Into Darkness – Into Darkness

 , , ,

Das ging verdammt schnell! Das Demo-Tape der italienischen INTO DARKNESS war noch nicht ganz aus dem Presswerk, schon waren schon alle Kopien ausverkauft. In Anbetracht der geringen Auflage von gerade mal 100 Kassetten, und dem Umstand, dass gerade der Titeltrack über soziale Medien wie Youtube, Facebook, Tumblr und so weiter rumging wie ein Lauffeuer, ist das aber nicht sonderlich verwunderlich. INTO DARKNESS spielen halt wunderschönen Doom Death Metal, wie ihn Fans früher Derketa oder Asphyx einfach nur liebe müssen!

In knapp 25 Minuten zelebrieren die zwei Mädels – meines Wissens nach, ist Drummer Anguicious nicht mehr in der Band – herrlich abwechslungsreich ihre Vorstellungen von schwerer und intensiver Musik. Direkt zu Beginn wartet der selbstbetitelte Song „Into Darkness“ mit einem mitreißenden und absolut heftigem Riff auf. In der Hälfte des Songs darf dann der Apshyx Worship genau so fehlen, wie ekstatische Blastbeats, bevor das Anfangsthema wieder aufgegriffen und fortsetzt.
Shadows“ geht direkt ordentlich steil und knüpft so schnell und nahtlos an den vorigen Track an, dass die Differenzierung auf dem Tape nur schwer möglich ist. Doch gerade in diesem Fluss wirken die beiden Lieder sehr stimmig und mitreißend. Erfrischend an dieser forscheren Nummer, ist die größere Nähe zum Punk, die im folgenden „Nemesis“ noch weiter intensiviert wird. Dabei Umspielt ein fast schon hoffnungsvoll-melodisches Solo/Lead den Beginn, bevor es dann in bitterböse Melancholie umschlägt. „Star Of Catastrophe„, wie das dritte Lied im Untertitel heißt, entwickelt sich erfrischend weiter und erinnert häufig an Crustcore, was mehr als positiv zu verstehen ist. Unter dem etwas sonderbar anmutenden Namen „Levy 9’s Death“ schließen INTO DARKNESS ihre Umlaufbahn und knüpfen mit tonnenschweren Doom/Death Metal wieder dort an, wo sie zwanzig Minuten zuvor begonnen haben. Dennoch klingt dieses Ende noch räudiger und dreckiger, als der eingängige Opener.

Auf weißer Kassette mit passend aufgemachtem Artwork und einem killermäßigen Cover, das in seiner kosmischen Ästhetik fernab aller Genreklischees liegt, ist dieses Demo von Unholy Domain Records auch sehr ansprechend veröffentlicht worden. Wer keine der raren Kopien erhaschen konnte, muss aber nicht traurig sein. Den von diesem hammermäßigen Demo waren unter anderem Patrick von Iron Bonehead und Hellthrasher Productions so begeistert, dass nächstes Jahr auch die Vinyl (Iron Bonehead, Januar bereits erschienen, 300 Einheiten) und die MCD-Version (Hellthrasher, März 500 Kopien) erscheinen werden. Wer dann immer noch nicht zugreift, ist selber schuld. Denn INTO DARKNESS sind definitiv welche der heißesten Newcomer von 2012!

Infos:
Unholy Domain / Oktober 2012
Pro-Tape – 4 Lieder / 24:20 Min.

https://www.facebook.com/pages/Into-Darkness/283913578336225
http://intodarkness.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/UnholyDomainRecs