Retaliação Infernal – Retaliação Infernal

 , ,

Retaliacao Infernal - Retaliacao Infernal
Der Kollege Rayk vom Hammerheart-Fanzine fragte mich mal, ob er mir ein paar der Promos zuschicken könnte, die er immer wieder bekommt. Ein nettes Angebot, was ich natürlich nicht ablehnen konnte. Kurze Zeit später war ein kleines Päckchen mit ein paar CDs in meinem Briefkasten. Darunter auch das erste Demo der brasilianer RETALIAÇÃO INFERNAL. Für gerade mal zwei Lieder in nicht mal vier Minuten, war das eine verdammt lange Reise für die CDr im Pappschuber.

Und wenn ich ehrlich bin, hört man den zwei Songs auch das frühe Stadium der 2011 gegründeten Band an. Irgendwo im Death-Grind suchen RETALIAÇÃO INFERNAL noch nach einer geraden Linie. Dem roten Faden, der einen Track in sich schlüssig erscheinen lässt.

Ritual Do Sacrificio“ ist schier gespalten in all seine unterschiedlichen Teile. Death-Geschrammel trifft auf Goregrind-Uftra und derbes Geballer. Die Wechsel sind so spontan, wie scheinbar willkürlich.
Nachdem „Orgia Negra“ mit gewissem oldschool Groove beginnt, bildet wirscher Death-Grind und Slam-Riffing einen krassen Kontrast. Die Wechsel zwischen Groove, der stellenweise Inferia nicht unähnlich ist, und Geballer wirkt aber halbwegs stimmig.

Für den ersten Eindruck, liefern RETALIAÇÃO INFERNAL im Death-Grind-Sumpf einen passablen Eindruck ab. Homogenes Songwriting, nachvollziehbare Riffs und eine klare Identität müssen die Brasilianer aber erst noch lernen.

Infos:
Eigenproduktion – 2012
Demo-CDr – 2 Lieder – 3:46 Min.

https://www.facebook.com/pages/Retalia%C3%A7%C3%A3o-Infernal/267425226692967