Entrails Massacre – Decline Of Our Century


Entrails Massacre - Decline Of Our CenturyENTRAILS MASSACRE sind bereits seit 1990 in der Szene aktiv und lärmen sich seither durch einen ansehnlichen Back-Katalog aus diversen Splits. Dennoch war mein erster Kontakt zu den Rostockern erst kürzlich, über die gemeinsame 7″ mit Proletar. Kurze Zeit später erschien aber auch direkt der nächste Output von ENTRAILS MASSACRE: „Decline Of Out Century„. Diesmal ganz alleine und mit 20 Songs in knapp 22 Minuten. So wie sich das für Grindcore gehört!

Dabei richtet „Decline Of Our Century“ ein mächtiges Gemetzel an! Furios und wahnsinnig ballert das Quartett drauf los, als ob es kein morgen mehr gäbe. Teilweise sind die Blastbeats wirklich unglaublich schnell und hektisch, der Gesang so unglaublich fies und hasserfüllt, dass man im ersten Moment meint, die Umdrehungszahl am Plattenspieler ist falsch. Doch spätestens die CD-Version bestätigt die Vermutung: ENTRAILS MASSACRE sind wirklich so ein aberwitziges Abrisskommando!
Zu dieser selbstmörderischen Geschwindigkeit kommen verdammt dissonante Gitarren, die der Eingängigkeit von „Decline Of Our Century“ nicht sonderlich zuträglich sind. Aber will man gefälligen Grindcore? Nein, mitnichten! Und Fans von Noisear und Maruta werden sich gänzlich über die vertrackten Riffs und verschrobenen Strukturen freuen. Die aberwitzigen Breaks und Taktwechsel, und Rhythmus-orientierten Passagen grenzen oft am Powerviolence, die Band selber spricht oft von Fastcore. Am Ende sind Namen aber Schall und Rauch, denn ENTRAILS MASSACRE kloppen einfach alles zu Klump!

Im ersten Moment ist dieser Wahnsinn natürlich keine leichte Kost und fordert vom Hörer viel ab. Doch finden sich immer wieder kleine Leckerbissen unter den zwanzig Songs, die markant sind und aus „Decline Of Our Century“ mehr machen als ein pures Geschwindigkeitsrauschen. „Age Smells„, der Titelsong oder „Me! Myself And I!“ sind so Momente, die einfach im Ohr bleiben.

Die Vinyl-Version hat mit 11″ einen ungewöhnlichen Formfaktor. Ich muss gestehen: Für mich war dies der erste Kontakt zu diesem Format. In schützender PVC-Hülle und mit bedrucktem Inner-Sleeve (inklusive aller Texte) verschwendet die LP keinen unnötigen Platz. Eigentlich also eine coole und ungewöhnliche Sache!

Die CD-Version entspricht in der Aufmachung eigentlich der Schallplatte. Es finden sich im Booklet auch lediglich die Texte der 20 regulären Songs. Das Artwork von Jasper / Infested Arts wirkt auf 11″ aber einfach wesentlich geiler mit all den Details und dem exzessiven Dotwork.
Dafür bietet die CD noch acht Bonus-Lieder in neun Minuten. Die machen dieses Format auch wieder interessant, zumal die Dreingabe stilistisch etwas anders als das restliche Album ist. Vielleicht geradlinige, vielleicht crustiger, vielleicht direkter. Darum zünden die Songs auch etwas schneller. Fans der Band kennen das Material aber mit Sicherheit! die ersten vier Songs stammen von der Split mit Proletar, die letzten vier Nummern sind von der Split mit Mesrine. Vinyl-Addicts müssen sich also nicht wirklich benachteiligt fühlen.

Durch die Split-Beiträge finden sich insgesamt drei Cover-Versionen auf der CD von „Decline Of Our Centuries„. Threateners „Isolation King“ ist teil des regulären Programms. Nasums „I See Lies“ war bei der Zusammenarbeit mit Proletar dabei, Regurgitates „Bleeding Peptic Ulcer“ beendete die Split mit Mesrine. Alles gute Interpretationen, die ENTRAILS MASSACRE schön an ihren Style adaptiert haben!

Damit sollte eigentlich auch schon klar sein, welche Edition nun für welche Zielgruppe interessant ist. Wer die beiden Splits nicht sein eigen nennt, bekommt mit der CD einen deutlichen Mehrwert. Ansonsten ist die 11″ einfach ein schönes Medium und für die 22 Minuten purer Raserei wie gemacht. Wer anspruchsvollen und unglaublich schnellen Grindcore sucht, muss sich nun einfach für eines der beiden Formate entscheiden. Doch egal wie die Wahl ausfällt: An „Decline Of Our Century“ führt eigentlich kein Weg vorbei.

Infos:
Power It Up Records – 2013
CD: 28 Lieder / 30:11 Min.
11″ LP: 20 Lieder / 21:46 Min.
https://www.facebook.com/entrailsmassacre
http://www.grindmaniapromotions.de/entrailsmassacre.html
http://entrailsmassacre.bandcamp.com/
http://www.power-it-up.de/
https://www.facebook.com/pages/Power-it-up/423461250157