7Degrees Records – Ein Underground-Label mit ordentlich Herzblut

7 Degrees Records - Logo

Jedes Mal, wenn ich ein Release von 7Degrees Records in meinen Händen halte, schlägt mein Herz höher. Simon hat nicht nur einen verdammt guten Geschmack für brutale Grind/Hardcore-Mucke, sondern ist auch ein totaler Maniac, was die optische Aufmachung seiner Schallplatten angeht. Richtige Augenweiden waren die STANDING ON A FLOOR OF BODIES, DEPHOSPHORUSDebüt und das grandiose Night Sky Transform, WAKEs „Leeches„, opulent das Booklet zur Menschenstaub von ZODIAC. Und für den Vinyl-Freak unter den Grindern, hat das kleine Label auch die Lizenz zum Pressen von GADGETs The Funeral March bekommen. Eine sehr imposante Liste, ohne die Platten von KEITZER, MÖRSER oder RESURRECTURIST zu erwähnen.
Nachdem mich Simon immer wieder mit seinen neuen Veröffentlichungen versorgt und wir schon ein paar Mal auf dem Bloodshed-Festival miteinander gequatscht haben, war ein langes Interview selbstverständlich.


Simon1. Hi Simon! Wie geht es Dir? Wie war es, als Tour-Fahrer die Jungs von WAKE ein wenig durch Europa zu begleiten? Hast Du Dich mittlerweile wieder etwas erholt?

Moin Chris! Soweit geht’s mir gut. Dir auch, hoff ich doch! Die Wake-Tour ist ja schon wieder ein paar Tage her, so dass ich mein Schlafdefizit wieder ausgleichen konnte…

2. Etwas Geschichtsstunde zum Einstieg: 7Degrees Records haben 2008 angefangen. An dieser Stelle zitiere ich Dich mal von Deiner Facebook-Seite: „founded by one keitzer member with the mission to release the keitzer/daskrill7″…got stuck on releasing and distributing vinyl records the DIY-way…“ – Haha, das ist mal eine coole und prägnante Historie! Warum musstest Du den Release der Split selber in die Hand nehmen? War kein anderes Label an der 7″ interessiert? Oder wolltest Du das unbedingt selber machen?

Jau, Desinteresse an der Scheibe war im Prinzip der Hauptgrund. Allerdings hatte ich schon seit längerer Zeit mit dem Gedanken gespielt, irgendwann mal ein Label zu gründen. Damals waren wir recht häufig mit DAS KRILL unterwegs, inkl. 2 Minitouren, also lag es nah die Split mit denen zu machen. Da die musikalisch aber ja nun mal sehr speziell waren, war das Feedback der Labels eher zurückhaltend. Die Krill Leute haben dann selbst über ihr DIY Mini-Label „Aggressive Plankton“ ne 100er Auflage der Split auf 3“ CDr gemacht, damit wir für eine Tour was Gemeinsames haben. Ich persönlich fand die Scheibe gut, wie auch das Artwork, und dachte, dass die ’nen klassischen Split 7″ Vinyl-Release verdient hatte. Somit war diese 7″ ja geradezu prädestiniert dazu, 7DR001 zu werden! Hat dann alles noch etwas gedauert, so dass die dann parallel mit der KEITZER- „As the World Burns“ LP mit der Hilfe von Lars/ ReactWithProtest ins Presswerk ging und im November 2008 dann das Licht der Welt erblickte.
Hatte erst geplant, die Platten rein durch Verkauf los zu werden, hab dann aber sehr schnell begriffen, dass im Underground der Vertrieb fast ausschließlich über Tausch läuft. Also ist der Distro stetig gewachsen, die eigene Plattensammlung auch, und alles ist dann mit mehr und mehr Releases zum Selbstläufer geworden…inzwischen bin ich bei 7DR015 angekommen und die nächsten paar sind schon in Planung…

3. 7Degrees Records ist ein ungewöhnlicher Name für ein Label aus dem Umfeld Grindcore, Hardcore, Metal. Kannst Du vielleicht die Hintergründe erklären?

7°C ist eine angemessene Temperatur, um humanes Gewebe kurzfristig vor Zersetzung zu bewahren und es gleichzeitig geschmeidig genug zu halten, um es mechanisch bearbeiten zu können. Dann gab’s damals noch die Kühlkammern mit diesen runden Retro-Thermometern, von denen eins auch mein Logo ziert. Deren Anblick hat mich dann letztendlich auch dazu bewogen. 7°C ausgesprochen war mir dann zu lang 7Grad gefiel mir nicht so also einfach 7Degrees…

7DR0134. Dafür, dass 7Degrees Records nur für diesen einen Release der Split zwischen KEITZER und DAS KRILL gegründet wurden, hast Du in den letzten vier Jahren aber einen Haufen anderer Scheiben veröffentlicht. Mittlerweile bist Du bei Deinem fünfzehnten Release. Was hat Dich motiviert, nach der Split weiterzumachen?

Wie es das Schicksal so wollte, hatten wir damals Probleme mit unserem alten Label. Also beschlossen wir, die „As the World Burns“ LP mit Hilfe von ReactWithProtest rauszubringen. Weil das Geld da grade nicht ganz ausreichte, bin ich auch mit in das Projekt eingestiegen. Die ist dann schließlich als Co-Release Zwischen RWP, Parade Of Spectres(UK) und 7Degrees veröffentlicht worden. Wie schon gesagt, zeitgleich mit der Keitzer / Krill 7″. Also gab’s als Debüt gleich ein Doppelpack. So gings dann los mit der Label/Distroarbeit, zwar nur im kleinen Stil aber lief ganz gut an.
Im Januar 2009 sind Keitzer dann eine Woche mit den leider von uns gegangenen, großartigen MINION auf Tour gefahren. DC, damals Sänger von Minion und ZODIAC-Drummer hatte mir dann deren aktuelles Demo in die Hand gedrückt mit den Worten „…Du hast doch’n Label…“. Ich fand es auf Anhieb so gut, dass ich mich dazu entschieden habe, es dann als die „Rasierter Affe“ 10″ zu veröffentlichen. Unterstützt wurde ich von Amplified Anger, einem Bremer Label, von dem ich allerdings gerade nicht weiß, ob es noch existiert. Jedoch hatte ich den Hauptteil der Kosten getragen und auch die komplette Pressung abgewickelt. Dabei hab ich ne Menge gelernt, hab ja zum ersten Mal alles selbst gemacht, inklusive Druckdatenerstellung usw. An der Stelle gleich mal besten Dank an Oli/GrindDesign, der mir da unter die Arme gegriffen hat, und das immer noch manchmal tut. Das ganze hat mir auch viel Spaß gemacht, muss ich sagen. Von da an stellte sich die Frage gar nicht mehr, ans Aufhören auch nur zu denken…

Gadget - The Funeral March5. Neben diversen Perlen aus dem Underground, findet sich auch die Vinyl-Version von GADGETs „Funeral March“ unter Deinen Veröffentlichungen. Die CD-Version ist seinerzeit bei Relapse Records rausgekommen, und soweit ich weiß, haben sie Dir für die LP die Rechte eingeräumt, richtig? Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit? Kann ich davon ausgehen, das Relapse lediglich ihr Okay gegeben haben und ihr Logo auf der Platte wissen wollten, oder war da mehr Zusammenarbeit?

GADGET kenn ich persönlich schon aus der Zeit vor der „Remote“. Wir hatten mit denen mit Keitzer gespielt und eine Show in unserem Heimatkaff organisiert. Im Laufe der Zeit ist dann daraus so etwas wie Freundschaft entstanden. Z.B haben wir viel Zeit mit den Jungs rund um die Tage ums MDF 08 verbracht und ähnliches. Irgendwann haben wir uns Ende 2010 in Köln auf einer Überraschungsshow wiedergetroffen und ich hab dann, eigentlich mehr aus Jux gesagt, dass ich endlich die „Funeral March“ auf Platte haben will, und wenn ich die selbst pressen muss. Die waren sofort begeistert und haben das zu Relapse getragen. Die ganze Sache hatte sich aber dann extrem gezogen, weil von deren Seite erst mal nichts kam, da liegen die Prioritäten halt woanders. Im Herbst 2011 kam dann plötzlich das OK, mit dem ich ehrlich gesagt nicht mehr gerechnet hatte. Der Deal war letztendlich sehr einfach, Lizenz / Logoaufdruck auf der LP, 10% der Exemplare an Relapse, mind. 10% an die Band. Das war’s auch schon an Kooperation. Hab mich entschieden gleich 1000 zu machen, weil aufgrund des Gatefolds 1000Stk. nur unwesentlich teurer waren als 500 Stk. Somit konnte ich Gadget dann auch etwas mehr an Freiexemplaren geben. Allerdings wurd’s erst neulich doch noch etwas teurer, weil die netten Damen und Herren von der GEMA mir die Rechnung für die Lizenz haben zukommen lassen…

