Embalming Theatre / Exulceration – Buried With Friends

Embalming Theatre - Exulceration - Buried With FriendsGelegentlich passiert es, dass sich eine Band kurz nach den Aufnahmen eines neuen Albums auflöst, und das finale Werk niemals offiziell veröffentlicht wird. Doch manchmal ist ein Bandmitglied so gnädig und lässt wenigstens den ein oder anderen Freund oder Bekannten an dem teilhaben, was hätte sein können. Dies war auch der Samen für die Zusammenarbeit zwischen den schweizer Bands EMBALMING THEATRE und EXULCERATION. Dank den Liner-Notes im Booklet, kann man sich die Geschichte richtig gut vorstellen: Die untriebigen EMBALMING THEATRE haben mit Dani von Revenge Productions über dieses „damals®“ und Sammlerstücke aus dieser Zeit gequatscht.… weiterlesen

 Reviews  , , , ,

Entrails Massacre / Proletar ‎– Global Murder Messiah / Untitled (Split 7″)

Entrails Massacre - Proletar - Split7″-EPs sind ein super Medium! Besonders für Grindcore. Und Split 7″-EPs sind perfekt, wenn man neue Bands kennenlernen will. Denn meist erwirbt man so eine Zusammenarbeit, weil man bereits eine beteiligte Kapelle kennt, und deren neues Zeug haben will. Der Split-Partner ist meist eine nette Zugabe, kann aber auch schnell zur großen Überraschung werden. Zugegeben, ich habe mir die Kollaboration von ENTAILS MASSACRE und PROLETAR nicht selber gekauft, der Tom von Power It Up war so nett und hat mir ein Exemplar zum besprechen rübergeschickt.… weiterlesen

 Reviews  ,

Cluster Bomb Unit – Heute Wie Morgen Wie Gestern

Cluster Bomb Unit - Heute Wie Morgen Wie GesternCLUSTER BOMB UNIT sind ein Urgestein im Crustpunk-Underground. Gegründet 1989, verzeichnet die Band bereits einen enormen Back-Katalog, stilecht vornehmlich auf 7″ Vinyl. Dazu kommt die Dokumentation „Punk Im Dschungel„, die – soweit ich das recht in Erinnerung habe – auch schon auf Arte (oder sonst einem öffentlich rechtlichem Sender) ausgestrahlt wurde, und die Band bei ihrer Südost-Asien-Tour 2006 begleitet hat.
Nicht zuletzt kennt man die Band aber sicherlich aus den besetzten Häusern, autonomen Zentren und anderen selbstverwalteten Institutionen, wo CBU als Hintergrund-Beschallung einfach genau so dazu gehört, wie veganes Essen und billiges Bier.… weiterlesen

 Reviews  , , ,

Embalming Theatre – Unamused Rancid Flesh

Embalming Theatre - Unamused Rancid FleshAuf EMBALMING THEATRE ist Verlass. Als Konstante in der Grindcore-Szene haben sie zwar nicht den Kultstatus mancher Relikte aus den 80ern und sind vielleicht nicht so angesagt wie manch andere Bands – die oftmals nach ein paar Jahren wieder in der Versenkung verschwinden. Dafür gibt es seit 2000 (fast) jedes Jahr eine gepflegte Menge Split-Releases von den Schweizern. Ein Medium, was sich in seiner Kompaktheit für eine intensive Musikrichtung wie dem Grindcore als perfekte Maßeinheit etabliert hat.… weiterlesen

 Reviews  , ,

Fun At The Morgue – Massoula

Fun At The Morgue - MassoulaOh, natürlich mag der NecroSlaughter etwas FUN AT THE MORGUE! Nicht umsonst ist der eigentliche Name dieses Webzines „Necro’s Laughter“, harhar! Und wenn der Spaß nicht zu plakativ und stumpf ist, wie beispielsweise bei den Excrementory Grindfuckers, sondern musikalisch von Bands wie Discharge, Carcass oder Bolt Thrower beeinflusst wurde, lächelt das in Formaldehyd eingelegte Herz gleich doppelt. Diese Einflüsse gibt die junge schweizer Band nämlich offen zu.… weiterlesen

 Reviews  ,

Kru$h – Kru$h

Kru$h - Kru$hHey Grind-Aficionados! Habt ihr auch die Schnauze voll von überproduziertem Metal-Grind und all dem fälschlicherweise tituliertem Mumpitz? Keinen Bock mehr auf Gore- und Porn, tschechischen Death-Grind oder diesen Fun-Krempel wie Gronibard und Birdflesh? So Geschisse wie We Butter The Bread With Butter und andere Pig-Squeal-Kacke war euch eh immer zu wider, wenn es von Medien und Jungspunden als „Grindcore“ bezeichnet wurde? Ihr wollt wieder richtigen Grind alter Schule, gespielt von Crustpunks in besetzten Häusern?… weiterlesen

 Download Dungeon, Reviews  , , , ,

Harm – Cadaver Christi

Harm - Cadaver ChristiAchtung, Verwechslungsgefahr! HARM aus Berlin sind diejenigen, die schwedisch/skandinavisch klingen. Ganz im Gegensatz zu ihren norwegischen Namensvettern, die sich zwar auch schon mal Parallelen zu Defleshed haben, aber sich hauptsächlich im Thrash Metal bewegen. Die deutsche Band kann über diese seichten Ähnlichkeiten nur lachen, denn das Debüt-Album „Cadaver Christi“ trieft und tropft an allen Ecken und Enden nur so vor dickem Nihilist– und Dismember-Worship.… weiterlesen

 Reviews  ,

ULCERATE – eine dicke, zermalmende Wand aus Sound

Ulcerate - Logo

ULCERATE sind wieder zurück. Schwerer und mürbender als zuvor. Im ersten Moment scheinen die abgrundtiefen Täler und leichten Hoffnungsschimmer auf „Vermis„ zu fehlen, das Album scheint ein monochromantischer Monolith. Doch das ist so beabsichtigt, und es gibt mehr zu entdecken, als man im ersten Moment meint. Teile davon hat Drummer und Kreativ-Mensch Jamie Saint Merat bereits im exklusiven Track-by-Track-Feature verraten. Die anderen Details habe ich im folgenden Interview erfragt.… weiterlesen

 Interviews