Im Fluss der Zeit…


Webseiten sind lebendig! Anderweitig fristen sie ein unbeachtetes Dasein als tote Bytes auf irgendeinem Server. Ständig neue Inhalte machen eine Seite attraktiv, animieren zum wiederkehrenden Besuch. Doch mit neuen Inhalten ändern sich auch schnell die Anforderungen an die Präsentationsform.

Nachdem kürzlich innerhalb von wenigen Wochen drei Specials hier erschienen sind, die etwas exponiert sein sollten; von den restlichen Reviews, Interviews, News und Bandcamp-Tipps hervorgehoben. Die Rede ist im Detail vom Track-By-Track-Feature zum neuen ULCERATE-Album „Vermis, der exklusive Stream für HUMILIATION und OBSCURE INFINITY sowie vor kurzem das dicke Feature zum Debütalbum WOUNDs.

Leider hatte der bisherige Aufbau von NecroSlaughter.de nicht die Möglichkeit, diese besonderen Beiträge entsprechend auf der Startseite auszustellen… Das derzeitige Theme war zwar zukunftssicher in HTML5 geschrieben und nutzte responsitives Webdesign, ziemlich fancy, was?
Aber ich habe irgendwie alles selber gemacht. Viel Arbeit und dadurch auch unüberschaubar gewachsener Code. Kleine Änderungen wurden immer schwieriger. Da ich aber mittlerweile etwas Erfahrung gesammelt habe, und kürzlich erst für ein anderes Projekt ein neues Theme mit diversen kleinen Helfern umgesetzt habe, bekam NecroSlaughter.de auch mal ein neues Gesicht. Naja, so halbwegs. Ziel war es im ersten Schritt, dass es erstmal wie gehabt aussieht, aber besser Wartbar ist und für besondere Beiträge einen prominenten Platz bietet.

tl;dr; Im Besten Fall sollte keinem Auffallen, dass sich was geändert hat. Im allerbesten Fall fällt das etwas entstauchte Layout positiv auf.

Wem das nun alles zu technisch war, bekommt hier einen leckeren Song von GRAVE zu hören. Wer sich für die zugrunde liegende Technik im Detail interessiert, bekommt anschließend einen kleinen Überblick!

Tools, Frameworks und Helfer rund um das aktuelle Theme: