Bone Sickness – Alone In The Grave


Bone Sickness - Alone In The Grave

Hey Kids, mögt ihr es dreckig? Morbus Chron, Repuked, Graveyard Ghoul, alles eure Baustelle? Dieser alte Scheiß, wie er in den späten Achtzigern bereits Eltern in Angst und Schrecken versetzt hat? Dann solltet ihr unbedingt mal in BONE SICKNESS aus Olympia, Washington, US fucking A reinlauschen! Dagegen sehen einige Bands aus der alten Welt doch noch fein rausgeputzt aus…

Das Geheimnis: BONE SICKNESS sind keine reinrassige Death Metal Band. Nein, sie sind „blended“ und ziehen sehr stark Einflüsse aus Punk und Grindcore in ihre Mucke. Als ob Autopsy mit Napalm Death zu Lee Dorian-Zeiten kuschelt, derweil „World Downfall“ in der Anlage ballert und Repulsion durch das Schlafzimmerfenster zuschauen. Dreckig. Wild! Furios!! – Und wer einen etwas moderneren Namen hören mag, kann gerne auch Insect Warfare dazunehmen, ist mir doch scheißegal!

Alone In The Grave“ – das Cover sieht mir nicht danach aus. Da scheint auch ganz viel schleimiger Ranz dabei zu sein. Aber nur auf dem Artwork, musikalisch lassen BONE SICKNESS keine Zeit zum Verwesen. Sieben Lieder in 18 Minuten. „Submit To Obsession“ ist noch eine zarte Einführung. Spätestens ab „Paranoid Delusion“ gibt es nur noch auffe Schnauze!

Richtige Hits sind auch an Bord. „Scraping The Bones„, wo die Grenzen zwischen Death und Grind undifferenzierbar verschmelzen oder „Alone On The Grave„, das einen wunderschönen Auftakt hat, im zähen Downtempo mit palm-muted Riff, bevor Punk, Grind, Autopsy das Ruder übernimmt.

Am Ende bleibe ich zurück, wie nach einem wilden One-Night-Stand. Ich fühle mich gut, habe Bock auf eine Zigarette – und ein Bier wäre auch nicht schlecht. Meine Haare sind zerzaust und ich fühle mich irgendwie durch den Wind. „Alone In The Grave“ ist durch. Zum wiederholten Male. Ich frage mich, warum BONE SICKNESS nicht noch zum Früshstück bleiben. Oder wenigstens später mal anrufen. Solange rieche ich wohl gelegentlich noch mal am Kopfkissen, lausche dem Titeltrack oder „Scraping The Bones“ und hoffe, dass es beim nächsten Mal zu einer richtigen Beziehung reicht….

Infos:
20 Buck Spin – 2013
12″-EP – 7 Lieder / 18:08 Min.

https://www.facebook.com/bonesickness
http://www.20buckspin.com/site/
http://listen.20buckspin.com/album/alone-in-the-grave
https://www.facebook.com/20buckspin