Destroying Divinity – Hollow Dominion

Destroying Divinity - Hollow DominionDie besten Schüler übertreffen ihre Lehrer. Darum liefern DESTROYING DIVINITY mit ihrem vierten Longplayer ein mächtiges Album ab. Zugegeben, es mag vermessen klingen, wenn man „Hollow Dominion“ über die Meisterwerke von Immolation stellt. Aber im direkten Vergleich zu „Kingdom Of Conspiracy„, lassen die Tschechen ihre Lehrmeister doch etwas alt aussehen…

Und auch im direkten Vergleich zum eigenen Vorgänger „Dark Future„ haben sich DESTROYING DIVINITY mehr als deutlich gesteigert.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , ,

Blut Aus Nord – Memoria Vetusta III: Saturnian Poetry

Blut Aus Nord - Saturnian Poetry

BLUT AUS NORD ist eine der forwärtsdenkensten Black Metal Bands unserer Zeit. Kein Album klingt wie der Vorgänger, Scheuklappen besitzt die Band keine und Genregrenzen werden auch gerne mal gesprengt. Von rohem und minimalistischen Schwarzmetall über progressive Klangwelten hin zum letzten Zyklus, „777„, der die unterkühlte und angepisste Attitüde aus dem Black Metal in atmosphärischen Industrial transportierte; BLUT AUS NORD entwickeln sich stetig weiter und liefern immer Qualität auf hohem Niveau auf.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , ,

Usurpress – Ordained

Usurpress - OdainedOrdained“ ist aber mal ein richtig dicker Stinkefinger! In seiner rohen, punkigen Attitüde für den Dorfmetaller zu sehr Crustcore, in seiner verspielten, progressiven Art gleichzeitig aber auch für den Crust-Puristen zu verschroben. Am Ende merkt man das allgemeine Unverständis im Pressespiegel, wenn dem Album „Unausgereiftheit“ oder „mangelnde Ideen“ vorgeworfen werden. Oder der jeweilige Autor USURPRESS alleinig auf Bassisten Daniel Ekeroth als Autoren reduziert, den die meisten wohl durch seine Buch „Swedish Death Metal“ kennen dürften.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Archagathus – Dehumanizer

Archagatus - DehumanizerVorsicht, die Kanadier kommen und sind wieder freigelassen worden. So richtig nachvollziehen kann ich es eigentlich immer noch nicht, dass man gerade um diese kanadischen Sickos so einen Wirbel macht, aber irgendwas muss dran sein, dass die Leute wie bekloppt abgehen, wenn es wieder was Neues aus dem Hause von ARCHAGATHUS gibt. Eines muss man diesen Typen echt lassen, sie liegen nicht faul im Schnee herum, sondern sind in Sachen Veröffentlichungsfrequenz die totalen Workaholics.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , ,

Origin – Omnipresent

Origin - OmnipresentDie Amis ORIGIN waren für mich mit ihrem technischen Death Metal nie so wirklich interessant, und somit habe ich ihren Werdegang auch nicht großartig weiter verfolgt. Das wird sich jetzt allerdings ändern, denn in der Besetzung hat sich jetzt etwas sehr Positives getan, denn als neuer Growl-Bär ist kein geringerer als Jason „Grizzly“ Keyser (ex Skinless) am Mikro, und das ruft natürlich ein großes Interesse meinerseits auf den Plan.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  ,

Grinded Into Sludge – Issue 1

Grinded Into Sludge - Issue 1Als Deutscher verbindet man mit Mallorca eher die schlimmste Touristenhölle. Umso überraschter war ich, als ich auf einmal einen Umschlag aus der Hauptstadt Palma de Mallorca in meinem Briefkasten hatte; darin befand sich die erste Ausgabe des GRINDED INTO SLUDGE. Ballermann, dicker Party und peinlichem Schlager gibt es allerdings nicht. Der Name dieses frischen Fanzines deutet es schon richtig an: Es gibt Geballer, Schmutz und eine Menge finsterer Aggression.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Hypnotic – Taken Of The Sea

Hypnotic - Taken Of The SeaIn bester DIY-Manier, wie man sie vielleicht aus dem Punk-, HxC- oder Grindcore-Untergrund kennt, haben sich hier vier Labels zusammengefunden, um das Debütalbum von HYPNOTIC zu veröffentlichen. Neben den drei deutschen Verlägen Godeater, Rebirth The Metal und Splatter Zombie Records, ist auch das australische Grindhead Records mit von der Partie. Dabei ist das Resultat eher minimalistisch. Im tristen Sepia erstrahlt „Taken Of The Sea„; im vierseitigem Booklet finden sich lediglich ein paar Danksagungen und Kontaktdaten zu den beteiligten Labeln.… weiterlesen

 Reviews  ,

Under The Pledge Of Secrecy – Black Hole Mass Evolution

Under The Pledge Of Secrecy - Black Mass EvolutionEs wart eine lange Geburt! Nach der ersten EP „The Convuluted Line“ brauchte das erste Full-Length schlussendlich 6 Jahre. Die Band bekam im Verlauf dieses Prozesses sicherlich das ein oder andere graue Haar. Doch am Ende wart alles gut. UNDER THE PLEDGE OF SECRECY haben endlich ihr Debüt draußen. Auf CD, LP in verschiedenen Farben und als Download über Bandcamp. Deutlich weiterentwickelt vom ersten Lebenszeichen, ist „Black Hole Mass Evolution“ verdammt eigenständig und trotzt jedweder Genre-Schublade.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , ,

Horn Of The Rhino – Summoning Deliverance

Horn Of The Rhino - Summoning DeliveranceIrgendwie ist es sympathisch, dass HORN OF THE RHINO sich in keine Genre-Grenzen zwängen lassen. Sie mischen munter Doom, Sludge, etwas Thrash und dezenten Elementen aus Death und Black Metal. Das birgt Potential! Nicht zuletzt haben Bands wie Mantar oder Primitive Man durch weitere Einflüsse in Doom und Sludge für aufsehen gesorgt. Mit dem mittlerweile vierten Album unter diesem Namen – von 2004 bis 2010 war die Band scheinbar alleinig unter dem Banner Rhino aktiv – sollte also ein interessanter und abwechslungsreicher Stilmix durchaus drin sein, oder?… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

Trigger – Start our Revenge

Trigger - Start Our Revenge Grindcore ist eben nicht gleich Grindcore!
Die Überschrift bringt es im Grunde genommen auf den Punkt, dennoch will ich, zwecks des warum und weshalb, etwas mehr ins Detail gehen. Es ist wirklich ein Jammer, da spielen die Jungs schon Grindcore, ein Genre, dem ich sehr viel Aufmerksamkeit widme und das ich seit vielen Jahren schätze, und dann kredenzen uns TRIGGER ihre Art von schrulligem Grindcore/Powerviolence, und das, obwohl sie wirklich niemand darum gebeten/gefragt hat.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , ,