NecroSlaughter.de: 2013 in Zahlen und Danksagungen


2013 - Danksagung und Statistik

Danke!

Eigentlich ist NecroSlaughter.de so eine Solo-Geschichte. Eine Nase, die Webkrempel macht, Interviews vorbereitet und übersetzt, Reviews und sonstige Beiträge verfasst und dann publiziert. Naja, dieses Jahr gab es auch ordentlich Unterstützung vom Rayk mit vielen Reviews und neben den Festival-Vorberichten hat der Lobi vom Ancient Spirit auch ordentlich am WOUND-Special mitgewirkt. Doch im Hintergrund gibt es viel mehr Leute, die zum Endergebnis beitragen. Ihnen gebührt mein größter Dank, denn ohne all diese Menschen wäre NecroSlaughter.de nicht möglich!

Bands

Giulia / Into Darkness, Jamie / Ulcerate, Michele / The Beyond, Stephan / Obscure Infinity, Tom / Graveyard Ghoul, Sören / Wound, Fynnbrenn / Strange Facts In The Scalpel Case, J / Sulphurous, Jonathan / Tribulation, Ralf / Revel In Flesh/Mystical Music Fanzine, Tom / Ancst, Stefan/Timm / Unru, Hand Of Doom / Vampire, Alex/John / Incantation, Krieger / Chapel Of Disease, Fred / Punished Earth, Paralyzed Society, Link, System Bastard, Sun Worship, Dod / Beltez, Fun At The Morgue, Kru$h, Stefan / Harm, Dirk / My Cold Embrace, Karthartik, Daniel / Incarceration, Sergio / Blood Rapture, Repuked, Kat / Winds Of Genocide, Rene / Purgatory, Severe Mutilation, Morten / Orphalis, Michel / Entrapment, Austerymn, Der Faustmörder, Red Apollo, Alienante Damnation, Rogash, Blackwater, Yattaï, den Jungs und Mädels in Vastum, Martin / Blank, Alex/Throwers/Dezafra Ridge, den Jungs in Scornage, dem Rest von Cause Of Divorce, Nico / Beyond, Marc / Mario / Boiler/Grind Here Right Now Festival, Clemens / Dekrepitation, Jan/Nils / Human Waste

Label und PR-Agenturen

Brutal Art Records, D. / Extremly Rotten Records, Pech / Unholy Domain Records, Hacker / Obscure Domain Records, Dead Center Productions, Rico / FDA Rekotz/Goregast, Chris / Bret Hard Records, Tom / Power It Up, Andreas / Rebirth The Metal, Magnus / Creative Eclipse PR, Gabriel / Nihilistic Holocaust, Patrick / Iron Bonehead Productions, Kunal / Transcending Obscurity, Tomasz / Apostasy Records, Robert / Monotonstudio Records, Marco / Rotten Roll Rex/Final Gate Records, Jan / Lavadome Productions, Dave / Xtreem Music, Andi / Grind Attack, War Anthem Records, Matt / Dark Descent Records, Rodrigo / Blood Harvest, Steffie / Listenable, Frank / Relapse Records, Simon / 7Degrees Records, Hannes / Weed Hunter Records, Jan/Wolf / Sure Shot Worx, Änne / Gordeon Music, Scott / Clawhammmer PR, Dave / Earsplit PR, Nathan Brink, Jan / CMM Marketing, Patrick / Coffin Filth Records

Magazine und sonstige Enthusiasten

Frank Stöver / Voices From The Darkside, Jasper / Infested Arts/Days Of Desolation, Tony / Reborn From Ashes, Soleil Tryste Fanzine, Hage / Ancient Spirit Webzine/Cyclone Empire, AZ Aachen Crew, Michael „Deichkot“ Eden / Possessed.de, Jörg / Fatalgrind, Adrian / Powermetal.de/Totgehört

Besonderer Dank

Für Beratung, Inspiration, Engagement und Tipps: Lobi / Ancient Spirit, Andreas / Bloodchamber.de, Christoph „Captain Chaos“ / Vampster, Nicki Schürzinger, Steffen Brandes / Dissouled/Cryptic Brood
Für seine Gastbeiträge in Reviews und Konzert-Bericht: Rayk
Dafür, dass ein paar meiner bescheidenen Interviews in sein Schmierblatt durften: Thomas „Necromaniac“
Für beratenden Beistand und viel Bier: Martin
An jeden, der hier Beiträge gelesen, auf sozialen Netzwerken geteilt und mit konstruktiver Kritik verbessert hat und nicht zuletzt für Verständnis und unendlichen Support an meine Ehefrau Kerstin „Die Elster“.
Tausend Dank euch allen!

