Revel In Flesh – Death Metal für die Basis


Revel-In-Flesh-Logo

Nur ein Jahr und einen Monat nach ihrem Debütalbum, melden sich REVEL IN FLESH schon mit ihrem zweiten Full-Length zurück. Und zwischenzeitlich gab es neben diversen Auftritten auch noch eine gemeinsame Split-7″ mit Revolting. Fleißig, fleißig, und das Ergebnis, „Manifested Darkness“ erzielt bei Fans und Medien Höchstnoten.

Auch ich zertifiziere dem Album durchaus seine Qualitäten. Gleichzeitig sehe ich aber auch die Gefahr, dass REVEL IN FLESH zu stoisch ihren Stiefel durchziehen könnten, und sich ab Platte Nummer drei vielleicht auch selber wiederholen könnten. Als Musiker sieht Mastermind Ralf Hauber die Dinge ein klein wenig anders als ich. Wenn dies mal keine spannende Grundlage für ein Interview ist…


1. Hey Ralf, alles klar bei Dir?

Hey Chris & NECROSLAUGHTER Leserschaft!!! Hier alles im Lot!!! Baller mir gerade die aktuelle ENTRAPMENT Full Length um die Ohren und versuch dieses Interview noch vor unserer Minitour mit PUTERAEON fertig zu bekommen.

2. Du hast ja ein schönes Geheimnis um REVEL IN FLESH gemacht! Als ich Dir einen ordentlichen Fragenkatalog zum letzten Mystical Music geschickt hatte, war für Deine neue Band bereits alles im Gange. Dennoch schwiegst Du Dich ordentlich über das Projekt aus…

Alles hat seine Zeit und „damals“ war es eben noch nicht die Zeit, um bezüglich REVEL IN FLESH die Katze aus dem Sack zu lassen. Ich kann Dich beruhigen: bis zum Release vom „Wings Of Death“ Video, welches ca. 1 Monat vor „Deathevokation“ online ging, wussten (inkl. Label) nur ca. 10 „Eingeweihte“ von der Existenz der Band. Was danach kam ist bekannt, Ha! Ha!

3. REVEL IN FLESH sind eine junge Band von alten Hasen und müssten somit eigentlich durch die langweiligen Standardfragen um Bandhistory, Kennenlernen der Mitmusiker und eventuell auch dem musikalischen Hintergrund. Doch avancierte Deine Band schnell zum „Aushängeschild der deutschen Death Metal Bewegung“ (wenn man einigen Reviews glauben darf), erzielte spätestens mit „Manifested Darkness“ durchweg Höchstnoten. Somit solltet ihr in der Szene hinreichend bekannt sein und wir sparen uns eine Vorstellung. Aber warum glaubst Du, dass REVEL IN FLESH auf so positive Resonanz stößt und innerhalb kürzester Zeit einen solchen Bekanntheitsgrad erreicht hat?

Was die Presse so schreibt ist die eine Seite, darauf haben wir als Band keinen Einfluss und ich will das auch nicht alles kommentieren. Was Du nicht vergessen darfst, hinter dem bisherigen Schaffen von REVEL IN FLESH steckt ein ganzer Batzen Arbeit, Fleiß…deadly dedication. Aus organisatorischer Sicht vergeht kaum ein Tag, an welchem ich nicht irgendwas für die Band mache. Ich bin ein großer Freund vom „DIY“ Underground und bezüglich RIF sieht es so aus, dass z.B. in 2012 ein komplettes zweites Album geschrieben und aufgenommen haben, diverses Merchadise selber gemacht haben und von einem Duo Studioprojekt eine richtige Liveband aus der Asche hoben.

Revel In Flesh - 1 - Haubersson - Vocals4. Hat das vielleicht mit Dir und dem Mystical Music zu tun? Oder mit eurem Label FDA Rekotz, das in letzter Zeit nur erstklassiges Material veröffentlicht hat?

Ganz klar wusste ich aufgrund meines Fanzines viel über gewisse Abläufe in der Szene und ein gewisses Netz an Kontakten war/ist durchaus vorhanden. Du musst jedoch auch sehen, dass ich schon eine Weile dabei bin und um es mit den Fakten sprechen zu lassen, spätestens jetzt mit „Manifested Darkness“ kann und muss die Musik für sich sprechen, was sie auch tut und wir geben auch Live mit Herzblut Gas.

Was FDA betrifft: Ganz sicher wären RIF ohne FDA nicht da, wo wir jetzt sind, ABER wir sind keine Band, die auf das „blaue Wunder“ wartet. Wir machen unsere Sachen selbst soweit wir können; klar kann der Ruf des Labels von Vorteil sein, ABER am Ende steht bei einem Label auch ein geschäftliches Interesse. In vielen Fällen musst Du als Band alleine die Kohlen aus dem Feuer holen, wenn Du irgendwie weiter kommen willst, d.h. aktiv sein!!!

5. Oder trefft ihr mit eurer Musik aktuell einfach nur den Zeitgeist?

Das klassischer Death Metal gerade wieder über seinen Zenit schießt ist kein Geheimnis, aber ich denk im Vergleich zu anderen Bands, die in den großen METAL und Printmedien, welche vor ein paar Jahren noch einen Bogen um diese Szene gemacht haben, einen Hype abbekommen, sind REVEL IN FLESH eine Band, die Ihre Hauptsupporter in der richtigen Basic, d.h. Im Underground hat!!!

6. Eigentlich ist es ja kein großes Geheimnis, dass hinter REVEL IN FLESH Dirk Schwarze und Ralf Hauber stecken. Dennoch zieht ihr die Geschichte mit euren „skandinavischen“ Synonymen recht konsequent durch, immer wieder lese ich Interviews, die ein Haubersson beantwortet hat. Gehört dies zum integralen Image von REVEL IN FLESH, oder ist es einfach nur ein selbstironischer Scherz, der sich irgendwann in Wohlgefallen auflösen wird?

Hm, um folgenden „Denkfehler“ bei Dir zu korrigieren. Bei Maggesson handelt es sich um Marcus Köchl, der offiziell als Basser bei DAWN OF DREAMS und APOPHIS gelistet ist. Bei Ersteren ist er jedoch der Hauptsongwriter. Es dreht sich also nicht um Dirk Schwarze, welcher jedoch wie richtig erkannt, nach wie vor der Drummer von DAWN OF DREAMS ist. (Da sieht man mal, selbst die beste Recherche im Internet ist nur so viel wert, die die Pornoseite auf der man die Informationen findet. Mein Fehler! – Anm. d. Rechercheschlampe) Maggesson selber beherrscht mehrere Instrumente und macht für REVEL IN FLESH im eigenen VAULT M. Studio auch die ganzen Basic Aufnahmen.
Zu Deiner Frage: REVEL IN FLESH sind keine (!!!) Image Band
(Nie behauptet! – Anm. d. Verf.); die „skandinavische“ Form unserer Namen sind aus einer Bierlaune entstanden; warum nicht!?! Z.T. Klingen unsere beiden Alben schwedischer als so manche DEATH METAL Band aus Sverige. Fakt ist für uns jedoch, dass wir authentische Fans von diesem Style sind und wir haben es nicht nötig uns hinter irgendeinem Image etc. zu verstecken!!! Es geht hierbei um eine Leidenschaft für Death Metal, nicht mehr und nicht weniger!!!

7. Fragen zum Line-Up von REVEL IN FLESH wurden schon zu genüge in anderen Zines abgehandelt. Dennoch für die Leser, die nicht jedes Webzine abklappern: Eigentlich sind REVEL IN FLESH Maggesson (Marcus Köchl (*korrekturhust* – Anm. \C), Dawn Of Dreams/Apophis) und Du (Ralf Hauber, Immortal Rites/Just Before Dawn). Im Booklet von „Manifested Darkness“ finden sich aber noch Gøtzberg (Bass), Hermannsgard (Gitarre) und Vøgtsson (Drums), die vornehmlich als Live-Musiker dienen. Besteht an dieser Stelle die Chance, dass sie irgendwann „vollwertige“ Mitglieder der Band werden?

Alle momentanen Mitglieder in REVEL IN FLESH haben einen vollwertigen Charakter und tragen Ihren Teil dazu bei, damit die Band auf diese Weise aktiv sein kann. Da gibt es keine Auf- oder Abwertung!!! Die Chemie stimmt und weiter Schandtaten werden zeigen wohin der Weg führt.