Keitzer-LPs

6. Ursprünglich für die Split 7″ von Deiner Band KEITZER und DAS KRILL begonnen, findet sich auch die LP-Version von KEITZERs „As The World Burns“ bei den 7 Degrees Records Releases. War das damals ein Repress? Ich weiß aktuell gar nicht, ob Yellow Dog die Scheibe ursprünglich als CD oder als LP rausgebracht hat. Später erfolgte ja noch eine CD-Neuauflage über FDA Rekotz, der auch euer letztes Album „Descend Into Heresy“ rausgebracht hat. Doch für die LP-Version nahm sich Tom von Power It Up Records in die Verantwortung. Warum hast Du die Scheibe nicht auch selber rausgebracht?

Die KEITZER „As The World Burns“ LP war Die Vinyl-Erstauflage. Yellowdog hatte damals nur die CD gemacht. Warum man nicht weiter zusammengearbeitet hat, ist für uns abgehakt. Dazu möchten wir uns auch nicht mehr zu äußern.
Eigentlich hatte ich vor, den CD Repress zu machen, weil wir keine mehr hatten, aber da Rico/FDA ja schon den Zuschlag für die „Descend…“ CD hatte, wollte er das gerne übernehmen, um schon im Vorfeld des „Descend…“-Releases die Promotion-Maschinerie ins Rollen zu bringen. Eigentlich hatte FDA geplant, die „Descend…“ LP dann an ein Label von Übersee zu vergeben, hatte aber leider keinen Erfolg. Ich auch nicht. Bald hatten wir ein super Angebot eines belgischen Labels. Dies hatte sich dann aber, aufgrund von angeblich finanziellen Problemen, zerschlagen. Zu dem Zeitpunkt war die CD aber schon einige Monate draußen. Nach etwas längerer Suche, hatten einige DIY Labels Interesse an Kooperation gemeldet, als Tom auf den Plan trat und sich netterweise anbot, die „Descend into Heresy“ in lim. Kleinauflage von 300 Stk. auf Vinyl zu pressen. Ich wollte die nicht machen, weil wir als Band auch etwas Hoffnung auf ein renommierteres Label mit besserem Vertrieb gesetzt hatten. Und mit Power-it-up ist das ja wohl zweifelsfrei gegeben. Außerdem hatte ich schon wieder ein paar Platten in Planung, so dass es bei mir geldmäßig etwas knapp war, zumindest als es so weit war, dass die LP endlich konkrete Formen annahm.

7DR0047. Wie kommst Du eigentlich an die Underground-Perlen, die über Dein Label ihre Veröffentlichung auf Vinyl erleben dürfen? Wie kam der Kontakt zu DEPHOSPHORUS, WAKE, ZODIAC oder den mächtigen MÖRSER zustande? Hast Du die Bands ausfindig gemacht und Anfragen geschickt, oder kamen Die auf Dich zu? Wie findest Du generell neue, interessante Musik? Was muss eine Band machen, damit Du ihren Kram rausbringst?

Teils, teils. Der Kontakt zu DEPHOSPHORUS kam z.B. Anfang 2011 zustande. Panos (D.-Sänger) hat ja ein eigenes kleines Label (http://www.blastbeatprod.wordpress.com, z.B. Mumakil Demo 7″, Nuclear Winter 7″, Forgardur Helvitis CD-Reissue, aktuell Monomaniac Comp. 7″, Mutant Supremacy 7″), hatte mit mir getauscht und mir die Promo-CD der „Axiom“ 12″mitgeschickt. Hat dann nicht lang gedauert, dass das Teil mich total umgehauen hat und ich denen ein Angebot für das Vinyl-Release gemacht habe. Bei WAKE war’s so, dass ich irgendwo ein Hammer-Review der ersten 7″ gelesen hatte, mir das dann auf deren Website angehört habe und ich hin und weg war. Zufällig suchten die dann ein Label für die Vinylausgabe der LP… an ZODIAC ging’s über die persönliche Schiene (siehe Frage 4) und bei MÖRSER ebenso. Da unser (Keitzer) Sänger seit der „1st Class Suicide“ LP bei MÖRSER schreit und deren Label für das Vinyl aus mir nicht bekannten Gründen abgesprungen ist, habe ich mich dazu bereit erklärt. Ebenso wie Micha/ Farewell Records, den ich schon seit ewigen Zeiten kenne (hat die erste Keitzer LP gemacht), so dass wir das Kind dann gemeinsam geschaukelt haben.
Neue Bands finde ich teilweise beim surfen auf irgendwelchen Blogs/webzines, Bandcamp etc. Kommt inzwischen aber auch immer öfter vor, dass Bands mich kontaktieren. Da ist zum Teil doch schon recht interessantes Zeug dabei. Generell muss mich die Band dann einfach überzeugen, damit ich deren Kram presse. Wenn ich denke: „Die Platte will ich auf Vinyl haben, auch wenn ich die selbst pressen muss!“ ist das schon mal ein sehr gutes Zeichen. Dabei kann es sein, dass die Band auf mich zukommt, oder ich auf sie. Wenn es um Bands von Freunden geht, wie z.B ZODIAC, MÖRSER, RESURRECTIONISTS, GADGET gibt das der ganzen Sache noch Mal den „Extrakick“. Da bin ich nach wie vor Idealist.

