Children Of Technology – Future Decay


Children Of Technology - Future DecayMusik muss nicht immer innovativ, intelligent, gehaltvoll sein. Manchmal braucht man einfach Rock’n Roll. Simpel geradeaus, voller Energie! So für den kleinen Spaß zwischen durch. Und da bietet „Future Decay“ genau den richtigen Snack mit acht Liedern in 30 Minuten, volle Kanne Heavy Metal!

Seit 2007 frönen CHILDREN OF TECHNOLOGY schon ihrer schnörkellosen und vielleicht auch etwas altbackenen Interpretation von Speed Metal und Punk, Heavy Metal der 80er und D-Beat. Nennt es Metealpunk oder Crossover, ist doch eh egal! Nach diversen Splits, EPs und Singles, kommt „Future Decay“ als zweites Full-Length über Hell’s Headbanger heraus. Natürlich auf LP und für infernalische 6,66 auch als plumper Download.

Der Auftakt zum Titeltrack schafft zunächst mal die richtige Atmosphäre. Spacige Sounds, Klaviergeklimper. Es erinnert an die typischen Endzeitfilme aus den Achtzigern. Genau an diese Attitüde lehnt die Band natürlich auch mit ihren Kostümen an. Und schließt nicht zuletzt mit ihrem rotzigen Post-Apokalyspe-Rock den Kreis. Straight und simpel, aber meist extrem griffig. Und die primitiven Refrains kann man auch nach einem Durchlauf mitsingen. Die Gangshouts stellen sicher, dass der Einsatz auch passt. Kleine Variationen sorgen zwar dafür, dass „Future Decay“ immer unterhaltsam bleibt. Aber im Endeffekt ist das Rezept von CHILDREN OF TECHNOLOGY sehr schnell durchschaut. Ja, es ist eigentlich ein Wunder, dass sich die Schemata und Riffs bei der exzessiven Verwendung nicht abnutzen und langweilen!

Da ist sicherlich auch wieder die Attitüde der Band dran schuld. CHILDREN OF TECHNOLOGY rotzen ihre Lieder so herrlich authentisch runter, dass der primitive Charme einfach nur mitreißt. Gelegentliche Variationen im Tempo treiben zusätzlich an.

Doch am Ende ist „Future Decay“ eben nur ein guter Happen für zwischendurch. Richtig nachhaltig sind höchstens der „Motorbreath„-mäßige Opener und Titeltrack wie das grandiose „Fear The Mohawk Reaper“ zum Ende. Dazwischen ist die Scheibe schlicht schnörkellose Unterhaltung, direkt auf die Fresse. Kann ich mir besonders live im besetzten Haus sehr gut vorstellen. Auf Scheibe kommt „Future Decay“ sicherlich auch noch das ein oder andere Mal zum Einsatz. Doch für den intensiven Genuss gibt es selbst heute noch spannendere Metalpunks und Speed Metal Bands.

Infos:
Hell’s Headbangers – 2014
LP/Download – 8 Lieder / 30:18 Min.

https://www.facebook.com/COTofficial
http://childrenoftechnology.bandcamp.com/

http://hellsheadbangers.bandcamp.com/
http://www.hellsheadbangers.com/
https://www.facebook.com/hellsheadbangers