8. Kann man um die Jungs auch Name-Dropping betreiben? Aus welchen Bands stammen eure Session-Member?

Wir brauchen kein Namedropping; wenn dem so wäre, dann hätten wir für „Manifested Darkness“ um Gastbeiträge geworben. REVEL IN FLESH soll für sich stehen können; aber JA zu Deiner Frage: Alle Mitglieder haben einen Background. Vøgtsson kommt ursprünglich von CHAOSREIGN (R.I.P) und ist auch das „Brain“ der BM Band GRAVEN. Unsere beiden Youngsters kommen von DEATHVASTATION; einer jungen DM Truppe aus dem Raum Ulm. Checkt Ihr erstes Demo, wenn Ihr auf leichten US Einschlag steht; guter Newcomer!!!
(https://www.facebook.com/deathvastationofficial – Anm. Chris)

Revel In Flesh - 2 - Maggesson - Leadguitars9. Ich gehe einfach mal davon aus, dass Gøtzbert, Hermannsgard und Vøgtsson als Live-Musiker keinen sonderlich großen Einfluss auf das Songwriting von „Manifested Darkness“ hatten. Doch Du deutetest bereits an, dass Maggesson an dieser Stelle schon erheblich mehr zu den Liedern beigetragen hat. Wie sah sein Beiwerk im Detail aus?

Wir sind (bisher) keine Band, die im klassischen Sinne im Proberau Ihre Lieder schreibt; wir arbeiten Ideen zu Hause aus; checken die Riffs direkt im VAULT M. Studios und experimentieren direkt beim Aufnehmen. Jede Aufnahme entsteht mit Maggesson; sämtliche Leads stammen von Ihm, z.T. auch komplette Kompositionen wie „Rotting In The Void“, „Dominate The Rotten“ oder eben der Titeltrack. Es ist hier schon ein kollektives Werk. Er tritt mir auch bei den Gesangsaufnahmen in den Arsch und es besteht ein gemeinsames Interesse das BESTMÖGLICHE Resultat zu erzielen.

10. Verstehst Du REVEL IN FLESH als „Dein“ Baby, oder oder ist es eine gleichberechtigte Band, wo auch die potentiellen neuen Mitglieder ihre Ideen einbringen können?

Ich will in der Band nicht im Vordergrund stehen; wenn Du in einer Gruppe „effektiv“ arbeiten willst, dann möchte sich JEDER der darin beteiligt ist, ernst genommen fühlen. Für mich ist jeder, der an RIF beteiligt ist von wichtiger Bedeutung; d.h. ein Teil des Ganzen!!!

Revel In Flesh - Band

11. Abgesehen vom gesteigerten Einfluss Maggessons auf die Songs, wo siehst Du Unterschiede in der Entstehung, wenn Du auf „Deathevokation“ zurückblickst?

Die ganze Arbeit an „Manifested Darkness“ hatte einen unheimlich kreativen Flow; wir haben eigentlich wie besessen an diesem Album gearbeitet; viele wöchentliche Sitzungen. Es war kein Zwang; die Ideen kamen einfach und so kam eines nach dem anderen. Für uns gilt die Regel: Einfach machen anstatt alles zu Tode diskutieren – let it flow!!! Klare Entwicklung ist natürlich, dass man dazu lernt und dass man mittlerweile viel mehr als Team agiert.

12. Wie groß war der Einfluss von Dan Swanö auf „Manifested Darkness“? Hat er neben Mix und Mastering auch weitere Impulse zum Album beigetragen? Du erwähntest, dass er nicht ganz unbeteiligt war, dass „Rotting In The Void“ auf dem Album erschien…

Hm, es gab‘ einige „Tipps & Tricks“, welche der Großmeister an uns weiter gegeben hat. Die Vorarbeit für die gesamte Produktion ging auf das Konto von Maggesson im VAULT M. Studio. Wir haben quasi die Basic Aufnahmen so vorbereitet, damit Dan Swanö direkt mit dem Mix starten konnte. Es gab’ ein paar Unsicherheiten bezüglich gewisser Songideen unsererseits, wo wir von Swanö eine externe Meinung eingeholt haben, so z.B. der Song „Rotting In The Void“. Diese fällt anfänglich ein wenig aus dem Rahmen; mittlerweile gilt dieser jedoch zu den Faves auf dem Album. Ein unerwarteter Volltreffer, Ha! Ha!

13. Als Außenstehender beurteilt man gewisse Dinge anders wie der Musiker, der tief in der Entstehung einzelner Songs und des kompletten Albums involviert war – das weiß ich nur zu gut aus eigener Erfahrung. Ich sehe in „Manifested Darkness“ eine konsequente Fortsetzung eurer Ideen von „Deathevokation“. Gleichzeitig kann ich aber auch verstehen, dass ihr das ganz und gar nicht so seht und im Detail sogar eine gewisse Progression erkennt. Willst Du mir an dieser Stelle einfach mal widersprechen und meinem Leser sagen, wo euer neues Album die Weiterentwicklung vom Debüt ist?