7DR0058. Deine Releases sind nicht nur musikalische hochwertig, sondern gerade in ihrer Aufmachung einmalig! Für einen mehr als fairen Preis bekommt man immer absolut gelungene Artworks, dicke Gatefolds, opulente Booklets, wunderschön gefärbtes Vinyl oder schickes Etching/Siebdruck auf der Vinyl selber. An den vielen Details sieht man, dass hier wirklich ein Fan mit Herzblut und Hingabe an den Veröffentlichungen sitzt! Wie wichtig ist Dir das Gesamtbild einer Schallplatte?

Äußerst wichtig! Ich möchte in erster Linie eine Veröffentlichung, die ich mir selbst kaufen würde. Dazu sollen die Bands rundum zufrieden sein, ist schließlich deren Herzblut, das drinsteckt. Im Wesentlichen haben die Bands ja auch die volle Kontrolle über das Artwork und die Details. Ich schau dann, was ich machen kann, so dass es im Rahmen bleibt. Meistens hatte ich Glück, und die Bands arbeiten von vornherein mit guten Künstlern zusammen oder haben talentierte Leute in den eigenen Reihen, so dass sich das Gesamtbild schnell ganz von allein ergibt. Ich denke, dass eine vernünftige Verpackung zum Gesamtkunstwerk gehört und die Musik nicht unbedingt aufwertet aber ihr zumindest gerecht wird.

7DR0069. Darf man an dieser Stelle fragen, wie viel Geld Du ungefähr in einen Release steckst? Welche Auflage lässt Du wo machen? Nimmst Du alles aus einer Hand, oder lässt Du Drucksachen und Pressung von unterschiedlichen Dienstleistern übernehmen?

Im Schnitt kostet mich eine LP (im Wesentlichen 500er Auflagen) 2000-2500 brutto. Mal mehr, mal weniger. Pressen lass ich immer in Deutschland, oder zumindest über deutsche Vermittler, hauptsächlich damit keine sprachbedingten Fehler entstehen. Teilweise lass ich übers Presswerk nur das Vinyl machen, die Drucksachen wie Cover und Inlay aus Kostengründen dann woanders. Hab jetzt ein Presswerk gefunden, wo neben der Pressung auch die Cover in Qualität und Preis sehr gut sind, so dass ich da dann meist alles machen lasse. Allerdings arbeite ich nach wie vor mit mehreren Presswerken zusammen, je nach den Anforderungen an die fertige Platte und die dazugehörigen Preise…

SOAFOB - Package10. Ich als Fan freue mich unglaublich über die atemberaubenden Aufmachungen Deiner Veröffentlichungen. Ich saß mehr als einmal den halben Abend vor den DEPHOSPHORUS Alben und habe mir die wahnsinnigen Gatefolds angeschaut oder die Rückseite der STANDING ON A FLOOR OF BODIES-Platte gestreichelt. Doch lohnt sich für Dich als Label überhaupt der Aufwand und die Investition in Platten? Kaufen die Leute Deine Sachen? Vom Preis-Leistungs-Verhältnis wird sich wohl keiner beschweren können, ich denke eher an die allgemeine Bereitschaft?

