Slaughterday – Ravenous

 , , ,

Slaughterday - Ravenous

Knapp ein dreiviertel Jahr nach ihrem Debütalbum legen SLAUGHTERDAY nach und halten sich geschickt im Gedächtnis. Denn „Ravenous“ ist schlicht ein Must-Have im Jahr 2014!

Für den Fan frühster Stunde ist „Ravenous“ aber nur bedingt neues Futter. Denn „Abyss of Nameless Fear“ und „Crawling In Secrecy“ stammen noch vom Demo „Cosmic Horror. Dafür wurde beiden Songs ein neues Soundgewand gezaubert und zum ersten Mal gibt es die Lieder auf einem audiophileren Medium. Qualitativ stehen die beiden Tracks eh ganz oben und ballern alles kurz und klein. „Crawling In Secrecy“ noch etwas grindiger mit finnischen Harmonien, „Abyss Of Nameless Fear“ dafür mit verspielten Ideen, die immer noch voll auf die Fresse kloppen.

Den einzig neuen SLAUGHTERDAY-Song macht der Opener und Titeltrack. Dafür ist dies ein mächtiges Monster, locker aus der Hüfte geschossen mit finsterem Refrain, furiosen Solo und absolut mitreißenden Riffs. Alleine diese Nummer ist den Kauf der EP wert! Zum Abschluss gibt es das Acheron-Cover „Ave Satanas„. Der etwas modernere Sound, der aus dem Soundlodge gewohnt wuchtig in Szene gesetzt wurde, verleiht dem Song noch etwas mehr Druck als das Original hatte. Dafür leidet zwar etwas die schleppend morbide Atmosphäre, aber man kann ja nicht alles haben…

Die gut 18 Minuten von „Ravenous“ sind perfide genau kalkuliert! Die Scheibe kommt auf den Punkt und hinterlässt Lust auf Mehr. Die drei eigenen Songs zuzüglich Cover sind allesamt Hits. Für den Death Metal Fan mit Spaß an Grave, Cryptborn, Autopsy und Demigod ist die EP definitiv ein Pflichtkauf!

Das Artwork von Yan Pysander Whitney ist schön obskur und verbindet alte Schule mit neuer Technik. Artwars Mediadesign hat das Layout stimmig umgesetzt und bietet im kleinen Booklet der CD die Texte aller Songs, inklusive des Covers.

Wer auf alte Schule steht, bekommt von Defying Dagger die Kasseten-Version. Den Rest gibt es gewohnt von FDA Rekotz, als 12″-EP in 300 blutroten Scheiben. Inklusive CD für den digitalen Konsum. Die Compact Disc gibt es aber auch separat zu kaufen.

Infos:
FDA Rekotz (LP/CD) / Defying Dagger (MC) – 2014
CD/12″/MC – 4 Lieder / 18:35 Min.

http://slaughterday666.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/slaughterdayofficial

http://www.fda-rekotz.com/

http://defyingdangerdistro.de/defyingdanger/

Update (2014-08-26): Falsche Information entfernt, dass die Band auf dem Party.San Open Air 2014 gespielt habe.