Hm, Dir steht Deine Meinung zu und das find ich auch ok. Persönlich seh‘ ich es jedoch so, dass wir von dem typischen Schweden „Blueprint“ Muster schon abweichen. Es gibt auf „Manifested Darkness“ wesentlich mehr atmosphärische, düstere & auch doomige Elemente; siehe „Operation Citadel“ oder „Deathmarch“, z.T. auch Tracks, welche mehr einen britischen Death Metal Einschlag haben. Hinzu kommt noch ein Track wie „Rotting In The Void“, welcher aufgrund des Keyboard Samples und der Stimmung viel weiter geht als es auf „Deathevokation“ der Fall war. „Manifested Darkness“ hat mehr Tiefgang; die Melodien klingen dunkler. Die Produktion hat mehr Dynamik und klingt wesentlich roher & brutaler. Der HM2 Sound auf dem neuen Album ist ein Brett des Todes, da klang „Deathevokation“ wesentlich transparenter und vielleicht auch „moderner“, wenn dieses Wort überhaupt hierauf passt!!! Gesanglich ist das neue Album wesentlich tiefer & facettenreicher; was uns doch auch von vielen Bands, der momentanen OSDM Welle unterscheidet; da wir den Gesang nicht zu extrem im Hall ertränken. Anyway am Ende soll sich jeder Hörer hiervon sein eigenes Bild machen!!!

14. Soweit ich das richtig mitbekommen habe, wurde „Manifested Darkness“ von Fans und Medien ordentlich abgefeiert und es hagelte Höchstnoten. Nur ich olle Möppernase hatte was zu meckern. Wie empfindest Du die Resonanz auf euer Zweitwerk? National wie International. Gab es auch gute Interviews? Oder blieb es bei einer Hand voll Webzines, die ihre üblichen Standardfloskeln rausgehauen haben? Irre ich, oder kommt ein REVEL IN FLESH Feature im Reborn From Ashes #7? Werden auch andere gedruckte Fanzines ihre Seiten mit eurem Namen zieren?

Es gab wirklich viele gute Pressestimmen, Du musst Dir auch vor Augen halten, dass wir im Death Metal eine Randsparte bedienen. Was in Bezug auf die Promotion etwas schade lief, war dass wir auch in den „großen“ Medien gute Reviews hatten, aber eben keine Medienpräsenz dort, d.h. Interviews, Anzeigen, Samplerbeiträge oder ähnlich. Es fand quasi nur wenig Herantragen an neue Hörer statt; was schade ist, da die Option hierfür zum Greifen nahe war. Z.T. Lief es so, dass wir jetzt ca. 10 – 12 Interviews hatten, von welchen meistens auch schon Schreiber dabei waren, die uns auch schon zu „Deathevokation“ mit einem Feature supportet haben. Wir sind darüber natürlich sehr dankbar, vor allem weil wir jetzt eben auch versuchen über „Livegigs“ etc. das neue Album noch „warm“ zu halten. In Sachen Promotion sieht es jedoch halt so aus, dass Du als Band an Deine Grenzen kommst. Insgesamt bin ich schon zufrieden, wobei man innerlich ein „was wäre wenn“ denken nicht unterdrücken kann!!!

Revel In Flesh - Gøtzberg - Bass15. Trotz meiner Kritik will ich „Manifested Darkness“ aber zu keiner Sekunde seine Qualität absprechen. Es ist ein gutes und unterhaltsames Death Metal-Album mit mannigfaltigen Einflüssen und Bezügen. Fleshcrawl, Benediction, Bolt Thrower, Dismember, Autopsy, Edge Of Sanity, alles Einflüsse, die man deutlich hört, und in dieser Kombination eine abwechslungsreiche Platte ergeben.
Ich kann mir vorstellen, dass all diese Bezüge aber eher subtil in eure Musik einfließen. Anders sieht es hingegen mit der Auswahl der Cover-Stücke aus, die explizite Worships sind: Death, Autopsy oder Benediction. Wollt ihr mit diesen Bonus-Tracks die Tradition von Fleshcrawl oder Purgatory fortsetzen?

Covers machen uns eben Laune und zeigen ganz klar, wo unsere Roots liegen und dass wir hier nicht um den heißen Brei herum reden. Das Konzept hat sich selber so ergeben, da haben die Werke von unseren Kollegen von FLESHCRAWL und PURGATORY vielleicht nur unterschwellig eine Rolle gespielt.

16. Warum gibt es für CD und LP von „Manifested Darkness“ eigentlich unterschiedliche Cover-Versionen? Widerspricht das nicht der schwäbischen Sparmentalität? Haha!

Wir wollen beiden Formaten eine Aufwertung und einen Kaufreiz bieten, das hat weder was mit Geiz oder auch mit „Geldmacherei“ (Im Underground ohnehin ein Wahnwitz!) zu tun. Fakt ist, dass wir als Band einen großen Output an aufgenommenen Songs haben/hatten, warum diese also auf Harddisk versumpfen lassen, anstatt beide Formate aufzuwerten!?!
Ich versteh‘ diese ganzen Diskussionen nicht, denn im Vergleich zu manch anderen Bands machen wir die Covers nicht drauf um zusätzliche Spielzeit zu ergattern!!!
(Gab es an dieser Stelle wirklich Diskussion, oder war ich mal wieder der olle Stinkepeter? Immerhin übertreibt ihr es nicht so wie Nuclear Blast mit der Slime Edition, Platinum Edition, Special Edition, Limited Edition, Wurst Edition, etc.pp… – Anm. d. Plattensammlers)

17. Der Qualität von „Manifested Darkness“ zum Trotz, muss ich aber die Veröffentlichungsfrequenz anmahnen. Zugegeben, im Anfangsstadium einer Band ist man motiviert und voller Ideen. Auch trägt der Umstand, dass REVEL IN FLESH kein Demo hatten dazu bei, dass recht kurz nach eurem Debüt bereits das zweite Full-Length erscheinen konnte. Doch: Bleibt bei einem so kurzen Release-Zyklus überhaupt Zeit für durchdachtes Songwriting? Ist der Fan nicht überfordert, wenn er jedes Jahr ein neues Album, und dazwischen noch eine Split kaufen muss?

Hm, ich warte seit 2006 auf eine neue ENTOMBED Scheibe; seit 2005 auf eine neue von BOLT THROWER und seit 2007 auf eine neue von FLESHCRAWL…was ist jetzt besser!?! (Touché! – Amn. Chris)
Gelegentlich ist es so, dass ein verdammt guter Song in seinen Grundzügen quasi über Nacht geschrieben wird und andere Ideen werden dann über lange Zeiträume zu Tode gedoktert, was vor allem in Konstellationen vorkommt, wo jedes Bandmitglied seinen Senf dazu gibt. Das ist alles relativ und ich mach mir da keinen Kopf!!! Solange wir neue Ideen und einen Fluß haben und ein Label gewillt ist, unser Material zu veröffentlichen, so lange bleiben wir am Ball. In erster Linie machen wir REVEL IN FLESH für uns und am Ende ist niemand zum Hören gezwungen, u know!!!

18. Zum Thema Split habt ihr desletzt auch euren Beitrag geleistet und zusammen mit Revolting eine 7″ über Cyclone Empire veröffentlicht. Wie kam die Zusammenarbeit zustande? Sicherlich kennst Du Rogga bereits von anderen Bands/Projekten und dem Mystical Music.

Revel In Flesh - Herrmannsgard - GuitarsEs gab‘ 2012 einen anderen Split EP Release auf FDA; darauf hin hab’ ich mit Rico mögliche Optionen für eine Split EP mit REVEL IN FLESH quasi als „Appetizer“ für ein neues Album durchgesprochen. Die Wahl des Partners fiel nach Vorschlag von Rico auf REVOLTING. Klar, sind wir alle bestens mit Rogga vertraut; haben ja u.a. mit PAGANIZER die erste REVEL IN FLESH Show überhaupt gespielt. Maggesson hat den Gig übrigens aufgenommen und es kann sein, dass PAGANIZER dieses bald mal als Bonus veröffentlichen werden. Kurzum: REVOLTING = gute & passende Partnerwahl. Beide Bands haben am Ende exklusive Songs für diese Split geschrieben, welche bisher auch nirgendwo anders veröffentlicht wurden.

19. Warum erschien diese Split über Cyclone Empire, obwohl beide Bands eigentlich bei FDA Rekotz unter Vertrag sind?

Wir haben das komplette Material für die 7″EP, inkl. von uns erstelltem Layout und von uns finanziertem Artwork, noch im Juli 2012 bei FDA abgegeben. Das Material lag dort eine Weile auf Halde und andere Releases bekamen eine höhere Priorität; da wir jedoch den Release zum NOCTURNS Fest sichern wollten, war es für uns ok, dass Rico quasi das fertig Produkt an einen anderen Geschäftspartner vermittelte; der Treffer landete am Ende bei CYCLONE EMPIRE, welche ironischerweise 20 Minuten entfernt von mir Ihren Sitz haben. Wir sind Martin & der CE Crew sehr dankbar darüber, dass sie den Release für uns gemacht und promotet haben; soviel ich weiß gibt es noch wenige Exemplare vom schwarzen Vinyl, d.h. ran an den Speck!!!