Na ja, im Moment ist es eher noch ein teures Hobby, die Verkäufe könnten weitaus besser sein…
Mit anderen Labels gehen die Sachen schon ganz gut im Tausch, aber die direkten Bestellungen/ Konzertverkäufe könnten mehr sein. Lohnen tut sich das momentan in dem Sinne, dass die teilweise überdurchschnittliche Aufmachung der VÖ und die dadurch doch im Wesentlichen sehr positiven Feedbacks in Presse und Käuferschaft aufs Label aufmerksam macht und sich langsam aber sicher etabliert…

7DR00711. Wir hatten auf dem Bloodshed bereits darüber gesprochen, dennoch finde ich solche Spekulationen auch in der Öffentlichkeit interessant: Wie siehst Du den Markt für Tonträger? Okay, wir sprechen hier von einem Markt auf Underground-Konzerten, dennoch lassen sich hier gewisse Tendenzen beobachten. Seit geraumer Zeit sehe ich vermehrt Vinyl-Käufer und immer weniger CD-Stände auf Konzerten. Und auch für Demos scheint das gute alte Tape mittlerweile der billig gebrannten CDr den Rang abgelaufen zu haben…

Ich denke das ist definitiv so, dass die Leute wieder vermehrt zur guten alten Schallplatte greifen. Muss sich ja auch im Mainstream wieder lohnen, wenn man sieht, wie große Elektromarktketten wieder LPs für total übertriebene Preise ins Regal stellen. CDs verkaufen sich bei mir und vielen Kollegen kaum noch oder sehr mäßig. DAS Format für Musik ist meines Erachtens nach einfach Vinyl. Vom Klang und der Verpackung her. Ich habe absolut nichts gegen CDs, kaufe auch immer noch welche, wenn ich die Wahl habe nehme ich aber natürlich das Vinyl. Tapes mag ich auch, allerdings eher aus nostalgischen Gründen… da bevorzuge ich doch lieber die CD, hab zuviel Scheiße mit Tapes erlebt, Bandsalat etc…

12. Trotz der traditionellen Ausrichtung auf Schallplatten, schlägst Du mit 7Degrees auch einen Bogen zur modernen Welt. Bei Deinen aktuellen Platten liegen Zettel mit Download-Codes für die entsprechenden Alben bei. Ist das für Dich eher Service am Kunden, oder nutzt Du selber die Vorzüge digitaler Musik, beispielsweise unterwegs?

Sowohl als auch. Na klar hat der MP3-Player den Walkman auch bei mir abgelöst. Und unterwegs will man sich die Platten ja auch geben. Vinyl + digitaler Download halte ich daher für das beste Format. Dann bekommt man wenigstens ’ne vernünftige MP3-Version inkl. Cover etc und muss sich keinen mies gerippten Mist runterladen oder Stunden mit Digitalisierungen verbringen.

Zodiac-LPs13. Dicke physische Packages und dazu Download-Codes. Wie siehst Du es dann, wenn manche Deiner Bands ihre Sachen zum kostenlosen Download anbieten (z.B. ATOMCK/PAUCITIES oder DEPHOSPHORUS mit ihrem ersten Album)? Stört Dich das, oder denkst Du Dir, dass Leute, die was zum Anfassen haben wollen, unabhängig von kostenlosen Downloads noch die Platten kaufen?

Find ich ok. Besser so rum, als dass irgendwelche Vollhonks das Teil in schlechter Qualität ins Netz stellen und womöglich noch Geld dafür verdienen. In heutiger Zeit kann solch eine Vorgehensweise grade im Underground auch von Vorteil sein. Wie im Falle von Dephosphorus‘ „Axiom“ z.B. denk ich, dass die schnelle und einfache Zugänglichkeit die Bands bekannter macht und somit auch die Verkäufe steigern kann. Es gibt ja mittlerweile schon Labels (Throatruiner z.B.), die ihren kompletten Katalog zum kostenlosen Download anbieten. Ich denke, wenn die Platte überzeugt, wird die schlussendlich auch gekauft. Ist auf jeden Fall bei mir und im Bekanntenkreis so.

14. Siehst Du für Dein Label eigentlich einen Unterschied zwischen Deutschland und beispielsweise den USA? Soweit ich das beobachte, sind die Staaten viel offener, was digitale Medien angeht, die Käufe von Downloads für Musik und Bücher übersteigen mittlerweile die Hardcopys. Dennoch scheinen die Jungs über dem Teich auch ein gewisses Feeling für die alte Schule und Schallplatten zu haben. So meine ich auch mal ein Feature über Dein Label und Deine Bands bei No Clean Singing gesehen zu haben, richtig? Hattest Du hier in Deutschland bisher auch ähnlichen Support?

