26.09.2014 – Ultha – Unru – Sun Worship

2014-09-26 - Sunrultha

Wow, was ein Line-Up! Die wohl beiden besten deutschen Black Metal Bands und die neuen Hopefuls, zusammen auf einem Konzert in einer intimen Underground-Bude! Kein Wunder, dass die Resonanz im Vorfeld bereits sehr gut war. Über 160 Leute hatten sich auf Facebook zu dem Event angekündigt. Und bereits ganz zu Beginn wurde darauf hingewiesen: Maximal 120 Leute passen in den „privaten“ Laden. Pünktlichkeit ward geraten!

Doch musste der Schreiber dieser Zeilen es natürlich wieder übertreiben.… weiterlesen

 Live-Berichte  

Phobiatic – Fragments Of Flagrancy

Phobiatic - Fragments Of FlagrancyFragments Of Flagrancy“ ist das zweite Album der Ruhrpötter PHOBIATIC. In einer recht eigenständigen Mischung aus extrem technischen Death Metal und alter amerikanischer Schule trotzen sie Trends und den meisten Erwartungshaltungen. Dafür bedienen sie voll das Bild vom NRW-Inzest. Alleine Gitarrist Robert Nowak hat in unzähligen Bands gespielt und scheint das Bindeglied der gesamten Szene im Pott. Zuletzt hat man sicherlich von seiner Kollaboration mit Christoph Kather bei Fake Idyll gehört.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , ,

Thornafire – Magnaa

Thornafire - MagnaaTHORNAFIRE sind eigentlich keine Unbekannten in der Szene. Seit 1998 aktiv, veröffentlichten sie ihre ersten drei Alben über Ibex Moon, dem (mittlerweile scheinbar auf Eis gelegtem) Label von Incantation Frontmann John McEntee. Leider muss ich gestehen, dass mir die Band – bis auf den Namen und vereinzelte Songs, seinerzeit noch über Myspace – recht unbekannt ist.

Nun kommt aber das vierte Album über FDA Rekotz.… weiterlesen

 Reviews  ,

Considered Dead – Mentally Tortured

Considered Dead - Mentally TorturedEine junge Band aus Brasilien, die sich nach einem Klassiker von Gorguts benannt hat? Und dann flattert das erste Lebenszeichen auch noch über FDA Rekotz ins Haus? Na, da kann doch eigentlich gar nichts schief gehen! Und ja, „Mentally Tortured“ fetzt einfach ordentlich! Das war vielleicht auch der Grund, warum diese EP direkt vom Label noch mal neu aufgelegt wurde. Ursprünglich war das Demo bereits im April 2014 in Eigenproduktion erschienen.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Damage Source – Raise Hell

Damage Source - Raise HellSeit 2007 aktiv, haben DAMAGE SOURCE ihr erstes Debüt gerade erst letztes Jahr veröffentlicht. Scheinbar mit Erfolg, denn mittlerweile gibt es die zweite Auflage der professionell gepressten CD im Cardsleeve. Weswegen ein erstes Lebenszeichen als Tonträger erst sechs Jahre nach Bandgründung erschien, darüber kann ich selber nur mutmaßen. Vielleicht lag es am mangelnden Drummer? Zumindest wurde „Raise Hell“ noch von Session-Musiker Hannes Feder eingespielt.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , ,

The Drip – A Presentation of Gruesome Poetics

The Drip - A Presentation of Gruesome PoeticsGrindcore-Freaks aufgepasst. The Drip heißt die neuste Grindcore-Blastbeat-Waffe aus dem Hause Relapse. Aber bevor es hier um die Musik geht, noch was in eigener Sache. An sich sollte man als Grindcore-Hörer auf solch überflüssigen Schnickschnack wie einseitig abspielbare LPs von Haus aus verzichten, aber hin und wieder muss man über solche Sinnlosigkeiten hinweg sehen, wenn am Ende solch ein Tornado an wahnsinnig intensivem, aber auch qualitativem Grindcore/HC Stoff herauskommt.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  ,

Crucifyre – Black Magic Fire

Crucifyre - Black Magic FireCRUCIFYRE sind nicht sonderlich originell. Ihre Musik irgendwo zwischen 70s Okkult-Rock und 80s Extrem Metal, in einer Schnittmenge aus Thrash, Death und Black Metal der ersten Generation. Ihr Debüt „Infernal Earthly Divine„ eine furztrockene Ehrerbietung an Venom, Possessed, Black Sabbath, vielleicht noch frühe Death und Slayer. Alles andere als neu, innovativ oder fancy. Im Gegenteil, vielleicht sogar ein wenig altbacken.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , , , ,

Ichor – Depths

Ichor - DepthsNach vier Jahren melden sich ICHOR endlich zurück. Eine lange Wartezeit, nachdem das letzte Album „Benthic Horizont“ doch ein wahres Monster im modernen Death Metal war. Technisch, atmosphärisch, brutal und in allen Aspekten stimmig. Die Erwartungen an „Depths“ waren entsprechend hoch. Kann die Trierer Band an die überwältigende Durchschlagskraft des Vorgängers anknüpfen?

Bedingt, bedingt. Zum einen knüpfen ICHOR im Jahre 2014 mehr oder minder nahtlos an „Benthic Horizont“ an.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Bölzer – Soma

Bölzer - SomaEin Geheimtipp sind BÖLZER schon lange nicht mehr. Dafür hat ihre letzte EP „Aura„ zu tief eingeschlagen. Gerade Mal drei Lieder, und die Szene war hin und weg. Meiner Meinung nach zurecht, war „Aura“ schlichtweg ein mächtiges Stück Metal, irgendwo in der Schnittmenge aus Black und Death. Grandiose Gitarrenarbeit, hervorragende Atmosphäre, überaus gelungenes Songwriting.

Die Erwartungen waren nun entsprechend hoch. Eine grandiose EP im Gepäck, die Live-Shows schienen dem Publikum auch zu gefallen.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Children Of Technology – Future Decay

Children Of Technology - Future DecayMusik muss nicht immer innovativ, intelligent, gehaltvoll sein. Manchmal braucht man einfach Rock’n Roll. Simpel geradeaus, voller Energie! So für den kleinen Spaß zwischen durch. Und da bietet „Future Decay“ genau den richtigen Snack mit acht Liedern in 30 Minuten, volle Kanne Heavy Metal!

Seit 2007 frönen CHILDREN OF TECHNOLOGY schon ihrer schnörkellosen und vielleicht auch etwas altbackenen Interpretation von Speed Metal und Punk, Heavy Metal der 80er und D-Beat.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , ,