Plague Warhead – Whores Of Lücifer

 ,

Nachdem ich in letzter Zeit fast ausschließlich kraftlosen und langweiligen Thrash Metal hören musste, sind PLAGUE WARHEAD eine wahre Wohltat für meine Ohren. Sicherlich spielt das schwedische Quintett keine sonderlich originellen Interpretation des Genres. Doch dafür werden die vier Songs der Debüt-EP „Whores Of Lücifer“ mit ordentlich Power runtergeholzt.

Persönlich gefällt mir der Umstand besonders, dass PLAGUE WARHEAD nicht stumpf rumthrashen, sondern auch Einflüsse aus Death Metal und stellenweise auch ein wenig Black Metal in ihren Style homogen einfließen lassen. Dadurch werden die eh schon kurzweiligen dreizehn Minuten der Mini-CD noch abwechslungsreicher. Das gerade knapp zwei Minuten lange „Dominate“ kloppt straight auf die Fresse und brilliert mit verdammt angepisstem Gesang. In „Blood Messiah“ machen besonders die angeschwärzten Blastbeats Spaß, auch wenn sie nur ganz kurz sind. „Forces Of Evil“ läd zum Mitsingen im Refrain ein und hat einen coolen Mittelpart, der überraschend die Songstruktur auflockert und PLAGUE WARHEAD von anderen stumpfen Thrashern abhebt. Der Überhammer ist allerdings „Stench Of Decay“ mit seinen griffigen Gangshouts und wunderbar reitenden Gitarren.

Gerade die kompakten Songs wie auch Gesamtspieldauer von „Whores Of Lücifer“ machen diese EP sehr unterhaltsam. PLAGUE WARHEAD spielen genau auf dem schmalen Grad zwischen unterhaltsamer Abwechslung und geradliniger Aggression, dass man nach den dreizehn Minuten des Mini-Albums Lust auf mehr hat – und das schreibe ich nun, als nicht gerade ausgesprochener Thrash-Fan.

Verpackt in ein ausfaltbares Digipak mit allen Texten und einem coolen Cover-Artwork, das irgendwo zwischen Ed Hardy (seinen Tattoo-Flashs und nicht den Illustration für Prolletenbegleitung) und Slayer liegt, sieht die CD auch richtig schnieke aus und bietet Value for Money. Das einzige Manko an diesem Gesamtbild, ist die zerdroschene Tracklist. Diese behauptet eine Reihenfolge von 1. „Dominate„, 2. „Forces Of Evil„, 3. „Blood Messiah“ und 4. „Stench Of Decay„. Wer aber einen Blick in die Texte wirft, kann das Puzzlespiel neu sortieren: 1. „Blood Messiah„, 2. „Dominate„, 3. „Forces Of Evil“ und 4. „Stench Of Decay„.
Doch dieser kleine Schluckauf im Package stört nicht weiter. „Whores Of Lücifer“ ist ein richtig unterhaltsames Stück blackened Death-Thrash für zwischendurch! Wer sich selber überzeugen will, hört auf Bandcamp in die vier Lieder rein und bestellt anschließend seine Hardcopy bei Godeater Records!

Infos:
Godeater Records – 2011
CD/Digipak – 4 Lieder / 13:04 Min.

https://www.facebook.com/PlagueWarhead
http://plaguewarhead.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/GodEaterRec