Revel In Flesh - Deathevokation20. Sowohl für eure Alben, wie auch die Split mit Revolting und eure Shirts, war immer Juanjo Castellano verantwortlich. Ist das mittlerweile euer Stammkünstler? Hast Du ihn bereits persönlich getroffen? Wie läuft die Zusammenarbeit mit ihm ab? Schickst Du ihm die Vorversionen eurer Alben und Juanjo kommt mit seinen Ideen? Oder hast Du bereits gewisse Vorstellungen, die Du grob umreißt?

Juanjo Castellano ist „unser“ Dan Seagrave!!! Juanjo versteht es unheimlich gut, unserer Musik ein Gesicht zu geben; er bekam für „Manifested Darkness“ 2 – 3 vorab MP3s; Lyrics und ein paar grobe Gedanken meinerseits. Die Idee war ein Artwork zu schaffen, welches einerseits düster, aber auch „Epic“ wie die Hölle ist. Er führte im Prinzip die Ansätze von „Deathevokation“ weiter. Ich bin ein großer Freund der klassischen Death Metal Artworks; welche eine gewisse dunkle Atmosphäre & Mystik vermitteln; Splatter & Gore passen auch nicht wirklich in das Konzept von RIF.

Revel In Flesh - Manifested Darkness21. Kannst Du Dir vorstellen, dass in Zukunft auch mal ein anderer Künstler für REVEL IN FLESH was machen wird? Beispielsweise Riddick, der bereits euer Logo zeichnete? Oder der Putrid Matt oder seine Frau Casperson? Für Dich als Oldschool-Maniac wäre sicherlich auch ein Seagrave ziemlich sexy, wenngleich es wohl unbezahlbar wäre… Ich persönlich feiere momentan Paolo Girardi ziemlich ab und bin dem Necromaniac dankbar für sein Feature!

Wir arbeiten momentan an einem Projekt mit Mark Riddick und er hat bereits auch ein T-Shirt Design für RIF entworfen, welches wohl auch in absehbarer Zeit über ein verdammt cooles Underground Label veröffentlicht wird :)
Wir wollen mit REVEL einen gewissen Style halten und diesen als unser Erkennungsmerkmal sichern; Juanjo Castellano ist hierfür uns Mann, was jedoch jetzt die Qualität der anderen von dir erwähnten Künstler nicht (!!!) abwerten soll.

Revel In Flesh - Shirt Collage

22. Für Dich muss es auch ziemlicher Hammer sein, dass REVEL IN FLESH demnächst eine kleine Minitour mit Puteraeon fahren. Du hast die Band bereits seit Demo-Tagen stark unterstützt, und diverse Interviews – mitunter bei bei mir hier – veröffentlicht. Wie kam die Idee zu der Tour? Natürlich hast Du direkten Kontakt zu den Jungs, und durch die Zusammenarbeit mit Cyclone Empire, gab es sicherlich auch noch etwas Support, oder?

Ich hab‘ zu Jonas (Gitarrist/Sänger von PUTERAEON) bereits Kontakt seit einigen Jährchen; vielleicht kennt der eine oder andere auch noch seine alte Band TAETRE!?! Wir haben vergangenen Dezember mit PUTERAEON auf dem NOCTURNUS Fest gespielt und uns gut miteinander verstanden. Als die Idee zur Minitour kam lag‘ es Nahe PUTERAEON zu fragen. Ich bekam den Kontakt für Hamburg via FDA und 2 Kollegen aus Hamburg legten auch ein gutes Wort vor Ort ein. Emden / Michael Eden (Possessed.de, Radio Mähdrescher, Eastfrisean Steel/Tears Of Decay/etc. – Anm. Chris) war bereits schon seit langer Zeit an uns für eine Show interessiert und so kam das eine zum anderen. Das Booking haben wir selbst angeleiert, aber nix geht ohne Hilfe, so kam es am Ende durch das Zusprechen von FDA, PAGANIZER & PUTERAEON zu unserem Slot auf dem Protzen O.A.; die Minitour startet diese Woche, d.h. bald bin ich schlauer. CYCLONE EMPIRE haben uns mit der Promotion geholfen; es sieht einfach so aus, dass für eine Band wie uns eine professionelle Tour finanziell & zeitlich nicht wirklich greifbar ist, d.h. selber was machen oder mit dem Arsch zu Hause bleiben!!!