Wer sich noch weiter für die kleinen Geheimnisse und Details hinter den Kulissen interessiert, der findet im folgenden ein klein wenig Zahlensalat…

Interessantes

Welche Artikel wurden 2013 am häufigsten gelesen? Die 10 Beiträge mit den meisten Seitenansichten in absteigender Reihenfolge. Witzigerweise war der meistgelesenste Artikel auf diesem Musik-Magazin mein Film-Special…

Für mich ist diese Verteilung richtig spannend! Natürlich hätte ich nicht damit gerechnet, dass ausgerechnet auf einem Musikmagazin ein Beitrag über einen Film die meisten Leser findet. Doch interessanter ist die Verteilung über Reviews und Interviews. Ich meine vor einiger Zeit mal bei Invisible Oranges was darüber gelesen zu haben, dass Reviews eigentlich die wenigsten Klicks bekommen, Streams hingegen die meisten. Da wundert es mich, dass mein exklusives Feature für Humiliation und Obscure Infinity gar nicht unter die Top-10 Beiträge kommt und sogar ein Konzert-Bericht häufiger gelesen wurde. Die Form der Berichterstattung hätte ich persönlich als irrelevant für die Statistik erachtet – weswegen ich eigentlich auch keine Live-Reviews mehr schreibe. Doch hier wurde ich eines besseren belehrt!
Vielleicht sind die Zahlen aber auch durch einen kleinen Fehler in meiner Piwik-Installation verfälscht…*

STATISTIK!!!

Blabla, langweilige Zahlenkolonnen Galore! Deswegen habe ich die Analyse der Meta- und Mediendaten bei der diesjährigen Betrachtung auch hinten angestellt. Wen es wirklich interessiert, der kann hier gerne einen Eindruck vom „Glanz und Gloria“ eines Webzines bekommen. Wer nun keinen Bock mehr hat, geht lecker Pommes essen, habe ich volles Verständnis für.

Eigentlich muss ich gestehen: Ich verstehe den Sinn hinter den Mediadaten nicht. Was bringen mir bitte 2000 Seitenaufrufe im Monat? Da ich keine Werbung geschaltet habe, ist dies lediglich eine Zahl für das eigene Ego. Doch aus dem Alter bin ich auch schon lange raus, wo mir diese virtuelle Bestätigung irgendwas bedeutet. Lediglich für einige Label und PR-Agenturen sind diese Kennziffern noch interessant, wenn sie darüber entscheiden, ob ich der (digitalen) Promotion oder des Gästelistenplatzes wert bin.

Außerdem bin ich ein Zahlennerd. Deswegen mache ich die Statistik auch ein bisschen des Selbstzwecks wegen (;

Input

Als kleines Musikmagazin wird man zugeschissen mit Mails. Ich bekomme jeden Monat 1000 eMails, mal etwas mehr, mal etwas weniger. Das Schwingen beträgt aber nie mehr als 5%. Darunter sind News, Tourdaten, Werbung, digitale Promo-Invitations, etc. Das ist eine ganze Menge Schrott zum Sichten. Darunter alleine 2013 807 Mails nur an digitalen Promos. Nicht nur relevantes für NecroSlaughter.de, sondern von Pop, Singer Songwriter, Country, Wave, EBM über Hardcore, Black/Thrash/Doom/Death Metal war da alles bei. Immerhin kosten ein paar MP3-Dateien nichts, da kann man auch alles raushauen, was geht.
Doch ist es eigentlich wesentlich interessanter, was aus dieser Datenflut am Ende rauskommt:

Füllmenge

Artikel pro Monat
NecroSlaughter.de - 2013 - Artikel

Artikel-Verteilung
NecroSlaughter.de - 2013 - Post-Count

Entwicklung

NecroSlaughter.de - 2013 - Post-Entwicklung

Bei einer Gesamtbesucherzahl von 17149 Lesern in 2013. (Hier hätte sich kein fancy Bildchen gelohnt. Ich bitte dies zu entschuldigen!)

Zusammenhänge

Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Anzahl veröffentlichter Artikel und Seitenaufrufen? Ich denke eher nicht…
NecroSlaughter.de - 2013 - Artikel - Besucher - Relation

*PS: So gerne ich eigentlich mit Piwik arbeite, so sehr hatte das freie Webanalytiktool dieses Jahr auch einen Schluckauf. In der Gesamtstatistik fehlten mir die Daten aus September, Oktober und November. Lediglich in der Tagesanalyse konnte ich die Daten einsehen – aber wiederum nicht exportieren. Entsprechend entstand die Statistik über diese Zeiträume manuell. Danke dafür, liebes Piwik, ich habe dich dennoch gerne!