Torture Throne – Stench Of Innocence


Torture Throne - Stench Of InnocenceVier Jahre nach „Thy Serpents Cult„, legen TORTURE THRONE endlich nach und machen dabei alles richtig! Trotz den Wurzeln in der New Wave of Swedish Death Metal, baut die Band ihren Hang nach Finnland weiter aus, hat die tontechnischen Defizite des Vorgänges gänzlich ausgebügelt, zieren „Stench Of Innocence“ mit einem ziemlich schnieken Artwork und kommen so zackig auf den Punkt, dass man einfach Lust auf Mehr hat!

Viel Schwedentod, etwas Einflüsse von Demigod, das markierten noch die erste MCD. Schwedische Grooves nach Grave sind zwar immer noch da, aber mit diesem schönen Downtuned’n Morbid Vibe, den auch Cryptborn fahren. Dazu wurde die Atmosphäre auf „Stench Of Innocence“ wesentlich dichter, majestätischer und gleichzeitig bedrohlicher. In den langezogenen Harmonien und Soli klingt ein wenig Desecresy durch. Der makabre Touch erinnert an Hooded Menace oder Krypts. Dazu der Swing von Adramelech. TORTURE THRONE fetzen einfach ordentlich und liefern dazu auch noch abwechslungsreiche Songs.

Morbid Wrath“ schießt locker aus der Hüfte, ohne Schnörkel, direkt auf die Fresse, mit griffigem Refrain. „For All Those Who Worship“ ist böser und erhabener. Die perfekte Kombination aus beiden Welten, liefert der Titeltrack von „Stench Of Innocence“ (Killler!), derweil der Auftakt „Arma Christi“ angenehm doomy ist. Schade, dass „Sempiternal Spear Of Salvation“ ein wenig trocken ist. Kein schlechter Song, aber nicht ganz so spannend wie der Rest der CD.

Die kurze Spieldauer von gerade mal 22 Minuten für die vier Songs, zuzüglich Intro, sind wahrlich gut bemessen. EP und Songs kommen zügig auf den Punk und lassen gar keinen Spielraum für Langatmigkeit. Ein schlauer Schachzug, denn so Endet die Scheibe und der Hörer bleibt hungrig, interessiert auf die Dinge, die kommen. Hoffentlich wieder ein so kompaktes Minialbum.

Mit ordentlicher Produktion, die ordentlich Wumms hat, und nicht zu sauber klingt, macht „Stench Of Innocence“ auch ordentlich Spaß zu Hören. Das monochrome Artwork passt super zur Musik. Ein bisschen morbide, etwas erhaben – diese orange/brauntöne geben schon eine komplett anderen Stimmung, als schlichtes schwarz/weiß – insgesamt sehr stimmig. Ein nettes Package, das es wieder bei Obscure Domain Productions gibt. Für faire 8 Euro.

Infos:
Obscure Domain Productions – 2014
MCD – 6 Lieder / 22:42 Min.
https://www.facebook.com/pages/Torture-Throne/126973587350308
https://www.facebook.com/obscuredomain666/
http://www.obscuredomain.com/