bezahlt.

11. Wie war eure Wahrnehmung von der Tour? Ihr müsstet gute Impressionen von den Leuten und Landschaften bekommen haben. Wie waren die Reaktionen von den Besuchern eurer Shows?

Es war definitiv eine großartige Gelegenheit und wir hatten eine fantastische Zeit. Als Opener war unser Publikum gelegentlich etwas dünn, aber wir haben einiges an Merch verkauft und die Leute, die uns gesehen haben, hatten ihren Spaß. Wir haben auch ein paar sehr gute Reviews für die Shows bekommen, das bekräftigt uns natürlich. Für uns als Band war es eine große Lernerfahrung, nun wissen wir, was wir gut können und wo wir noch etwas dran arbeiten müssen. Wir sind sehr dankbar für diese Erfahrung.

Departe - Live

12. Der ein oder andere weiß es: Auftritte und Touren sind heute nicht einfach. Es gibt einfach immer zu viele andere Veranstaltungen am gleichen Abend und so viele Bands, dass die meisten Shows nicht wirklich gut besucht sind. Außer du heißt Obituary, Six Feet Under oder Cannibal Corpse. Wie waren denn die Besucherzahlen auf euren Konzerten? Ich hoffe, ihr konntet ein paar Shirts verkaufen um eure Kosten zu decken.

Meistens waren die Shows ordentlich besucht. Natürlich waren die Auftritte unter der Woche in kleinen Städten etwas weniger Besucher. Doch sind Ulcerate und Wormed schon angemessen große Namen und so konnten sie immer eine solide Menge zu den Shows ziehen. Auch als wir in Barcelona Dying Fetus, Fallujah und Goatwhore als Konkurrenz hatten, war es immer noch ordentlich.

13. Habt ihr eurer Material bereits an Labels geschickt? Gab es bereits Rückmeldung und wir können euer Debüt demnächst erwarten? Oder wäre gutes altes DIY doch eine Alternative, damit ihr euer Material veröffentlicht bekommt?

Wir haben bereits mit ein paar großartigen Labels gesprochen, die Interesse an uns bekundet haben. Gerade letzte Woche habe ich noch Presse-Pakete an ein paar anderen geschickt, nur um unsere Fühler weiter rauszustrecken. Aber noch ist nichts in Stein gemeißelt. Unser Debütalbum ist noch in der Ferne, entsprechend haben wir noch etwas Zeit um alles zu regeln. Aktuell arbeiten wir erst mal an neuem Material und wenn wir das selber veröffentlichen müssen, ist das auch okay.

14. 2015 hat gerade erst begonnen. Gibt es da Vorsätze für eure Band, was ihr dieses Jahr erreichen wollt?

Wir wollen unser Debütalbum schreiben, aufnehmen und veröffentlichen. Und nicht zuletzt durch Australien und vielleicht Neuseeland touren um die Scheibe zu bewerben. Alles andere ist ein Bonus.

15. Sam, ich Danke Dir für Deine Zeit und Antworten! „Demo MMXIV“ war für mich das beeindruckendste Demo von 2014, wenn nicht sogar das beeindruckendste Stück Musik allgemein. Macht weiter so, ich hoffe alsbald auf neues Zeug von euch! Die letzten Worte des Interviews gehören Dir!

Ich danke Dir sehr und vielen Dank an alle, die zu unseren Shows gekommen sind, sei es in Europa oder unserer Heimatstadt. Danke an alle die uns bisher unterstützt haben, unsere Musik oder Merchandise gekauft haben. Wir fühlen uns durch den Support, den wir bisher genossen haben, sehr geehrt und können es kaum erwarten wieder raus zu kommen und euch wieder zu sehen!

Departe - Bass


Chris / NecroSlaughter – Sam / Vocals @ Départe /// 16.01.2015
© Bilder @ Facebook-Seite von Départe.

https://departenoise.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/departe
http://departe.bigcartel.com/