Weiß nicht so recht, in Übersee scheint’s auf jeden Fall normaler zu sein, digitale Presskits zu bekommen. Hier wird mehr nach Hardcopies verlangt, hab ich das Gefühl, was mit Vinyl-only immer ne teure Geschichte ist. Allerdings wollen die großen (Print)Magazine, egal wo, immer ne LP. Macht ja eigentlich auch immer mehr Sinn, den kompletten Tonträger zu begutachten für ein umfassendes Review. Da ich selbst kaum Printmagazine lese, die ich u.a. auch bepflastere, kann ich Dir ehrlich gesagt gar nicht genau sagen, ob der Support stark differiert. Allerdings hab ich mit Zines wie Deinem, und anderen Dir bekannten Zines schon einen relativ starken Support im Underground…die NoCleanSinging Sache war nur so ein Newsfeature, arbeite aber mit immer mehr Blogs zusammen, die dann zumindest (meist) gute Reviews schreiben.

7DR01015. Was ich etwas schade finde: 7 Degrees Records haben keine richtige Homepage. Bis vor kurzem hast Du Dich auch Facebook verweigert und warst nur über Myspace anzutreffen. Nachdem dieses Netzwerk wohl vollkommen ausgestorben ist, bist Du glücklicherweise aber auch auf dem sozialen Netzwerk von Zuckerberg anzutreffen. Warum hast Du Dich Facebook so lange als Plattform verschlossen? Und warum gibt es keine Homepage mit Deiner Distro-Liste und vernünftigen Informationen um Dein Label? Es muss ja nicht mal teuer bezahlter Webspace mit einem aufwändigen Shop sein, es reicht ja auch eine Blogspot-Adresse, wie sie heute viele kleine Underground-Distros und -Labels haben…

Myspace war damals eine echt einfache und gute Alternative zur Website, gerade für Bands und Labels. Kann ich nicht verstehen, wie man das so dermaßen zerstören konnte. Muss wohl an der Gier von Rupert Murdoch gelegen haben. Das haste jetzt davon, haha. Facebook find ich einfach scheiße. Ich hab ja nur ne Seite, kein Profil und kann da so gut wie nix machen. Alles andere kostet Geld. Hab mir halt gedacht, da gehste halt mal hin, jetzt wo myspace nicht mehr wirklich ist und sich alle da tümmeln. Ich will ja schon seit ewigen Zeiten eine eigene Website aufmachen mit Shop und so, hatte aber bisher noch nicht so wirklich Zeit und vor allem Muße, um mich da mal vernünftig dahinterzuklemmen. Über eine Blogspot Seite hatte ich auch schon mal nachgedacht, da gilt aber das gleiche wie für ne ganze Website. Ein vernünftiger Webauftritt steht aber ganz oben auf der To-Do-Liste für 2013!

16. Wie anfangs erwähnt, hast Du die Kanadier WAKE auf ihrer Tour durch ein paar europäische Städte begleitet. Das ganze ist ja recht spontan um den Auftritt auf dem Bloodshed Festival herum gewachsen. Vielleicht magst Du an dieser Stelle mal etwas über die paar Tage erzählen, wo wart ihr und wie war der Trip?

Mit Wake unterwegs zu sein war ziemlich anstrengend, immerhin haben wir ca. 2000 km in gut 4 Tagen abgerissen, ebenso viele Shows gespielt, folglich Equipment, Merch- und Distrokisten 8mal hin-und-hergeschleppt, Linksverkehr in London, Fährreisen (u.a. mit Y&T als Bus-Nachbarn), etc. etc…
Aber war mal wieder ne super Abwechslung „on the Road“ zu sein, die Leute sind super, wir hatten ne menge Spaß, die Shows waren für Wake recht erfolgreich, finanziell nicht ganz so, aber den Leuten hat’s gefallen. Und Ich konnte jeden Abend mindestens eine A-Klasse Grindband sehen, was begehrt das Herz denn mehr? Nebenbei konnte ich noch ein paar Platten verticken…
Waren ja auch im Wesentlichen 1A Konzerte, Nijmegen mit Grinding Halt, Heartless, Finisterre, die Leute sind durchgedreht, mit rosa Kinderrad durch den Pit, war lustig, Party bis um 5… zum Bloodshedfest braucht man ja wohl keine Worte zu verlieren. London war Knaller mit Kill the Client, Feastem, Human Cull, Chemical Tomb, Oblivionized… Liège war dann Montags abends in ner kleinen Kneipe mit kaum Publikum. Etwas maues Tourende aber trotzdem alles in allem ne richtig gute Zeit!