Revel In Flesh - 2 - Vøgtsson - Drums23. Ziehen wir mal kurze Bilanz aus dem letzten Jahr REVEL IN FLESH, da gibt es zwei Alben, eine Split mit Revolting und eine gute Hand voll Auftritte. Volles Programm, könnte man meinen. Aber scheinbar wird Dir und dem Maggesson immer noch langweilig und ihr eröffnet einfach noch Nebenschauplätze. Fangen wir mal mit Deinem Kollegen an: ROTTEN POPE heißt seine neue Band und hat auch Mitglieder aus Mental Amputation und Bitterness am Start. Kannst Du etwas über das Projekt erzählen?

Genau!!! ROTTEN POPE ist das Death/Grind Projekt von Maggesson mit dem Motto „Ballern muss es“; er hat hierfür schon einiges an Songmaterial auf Lager und eventuell schaffen sie es sogar mal live auf die Bühne. Checkt einfach deren neue FB Seite für Samples & Infos: https://www.facebook.com/RottenPope

24. Wie bereits angedeutet, hast Du auch eine andere Spielwiese: JUST BEFORE DAWN. Eigentlich eine Band von Rogga Johansson (wie sollte es auch anders sein) und Anders Biazzi (Amon Amarth, Blood Mortized), wurden für die 8 Lieder des Debüts „Precis Innan Gryning“ sieben Gastsänger gesucht. Neben Dir finden sich Jonas Lindblood (Puteraeon), Mr. Hitchcock (Zombiefication), Gustav Myrin (Blood Mortized), Dennis Johansson (Plästerd, Headstoned) und Tony Freed (Godhate) darunter. Irgendwie erinnert mich das etwas an Necronaut… Wie ist die Zusammenarbeit zustande gekommen? War hier die gemeinsame Split mit Revolting hilfreich? Wie hast Du Deinen Beitrag zum Album geleistet? Kam der Song als MP3 über Dropbox, Du hast im VAULT M. vom Maggesson alles eingebrüllt und dann via Internet zurückgeschickt? Kann man von der Band auch Live-Auftritte erwarten, oder ist das eher so ein Studio-Projekt?
https://www.facebook.com/JustBeforeDawnTheyCame/info

JUST BEFORE DAWN ist das „Baby“ von Anders Biazzi von BLOOD MORTIZED; er schreibt die Lieder und holt sich die Gäste ins Boot. Ihm gefiel der Song „Iron Coffin“ vom REVEL IN FLESH Debut, so dass er mich daraufhin zu einem Gastbeitrag für das JUST BEFORE DAWN Debut eingeladen hat. Die Scheibe ist soeben via CHAOS Records erschienen; Fans von BOLT THROWER, ASPHYX & HAIL OF BULLETS hört rein!!!
Genau, das läuft mittlerweile alles via MP3 und File Austausch; kein großer Akt an sich. Pläne für Liveshows gibt es meines Wissens bisher nicht, aber Anders arbeitet bereits an einem Nachfolger zum Debüt.

25. Der OSDM brummt. Sicherlich sowohl als „old school death metal“ im Allgemeinen, wie im Besonderen der „oldschool swedish death metal“. Vielleicht nicht der verkehrteste Trend, aber wie beurteilst Du diese Welle? Meinst Du, dass irgendwann der Punkt kommt, wo alle vom skandinavischem Sound die Schnauze voll haben, Slam, Brutal und Tech wieder die Oberhand gewinnen? Wann kommt es zur Übersättigung?

Hm, ich denk‘ es wird für die Bands der momentanen Welle einfach wichtig über kurze oder längere Sicht eine eigene Marke zu entwickeln, denn das „Tribute“ Ding läuft sich auf Dauer Tod. Ganz klar geht es bei der Old School Sache nicht um neue Wege, aber es sollte auch mehr als blanker Riff Diebstahl sein. Alles im METAL Bereich kommt und geht früher oder später wieder, um Jahre später in einem Revival wieder zurück zu kommen. Ich für meinen Teil mag‘ meinen DEATH METAL lieber roh, mit Ohrwurm Charakter und einfach fürs Headbanging gemacht. Es gibt in jeder Sparte Ausnahmebands, die Ihren Weg machen!!!

26. REVEL IN FLESH und Dein Beitrag zu JUST BEFORE DAWN fressen sicherlich viel Zeit. Daneben will Privatleben und Beruf auch noch etwas Beachtung finden. Da bleibt wenig Zeit für andere Sachen, und vieles bleibt liegen. So geht es sicher auch dem MYSTICAL MUSIC, oder? Wie ist denn der aktuelle Status? Ich hoffe, Du lässt das Magazin nicht einfach ersterben, dafür erwarten viel zu viele Leute die neue Ausgabe!

