Ancst / Smuteční Slavnost – Split Tape


Ancst - Smuteční Slavnost - Split TapeFür mich ist es ein Rennen gegen die Zeit. ANCST bringen ihre EPs und Splits aktuell schneller heraus, als ich darüber schreiben kann. Doch der Leidtragende bist mal wieder DU, wenn Du bisher der neusten Veröffentlichung nicht habhaft geworden bist. Denn obwohl die Split mit SMUTEČNÍ SLAVNOST auf 100 Kassetten und 50 CDrs erschienen ist, sind alle physischen Tonträger schon wieder ausverkauft. Die Fanbase wächst, und nicht zu unrecht!

Aber man muss ehrlich sein: Hier betreiben ANCST Resteverwertung. Die drei Songs sind kein frisches Material, sondern das zweite, bisher unveröffentlichte Demo des berliner Kollektivs. Dass es sich um das Bindeglied zwischen dem ersten Demo und der „Humane Condition“ handelt, hört man deutlich heraus. Gerade „Herzberge“ tendiert deutlich zu den neueren Songs, hat schöne Tragedy-Riffs und fettes D-Beat Uptempo. „Conditio Humana“ experimentiert da noch ein wenig, spielt mit dicken Harmonie-Teppichen und ruhigem Geklimper. Das post-apokalyptische „Shallow“ ist schon etwas direkter. Impaled Nazarene-Riff bei den Blastbeats, coole Atmosphäre. Es mag nicht die beste Arbeit von ANCST sein, zeigt aber deutlich die Steigerung vom ersten Demo. „Herzberge“ alleine rechtfertigt die Veröffentlichung dieses „verlorenen“ Materials.

Wo ANCST für drei Songs ungefähr sieben Minuten in Anspruch nehmen, erlauben sich die Split-Partner SMUTEČNÍ SLAVNOST über einen ähnlichen Zeitraum einen einzigen Song. „Jak Se Rozloucim?“ ist melancholischer, melodischer Black Metal, mal mit den gängigen Bausteinen wie donnernder Doublebass, mal experimenteller im Mittelteil. Der Sound nagt aber ordentlich am Hörvergnügen. Die Gitarren klingen sehr bissig, der Gesang ist stechend. Dazu ein sehr introvertiertes Schlagzeug, das lediglich mit der Kickdrum hervorsticht, und dort leider ein bisschen nervt. Es ist keine sonderliche Schmeichelei für die Ohren. Dazu wirkt der Song auch nicht sonderlich stimmig oder prägnant. Interessante Ideen sind in „Jak Se Rozloucim?“ sicher enthalten. Doch irgendwie macht mir diese Seite der Kassette keinen Spaß.

Wer noch Glück hat, und die Kassette in einem Distro oder zu überteuerten Preisen auf eBay findet, bekommt das Tape in einem Slipcase aus Pappe mit Text-Beileger. Wer nicht auf die Jagd gehen mag, bekommt es als Pay-What-You-Want-Download auf Bandcamp oder kostenlos über den Red Anarchist Black Metal Blog. Wer einfach mal reinhören mag, kann dies auch direkt auf Bandcamp tun, und sollte vor allen Dingen die ANCST-Seite antesten!

Infos:
yehonala tapes / skull witch records – 2014
Tape – 4 Lieder / 15:57 Min.
https://www.facebook.com/angstnoise
http://angstnoise.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/Smutecnislavnost
http://smutecnislavnost.bandcamp.com/