Simon Wake-Tour

17. Wer es bisher noch nicht gemerkt hat: Du spielst Bass bei KEITZER. Dieses Jahr warst Du mit Deiner Band auf dem Obscene, aber so richtig Glück hattet ihr bei eurem Auftritt ja nicht…

Ne, pünktlich zum ersten Ton fing’s an wie aus Eimern zu gießen, so dass vor der Bühne nur noch ein paar Die-Hard Fans standen, während sich der Rest das ganze von den Unterständen gab…shit happens, was soll’s. Wir hatten trotzdem 3 Tage Spaß…

18. Wann kann man mit neuem Material von KEITZER rechnen? „Descend Into Heresy“ liegt ja auch schon wieder was zurück….

Wir befinden uns grade in einer ziemlich kreativen Phase, es fehlen nur noch ein paar Songs und wir können wieder ins Studio, was dann schätze ich im Frühling/Sommer dann so weit sein wird. Also Ende 2013 ist das Teil dann vielleicht draußen…

19. Zum Ende des Interviews noch ein kleiner Ausblick: Was kann man noch von 7Degrees in naher Zukunft erwarten? Bereits irgendwelche Pläne für die nächsten Veröffentlichungen?

Ne Menge. Fast im Presswerk ist die Euro-Pressung von CLOUDRAT – Moksha LP, ne richtig gute HC/Grindband aus USA, die im letzten Jahr für recht viel Wirbel gesorgt hat. Mach ich zusammen mit ReactWithProtest hier, in den USA machen das Halo of Flies und IFB.
Dann zumindest in Planung, Zeitplan steht noch nicht fest:
-SERPENT EATER LP (Death Metal mit Leuten Von HAMMERHEAD, DAS KRILL, TUMULT)
-CANCER CLAN LP (Potsdam Beach Blast Punk mit CYNESS/ CROWSKIN Leuten)
-KRATZER/KVAZAR Split LP (Crust aus HH mit feister Metalkante, Mit Ex-Resection -Shitstarter – Recite – Escapado Leuten / Deathgrind aus Griechenland, Panos (DEPHOSPHORUS) am Gesang), Co-release mit BlastbeatProd.
-DEPHOSPHORUS split und evtl LP etc etc…
Wie Du siehst wird’s also recht beschäftigt…

Dephosphorus-LPs

20. Simon, vielen, vielen Dank für Deine Zeit, Deine Antworten und vor allen Dingen für Deine megamäßig geilen Releases! An dieser Stelle bedanke ich mich auch artig dafür, dass ich für meine Reviews immer Hardcopys bekommen habe. Das ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr, erlaubt mir aber eine umfassende Kritik um alle Aspekte der Veröffentlichung. Ich weiß diesen Support sehr zu schätzen, besonders wenn ich sehe, wie mächtig Deine Aufmachungen immer sind. Vielen Dank! Ich freue mich schon auf die nächsten Schätze von Deinem kleinen, aber feinem Label! Nun ist aber Schluss, 20 Fragen sind mehr als genug! Die letzten Worte gehören Dir!

Vielen Dank für Dein Lob, das umfangreiche Interview und Deine andauernde Unterstützung! Das weiß ich wirklich zu schätzen. Besonderer Dank geht an die Bands, die ich veröffentlichen durfte und die Leute und Labels, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ganz besonderer Dank gilt meiner Freundin, die es stillschweigend erträgt, mit mir zwischen Türmen von Plattenkisten und Kartons zu hausen :)
Alles Gute für 2013 – bis dahin, weitermachen…

Bei Interesse einfach mal hier klicken:
www.myspace.com/7degreesrecords
http://www.facebook.com/pages/7DegreesRecords/443059589044797
Mailorder, Newsletter, Tausch etc. kontaktiert mich Einfach hier: 7degreesrecords@gmx.net


Chris (Plattenlover @ NecroSlaughter.de) / Simon (Chef @ 7Degrees Records, Bassöst @ Keitzer) – 21.10.2012 / 31.12.2012
© Bilder: Simon/7Degrees