Walk Through Fire – Hope Is Misery

Walk Through Fire - Hope Is MiseryHope Is Misery„. Treffender Titel, nur dass in der akustischen Welt dieser Schweden WALK THROUGH FIRE schlicht keine Hoffnung existiert. Nur Leid. Erdrückendes, qualvolles Leid. „Hope Is Misery“ ist harter Tobak. Tiefschwarz, von Verzweiflung zerfressen, das musikalische Äquivalent davon, vom Schicksal erschlagen zu werden. Und im Gegensatz zu vielen ähnlich gelagerten Werken hat „Hope Is Misery“ keinerlei kathartische Wirkung auf den Hörer.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , ,

Violation Wound – Violation Wound

Violation Wound - Violation WoundDass Chris Reifert, seines Zeichens nach Schlagwerker bei Autopsy, auch bekannt für sein Schaffen auf „Scream Bloody Gore„, eine gewisse Affinität zu rohem, ursprünglichen, auch primitiven Punkrock hat, das ließe sich an den deutlichen Einflüssen bei Abscess oder Doomed, sogar unmittelbar bei Eat My Fuk heraushören. Nun hat der gute Herr eine neue Kapelle mit zwei Mitstreitern am Start, die zumindest stilistisch den mit Eat My Fuk eingeschlagenen Weg – mit Reifert an Gesang und Klampfe – weiterführen.… weiterlesen

 Reviews  ,

Incantation – Dirges Of Elysium

Incantation - Dirges of ElysiumEinen wirklich leichten Stand hatte die US Kulttruppe um den ehemaligen Immolation-, Mortician-, Revenant– und Goreaphobia-Klampfer und zurecht Szenelegende John McEntee nie. Trotz einem viertel Jahrhundert Existenz und den ersten Releases schon vor und während der ersten Hochzeit des Death Metal, trotz namhafter Labels, einer treuen Fanschar und einigen zurecht als Klassiker bezeichnete Alben, allen voran das untoppbare Debüt „Onward To Golgotha„, ganz zu schweigen von dem auch heuer noch mehr als offenkundigen Einfluss auf die folgenden Generationen an Death Metal Bands, wurden INCANTATION immer wieder durch Labelquerelen und nervige Besetzungsprobleme (inkl.… weiterlesen

 Reviews  ,

Sévices – Demotape 2014

Sevices - Demo 2014Magst du es gerne schnell, also richtig schnell? Vielleicht noch dreckig mit ein paar Wutausbrüchen und Faustschlägen? Ja hey, dann bist du hier aber sowas von richtig. Mal abgesehen von dem etwas simplen Frontcover, gibt’s hier richtig ordentlich und brachial was auf die Ohren. SÉVICES aus Frankreich brettern einem mit schier unbändiger Wut und Aggression, aber auch mit viel spielerischem Können einen wahren HC/Fastcore/Powerviolence Hassbolzen entgegen.… weiterlesen

 Download Dungeon, Reviews  , , , , ,

HorseBastard – Giraffetermath

HorseBastard - GiraffetermathZugegeben, der Bandname ist alles andere als originell, aber ich garantiere, die Mucke macht es definitiv wieder wett. HORSEBASTARD ist neben The Drip ein weiterer Geheimtipp in Sachen Grindcore der alten und sehr extremen Schule. Ich muss zugeben, ich hatte bis vor ein paar Wochen selbst noch nie etwas von dieser Truppe aus England gehört. Als ich letztens mal wieder bei Power It Up bestellte, war eben auch diese LP dabei, und ich bin von diesem Grindcore regelrecht besessen, und das, obwohl die Mucke an sich gar nicht sooooo spektakulär anmutet, denn im Grunde genommen gibt’s auch diesen gewissen Stumpffaktor auf der Scheibe.… weiterlesen

 Bandcamp, Reviews  , , , ,

Vorbericht zum PARTY.SAN OPEN AIR 2014

PSOA_2014_topbanner_ohne

Eigentlich sollte es genügen, einige der illusteren Namen in die Runde zu werfen, um den geneigten Fan härtere Klänge schon in ekstatisch anmutende Zuckungen zu versetzten… doch machen wir es uns mal nicht so einfach! Das PARTY.SAN Open Air ist und war zu jeder Zeit ein Garant für eine hervorragende Bandauswahl zwischen Klassikern und aufrückenden Künstlern des härteren Spektrums, ausgewogen stets, und nicht zu sehr auf allzu massentaugliche Headliner denn auf tatsächliche Fanlieblinge und Kultbands setzend.… weiterlesen

 News

Party San Open Air XVII – 08.-10.08.2013

Party.San-Open-Air-2013-FlyerAlle Jahre wieder, und so weiter… jedoch in diesem Jahr nicht ohne kleine Kontroverse im Vorfeld wegen der Verpflichtung der Metalcore-Meister HEAVEN SHALL BURN. Von Sell Out wurde gejammert, davon, dass sich das Festival eines breiteren Publikums bemächtigen mögen würde – und am Ende? Am Ende war es super – wie immer! Im Ernst, als ob HEAVEN SHALL BURN, die nicht das erste Mal zu Gast waren und somit in guter Tradition stehen, irgendetwas am Charme dieses mit besten Festivals Deutschlands geändert hätten!… weiterlesen

 Live-Berichte

Archaic Thorn – Hydra Throats

Archaic Thorn - Hydra ThroatsSchnörkellos, ungehobelt, garstig. ARCHAIC THORN sind auf ihrem ersten Lebenszeichen nicht sonderlich zimperlich. Meint man gar nicht, wenn man dem schleppenden Intro mit Glockenschlägen und Drones lauscht. Auch der Einstieg in „Epitomized Evil“ mit seinen morbiden Melodien, folgender Asphyx/Bolt Thrower Walze und abrupten D-Beat lässt nicht unbedingt darauf schließen. Doch alsbald holt das sächsische Trio den Dampfhammer raus und klumpt alles zu Brei!… weiterlesen

 Reviews  ,

Fallujah – The Flesh Prevails

Fallujah - The Flesh Prevails

The Flesh Prevails“ ist ein besonderes Metal-Album! Es verbindet eine transzendentale Atmosphäre, technischen Death Metal und Prog zu einer epischen, kraftvollen und harmonischen Realitätsflucht. Ja, es strotzt fast vor positiver Energie! Erfrischend abseits von Trends, Genrekonventionen oder verkopften Klischees. FALLUJAH haben ein anspruchsvolles, intensives Album geschaffen, das aber immer noch Herzblut und Feeling transportiert.

Natürlich ist die Mischung aus Prog/Jazz und Death Metal nicht neu.… weiterlesen

 Reviews  , , , , ,

Unholy Alliance – Wenig Zeit und viel Hilfe

2014-07-18 - DelegationAktuell habe ich wenig Zeit. Blöder Vollzeitjob und private Verpflichtungen fordern ihren Tribut. Entsprechend passiert hier auf NecroSlaughter.de auch schon mal längere Zeit wenig bis nichts…

Da bin ich eigentlich ganz froh, dass Rayk und Lobi gerade sehr aktiv sind und mich tatkräftig mit ihren Reviews unterstützen! Gerade Rayk, der wohl mittlerweile den Status des „Gastautoren“ verloren hat, und nun gerne als „freier Mitarbeiter“ angesehen werden kann, bringt mit seinen emotionalen Konzertberichten und der Liebe zum Grindcore zwei Fassetten zurück, die ich hier schon lange nicht mehr pflegte.… weiterlesen

 Blog