Zom – Multiversal Holocaust


Zom - Multiversal Holocaust

Dublin? Das überrascht mich! Vom Sound her klingen ZOM viel mehr nach Südamerika oder Norwegen. Auf jeden Fall nach Leder, Nieten, Patronengurten, toten Tieren auf der Bühne, nein, im Proberaum und sogar im Bett! ZOM spielen die primitive Art von Metal, die auch keine Genre-Bezeichnung braucht. „Multiversal Holocaust“ schwingt irgendwo zwischen „Show No Mercy„, alten Possessed, Weregoat, Archgoat, Blasphemy, Sacrophago. Death, Black, Thrash, alles ist eines, alles ist der „Multiversal Holocaust„.

Nach zwei Demos“Multiversal Holocaust“ diese EP zwei neue Songs mit Intros und Outro, jeweils fast sechs Minuten lang. Stilecht verpackt im schweren Karton und angeblich auch einem Poster dazu (mir liegt leider nur die digitale Promo vor, weswegen ich mich auf Aussagen aus diesem Internet verlassen muss).

Der Titeltrack auf Seite A wechselt vom stumpfen Bum-Batz über wildes Geschepper zu zähem Geschleppe. Dazu gibt es wahnwitzigen Gesang mit so viel Hall, dass es einfach nur jenseits von Gut und Böse ist. „When there is no more room in hell, the dead will walk the earth“ – beendet ein mittlerweile ziemlich ausgelutschtes Filmzitat diese Spielseite. Doch eigentlich befinden sich ZOM weder im Dies- noch im Jenseits; sie poltern fröhlich durch das Fegefeuer und haben noch Spaß dabei.

Persönlich gefällt mir die B-Seite wesentlich besser. „Terror Of The Cosmos“ ist zwar nicht minder stumpf, haut aber deutlich mehr Thrash heraus und wechselt mitreißend zwischen Uptempo und wildem Geballer. Einfach unterhaltsames Gepolter.

Der stumpfe Spaß ist aber definitiv nur was für Genrefans, Leute, die südamerikanisches Low-Fi und norwegische Rohheit vergöttern. Bei mir läuft „Multiversal Holocaust“ sehr gut rein. Aber meine Goldfisch-Aufmerksamkeitsspanne erlaubt leider keinen nachhaltigen Eindruck von ZOM. Das sollte Dich aber nicht davon abhalten, in die Iron-Cloud zu lauschen und bei Gefallen die Scheibe über Iron Bonehead zu bestellen. Es gibt nur 500 Exemplare, also ranhalten!

Infos:
Iron Bonehead – 2013
7″ EP – 2 Lieder / 11:21 Min.

https://www.facebook.com/pages/ZOM/195971213790266
http://www.ironbonehead.de/
https://www.facebook.com/IronBoneheadProductions