Die Situation bezüglich dem Faktor Zeit hat sich leider bei mir nicht verbessert und solange ich nicht genug Muse finde, um eine neue Ausgabe zu machen, lasse ich die Finger davon. Ein Printzine macht man nicht mit dem halben Arsch!!! Es sieht jedoch so aus, dass ich immer noch gerne schreibe; hab’ kürzlich z.B. ein paar Gastbeiträge für den CUDGEL Katalog gemacht; war cool!!! Früher oder später wird auf jeden Fall mal wieder was von mir in „Printform“ kommen – Unkraut vergeht nicht, u know!!!!

27. Hast Du eigentlich schon die 10. Nummer vom Necromaniac gesehen? Der olle Wurstpanzer hat ordentlich reingeklotzt, über 130 Seiten und ein richtig fettes Layout/Design, da wird es Dein nächstes Heft nicht einfach haben, haha! Lediglich die Stories um Morbus Chron, Cadaveric Fumes und Into Darkness waren Murks, haha!

Ja neues NECROMANIAC liegt hier auf dem „zu lesen“ Stapel; wurde ein ganz ordentlicher Wälzer. Solche Hefte, vom Aussterben bedrohte, Printzines erquicken mein Metal Herz!!! Gute Bandauswahl, vor allem dieses Mal relativ wenig War Metal Krach Gedöhns drin, JAWOHL!!! Layout = bloody well done. Fotoqualität könnte besser sein. Was ich persönlich nicht so mag ist, wenn zu viele Schreiber an einem Projekt werkeln; da mischen sich die Stile zu sehr. Fazit: Schönes Ding!!! Für Konkurrenzgedanken ist hier kein Platz!!!

28. Wie geht es denn nun weiter mit REVEL IN FLESH? Weiterhin High-Speed, dieses Jahr noch zwei Splits, diverse Festival-Auftritte und dann im März 2013 das nächste Album? Oder sind die Pläne doch etwas anders? Zumindest von einer Split mit Puteraeon weiß ich schon, wo wird die erscheinen? Und wer ist der Partner für die zweite EP?

Es gibt bereits Ideen und Songgerüste für ein mögliches drittes Album; wir behalten unser bisheriges Konzept bei und es wird auch zu einem vermehrten Einbinden der anderen Bandmitglieder kommen. Über einen Zeitplan machen wir uns momentan noch keine Gedanken. Die Split EP mit PUTERAEON wird in absehbarer Zeit via CYCLONE EMPIRE im Rahmen Ihrer „Imperial Anthems“ Serie erscheinen. Genaues Releasedate wird folgen. Bezüglich der zweiten EP streben wir eine Zusammenarbeit mit unserem Bandlogo Künstler Mark Riddick an. Mehr Infos hierzu in kürze. Des weiteren arbeiten wir momentan an der Planung für unseren ersten auftritt im europäischen Ausland. In dem Sinne: Rotten Flesh to Revel gibt’s noch genug, Ha! Ha!

Revel In Flesh - Missverständnis29. Ralf, vielen vielen Dank, dass Du Dir noch mal die Zeit genommen hast, um Dich durch 18 meiner nervenden Fragen zu quälen (Es waren mal 18 Frageeinheiten, bis der Ralf sie auseinandergeflückt hat… – Anm. d. Verf.). Ich wünsche Dir mit all Deinen Projekten, Bands und hoffentlich auch der nächsten Ausgabe Mystical Music, viel Erfolg. Vielleicht sieht man sich auf dem NRW Deathfest, dann bekommst Du auf jeden Fall noch das Bierchen, das ich Dir für die Werbung in der Legacy schulde, haha! Die letzten Worte gehören Dir und REVEL IN FLESH!

Wir danken Dir Christ für dieses coole Intie & den Support!!! Biere & NRW DEATHFEST = guter Plan, Ha! Ha! Leser, die bis hierher durchgehalten haben: Checkt das neue REVEL IN FLESH Album „Manifested Darkness“. Für mehr Infos bezüglich Gigs, Merchandise etc. – checkt unsere Seiten:
REVEL IN FLESH HP http://revelinflesh.jimdo.com/ and
REVEL IN FLESH FB: https://www.facebook.com/pages/Revel-in-Flesh/304228902958414
HAIL THE DEATHCULT!!!!



Chris (NecroSlaughter.de) / Ralf Haubersson (Vøkills @ Revel In Wurst) // 2013-05-21/2013-06-17
© Bilder: Revel In Flesh

http://revelinflesh.jimdo.com/ and
https://www.facebook.com/pages/Revel-in-Flesh/304228902958414